Technik und Kunst im Gespräch über die Zukunft


Mehr als 50 russische Unternehmen der Nationalen Technologieinitiative präsentierten die neuesten Technologien – von alternativen Energiequellen und Industriekomplexen bis hin zu Haushaltsgeräten, von Elementen von Weltraumraketenantrieben bis hin zu Lebensmitteln aus synthetisiertem Pflanzenprotein. Eine Woche lang verwandelte sich der Raum der Ausstellungshalle des Lenpoligrafmash Design Parks in eine Welt der Innovationen und der Kunst, die jeder Besucher selbst „erleben“ konnte und die Fragen beantworten konnte: Was wird die Zukunft des technologischen Fortschritts und was macht der Ort? eine Person in dieser Zukunft besetzen?

Internationales Ausstellungs-Festival “Zukunft ist alltäglich” in Zahlen:

+ 50 innovative Entwicklungen russischer Unternehmen der Märkte der Nationalen Technologieinitiative

+ 15 Objekte der Kunstwissenschaft & Technokunst

6 Wissenschafts- und Technikmuseen in einem besonderen Projekt – ein Museumsspiel für Jugendliche “Energy of Motion”

+ 20 Sonderveranstaltungen: Führungen-Gespräche, Vermittlungsprogramm, öffentliche Vortragsreihe

+ 20 Interviews mit Entwicklern, Führungen durch Kuratoren, Expertenvorträge online verfügbar

< 13000 Offline- und Online-Messebesucher

<8,1 Millionen Berichterstattung über die Veranstaltung in den Medien

Kreative Produzentin und Projektmanagerin Inna Prilezhaeva:

„Unser Projekt bietet einen Raum für neue Erfahrungen, in dem sich die erstaunlichen Eigenschaften des Alltags durch verschiedene Sprachen manifestieren – Kultur, Kunst, Technologie. Ihre manchmal paradoxe Kombination ermöglicht es uns, den Alltag in die Perspektiven der Zukunft zu übersetzen, deren zentrale Figur der Mensch, seine Werte und sein Wille sind.

Die Vielseitigkeit dieser Perspektive wurde in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus verschiedenen Märkten der Nationalen Technologieinitiative, führenden Künstlern der russischen zeitgenössischen Kunst und Wissenschaft, Natur- und Technikmuseen der Stadt gebildet.

Die Ausstellung informierte und beantwortete weniger Fragen zu Technologien, sondern weckte Interesse und die Möglichkeit des Dialogs auf der Suche nach Antworten auf spannende Fragen: Welchen Platz nimmt der Mensch in der technologischen Zukunft ein? Warum werden wir 120 Jahre alt? Wie wird sich unser Lebensstil verändern und was können wir heute dafür tun? “

Technologien

Der Ausstellungsraum war in fünf konventionelle Szenen unterteilt, die jeweils einen thematischen Namen trugen. „Freizeit als Arbeit, Arbeit als Freizeit“ – es wurden Entwicklungen und Geräte vorgestellt, die im Alltag eingesetzt werden können. Hinter dem poetischen Satz „Wüste Produktion zwischen Himmel, Feld und Fabrik“ verbirgt sich ein Ausstellungsteil, der der Forschung und Entwicklung gewidmet ist, die darauf abzielt, Naturkräfte zu nutzen, ökologische Harmonie zu entwickeln und den Menschen aus der Routine zu befreien. Ein weiterer Teil des Ausstellungsraums war eingeladen, über neue Formate des Managements, der Kommunikation und der Weltraumforschung zu sprechen. Hier können Sie sich mit den Technologien vertraut machen, die in der Weltraumforschung eingesetzt werden und in Projekten zur Schaffung hochwertiger Lebensbedingungen in schwierigen Raum- und Klimazonen. Ein neues gastronomisches Erlebnis bot den Besuchern der Ausstellung die foodnet-Bar, die ausschließlich auf pflanzlicher Basis hergestellte Produkte präsentierte, die eine Alternative zu tierischen Proteinen darstellen. Und im Bildungs- und Spielbereich konnte an fortschrittliche Formate des effektiven Wissenserwerbs angebunden werden.

Elena Zelentsova, Kuratorin des Projekts, Leiterin der nach VL Glazychev RANEPA benannten Abteilung für territoriale Entwicklung: „Die Kombination von Wissenschaft und Kunst, Technologie und Kreativität ermöglichte es uns, eine faszinierende Ausstellung zu schaffen. Aber die Bedeutung solcher Partnerschaften ist tiefer und umfassender, es ist der Versuch, im russischen Kontext ein neues Betätigungsfeld zu schaffen, das technologisches und kreatives Potenzial zu bahnbrechenden Projekten kombiniert, die auf die Verbesserung der Lebensqualität und der Lebensqualität abzielen die Umgebung. ”

Kunst

Die Ausstellung zeigte Werke von Künstlern und Kreativverbänden, die den Geist der Hightech-Realität voll und ganz widerspiegeln. An dem Projekt nahmen berühmte russische und ausländische Künstler von Weltrang teil: die Patriarchen der russischen Technoart Aristarkh Chernyshev und Alexei Shulgin, der Schöpfer von Holzkunstobjekten Andrey Novik, die Kunstgruppe Where Dogs Run, VALab (Vladlena Gromova, Artem Paramonov, Alexander Schurawlew). Die Künstlerin Muriel Russo-Ovchinnikov präsentierte eine eigens für die Ausstellung entstandene Comicserie „Stories of Innovation: From Idea to Practice, from Practice to Dream“. Und der Autor des monumentalen Gemäldes, Misha Most, verkörperte in nur wenigen Tagen auf einer “Leinwand”, die als eine der Wände der Ausstellungshalle mit einer Fläche von 66 m² (6×11) diente, eine technokratische Landschaft , eine Art eingefrorener Moment – Nachdenken über die Zukunft und den Platz von Mensch und Roboter darin.

