Tesla: Was steckt hinter ihrem Erfolg und warum ist sie noch nicht in Konkurs gegangen?

Elon Musk und sein Unternehmen, das sind ständig genannte Themen, weil sie überall dort, wo sie auftauchen, kontroverse Situationen schaffen. Im heutigen Artikel werden wir versuchen, über den Erfolg des Unternehmens nachzudenken Tesla, die vor allem für die Produktion von Elektroautos bekannt ist. Aber es nur als Autohersteller zu betrachten, wäre ein großer Fehler. Aber sind nur Subventionen zur Unterstützung von Elektroautos für das Überleben des Unternehmens und für mehrere profitable Quartale verantwortlich? Könnte es woanders Gründe geben?

Beginnen wir mit ein wenig Geschichte, um sogar zu sagen, wer es ist Elon Musk. Musk wurde 1971 in Südafrika geboren (aber er hat kanadische Wurzeln) und träumte als Teenager von Elektromobilität (damals noch mit Superkondensatoren), Solarenergie, Raumfahrt und mehr. Als sozial unbeholfener und sehr gut ausgebildeter Spinner hatte er nicht viele Freunde und zog mit 17 Jahren nach Kanada, was ein einfacherer Übergabepunkt in die USA war, wo er seine Visionen verwirklichen wollte.

1995 gründete er das Unternehmen Zip2 mit seinem Bruder Kimbal, den Compaq 1999 für 307 Millionen Dollar verkaufte (Musk selbst verdiente 22 Millionen Dollar). Es war eine Art digitales Gelbes Blatt, das seiner Zeit voraus war. Auch sein nächstes Startup X.com der Zeit voraus. Er gründete es 1999 und war ein Finanzdienstleistungsunternehmen im Internet. Das Projekt sollte zum Beispiel traditionelle Banken umgehen, indem sie über E-Mail-Adressen bezahlen. Nur Kryptowährungen haben es geschafft, ein deutlich getrenntes Bezahlsystem zu schaffen, was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum Musk sie so viel fördert (sie haben sich im Grunde seinen lang gehegten Traum erfüllt, den er in PayPal und X.com nicht vollständig verwirklicht hat).

Wir kennen Muska als Gründer von PayPal, aber das stimmt nicht ganz. PayPal war ein konkurrierender Dienst, mit dem X.com später fusionierte. Wie bei Zip2 wurde er aus einer leitenden Position befördert, was sich in seiner späteren Herangehensweise an seine Führungsaufgaben in anderen Unternehmen widerspiegelte. Nachdem er jedoch die Führungspositionen verlassen und Paypal an den eBay-Server verkauft hatte, lag er definitiv nicht falsch. PayPal wurde für 1,5 Milliarden US-Dollar verkauft, Musk sammelte etwa 180 Millionen US-Dollar ein.

Als Unternehmertyp wollte er kein Geld genießen, sondern investierte 100 Millionen Dollar in SpaceX, 70 Millionen Dollar in Tesla und weitere 10 Millionen Dollar in SolarCity. Anscheinend drei Projekte, die zum Scheitern verurteilt waren. Und hier beginnt unsere Geschichte, was hinter dem Erfolg des Unternehmens steckt Tesla.

TZero

Wie bei PayPal war Musk bei Tesla nicht direkt sein Gründer (obwohl das Ergebnis der Klagen jetzt als vier weitere Personen angesehen wird). Sie gründeten das Unternehmen als Tesla-Motoren Die Herren Martin Eberhard und Marc Tarpenning im Jahr 2003. Einige Monate später kam Ian Wright dazu, gefolgt von Elon Musk. Er ist seit langem dafür bekannt, von Elektroautos zu träumen (er sprach in den 1980er Jahren in Südafrika darüber), also war er logischerweise der richtige Partner, um Investor zu werden. Mit einer Erstinvestition von 6,5 Millionen US-Dollar wurde er zum größten Investor und Vorstandsvorsitzenden. Ein sehr wichtiger Name ist auch JBStraubel, der andere Elektroautos entwickelt hat, siehe das TZero-Modell oben. Diese fünf haben unsere Sichtweise auf Elektroautos erheblich verändert, und in den nächsten Kapiteln werden wir erklären, warum Tesla mit Elektroautos erfolgreich war, wo andere versagten.

Es ist jedoch zu beachten, dass sie war schon dreimal kurz vor der Pleite gewesen. Einmal Ende 2008, als es noch eine Stunde vor der Insolvenz (aufgrund des Insolvenzdatums) war. Musk beschloss, weder SpaceX noch Tesla aufzugeben und schaffte es in letzter Minute, das fast Unvermeidliche abzuwenden (insbesondere angesichts der Tatsache, dass es sich um eine große Wirtschaftskrise handelte). Damals bekam er mit seinem typischen Bluff, an dem SpaceX beteiligt war, das letzte nötige Geld von Investoren in Form eines Darlehens und nicht als Investition zur Bezahlung von Mitarbeitern (sonst müsste er Insolvenz anmelden), fügte er seinen letzten hinzu 12 Millionen US-Dollar selbst nur ein paar hunderttausend US-Dollar. Er rettete auch seine Position als CEO. Ihm zufolge wollten einige Investoren bewusst den Konkurs des Unternehmens aus der ganzen Situation als neue Eigentümer des Unternehmens herausführen.

Das zweite Mal war zum Jahreswechsel 2012 und 2013 zum Zeitpunkt des Produktionsstarts des Model S, als Tesla Tausende von Bestellungen hatte, aber nur zehn Autos pro Woche produzieren konnte. Dies änderte sich im Laufe der Zeit aufgrund negativer Publicity und des Drucks von Shorts, die den Autohersteller zum besten Experten für Leerverkäufe erklärten, um Aufträge zu rezitieren. Musk befahl dann Leuten im Unternehmen, Interessenten zu kontaktieren und Vorbestellungen in verbindliche Bestellungen umzuwandeln. Das Ergebnis war wenige Monate später das erste profitable Quartal der Geschichte, ein Kurssprung von rund 7,5 Dollar auf knapp 40 Dollar in einem halben Jahr und eine weitere Investitionsrunde.

Diese Verkäufe und Gewinne verhinderten auch die Einigung mit Google, das Tesla für 6 Milliarden Dollar kaufen und Muska weitere 8 Jahre führen lassen sollte, bevor es mit einem günstigeren Elektroauto (Modell 3) auf den Markt kam. Der Streit über einige Punkte der Vereinbarung zwischen Tesla und Google gab Musk Zeit, die oben genannten Aufträge in Verkäufe umzuwandeln, Tesla bekam genug Geld und Google brauchte ihn nicht mehr als Retter. Vergessen wir nicht, dass Larry Page (einer der Gründer von Google) ein Freund von Muska ist, einem Investor in Tesla, und sein Vermögen ist etwa zwei Größenordnungen höher als das, was Tesla in seinen schlimmsten Zeiten brauchte.

Google-Logo

Tesla im Jahr 2013 einen Staatskredit in Höhe von 465 Millionen US-Dollar zurückgezahlt einschließlich Zinsen (9 Jahre vor Ablauf der Frist, die nächstes Jahr sein sollte). Um es in den Kontext zu setzen: Ford erhielt damals ein Staatsdarlehen in Höhe von 5,9 Milliarden US-Dollar (12,7-mal mehr), um die Effizienz seiner Autos zu steigern, und Nissan 1,45 Millionen US-Dollar (3,1-mal mehr) zur Unterstützung der Produktion von Leaf-Elektrofahrzeugen) und Fisker USD 529 Millionen, die in Konkurs gingen. Nur zum Spaß pumpte die US-Regierung über 50 Milliarden Dollar in GM, um es vor dem Bankrott zu retten (etwa 110-mal mehr als Teslas Darlehen, aber GM musste nur 6,7 Milliarden Dollar zurückzahlen). Wir glauben jedoch nicht, dass Tesla der einzige Autohersteller ist, der jemals einen staatlichen Zuschuss oder ein Darlehen erhalten hat.

Die dritte Situation, als Tesla kurz vor der Insolvenz stand, war manchmal zum Zeitpunkt des Produktionsstarts des Model 3 (ca. 2017-2018), als ihm laut Musk nur noch Wochen bis zur Insolvenz blieben. In diesem Fall gab es keinen so massiven Auftragsverzicht wie beim Model S, sondern das Problem lag umso mehr darin, dass nicht genügend Autos produziert werden konnten, die verkauft werden konnten. Wir werden uns die Unterstützung der Regierungen und ihren Einfluss auf Tesla in einem der nächsten Kapitel genauer ansehen.


Source: Svět hardware by www.svethardware.cz.

*The article has been translated based on the content of Svět hardware by www.svethardware.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!