Vermittlungsprogramm

Im Rahmen der Ausstellung wurde ein Vermittlungsprogramm umgesetzt, dessen Aufgabe es ist, den Schwerpunkt von der passiven Erzählung über die Ausstellung auf den Dialog mit dem Betrachter, das gemeinsame Verstehen und die Auseinandersetzung mit Fragen des Gesamtbildes der Zukunft zu verlagern und die Entwicklung spezifischer Technologien, die auf der Ausstellung präsentiert werden.

Das Vermittlungsprogramm umfasste fünf thematische Tracks, die sich an ein breites Publikum richteten: Familien mit Kindern und Studenten, naturwissenschaftlich-technisch interessierte Erwachsene sowie Liebhaber zeitgenössischer Kunst:

– Übersichtstrack “Unsere Zukunft ist gewöhnlich und erstaunlich”;

– Interaktives Spiel “The Magnificent Seven 2036”;

– Track “Wie Kunst und Wissenschaft interagieren”;

– verfolgen „Was ist wissenschaftliche und technologische Innovation?“;

– Gespräche “Über die Aussichten für das kommende Jahrhundert mit einem Mann, einem Delphin und einem Roboter.”

Besucher haben ihre Eindrücke von der Ausstellung geteilt und die Zukunft als manchmal komplex und mehrdeutig, aber facettenreich beschrieben: „spannend, schnell, bequem, erschwinglich, komfortabel, umweltfreundlich, wunderbar, einladend, hell, fröhlich und technologisch“.

Sonderprojekt für Jugendliche “Energie der Bewegung”

Das Sonderprojekt vereinte sechs Museumsstandorte in St. Petersburg: das nach VV Dokuchaev benannte Zentralmuseum für Bodenkunde, das Zoologische Museum der Russischen Akademie der Wissenschaften, das Museum der Russischen Eisenbahnen, das Zentralmuseum für Kommunikation. AS Popov, Museum für Kosmonautik und Raketentechnik. VP Glushko und das ITMO Optikmuseum.

Während des Spiels konnten Jugendliche in die Vergangenheit großer Erfindungen blicken, die Reisezeit der bekannten Gegenstände und Geräte auswerten, gemeinsam mit echten historischen Persönlichkeiten Entscheidungen treffen und ihren eigenen Beitrag zur gemeinsamen Zukunft leisten. Am Ende des Besuchs in jedem Museum befanden sich in der Handfläche des Spielers mehrfarbige Perlen, deren Farbe die Werte kennzeichnete, auf denen die Wahl des Teenagers beruhte. Für die einen war die wissensbasierte Entwicklung am bedeutendsten, für die anderen waren humanistische Ideale das Wahlkriterium, für den dritten die Möglichkeit der Selbstbehauptung, die eigenen Lebensaufgaben.

Die Ausstellung des Ausstellungsfestivals “Die Zukunft ist gewöhnlich” ist zum zentralen Sammelpunkt des Museumsspiels geworden, das in Zusammenarbeit mit dem Festival “Kindertage” durchgeführt wird. Die Abstimmungsergebnisse aller Teilnehmer des Spiels bildeten eine Wertung: an erster Stelle – Entwicklung (45%), an zweiter Stelle – Humanismus (33%). Am Ende der Liste steht der Wert der Selbstbestätigung des Einzelnen, 22% der Entscheidungen der Spieler basierten darauf.

Ausstellung-Festival online

Heute ist es möglich, das Ausstellungs-Festival “Die Zukunft ist gewöhnlich” im virtuellen Modus zu besuchen. Nach Registrierung auf der offiziellen Website des Projekts https://future-expo-fest.ru/ Benutzer haben vollen Zugriff auf alle Materialien, einschließlich persönlicher Exkursionen in Begleitung der Projektkuratoren:

  • Elena Zelentsova – Kandidatin für Kulturwissenschaften, Leiterin der Abteilung für territoriale Entwicklung. VL Glazychev RANEPA;

  • Georgy Nikich – Kunstkritiker, Vorstandsmitglied der International Association of Art Historians and Critics (AIS), Lehrer an der Moskauer Hochschule für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (MSSES);

  • Artem Zheltov ist Zukunftsforscher, Herausgeber der Zeitschrift für Science-Fiction und Zukunftsforschung “If”.

Regionales Projekt

Während der Tage des internationalen Ausstellungsfestivals “Die Zukunft ist gewöhnlich” in St. Petersburg startete eine Reihe von Festivals von Ideen und Technologien der Circle-Bewegung, die bis Ende 2021 in 9 Regionen der Russischen Föderation stattfinden werden : in den Regionen Belgorod, Swerdlowsk, Tambow, Tomsk, Tscheljabinsk, der Republik Sacha (Jakutien), Nordossetien – Alanien und Tatarstan. Ein besonderer Track des Festivalprogramms führt die Idee der Ausstellung „The Future Is Usual“ fort.

„Die Festivals werden zu einer Plattform, auf der praxisnahe Entwicklungen von Unternehmen aus den Märkten der Nationalen Technologieinitiative präsentiert werden. Die Erfahrung der Live-Kommunikation mit bestehenden Entwicklern wird ein inspirierendes Umfeld für die Einbeziehung in die technologische Kreativität des Kinder- und Jugendpublikums schaffen. Das Sonderprojekt “The Future Is Usual” widmet sich nicht nur der Präsentation innovativer Entwicklungen, es geht darum, wie Technologien unsere Lebensweise verändern und das Feld der Möglichkeiten erschließen”, – Creative Producer und Leiter des Ausstellungs-Festivals” Die Zukunft ist üblich “Inna Prilezhaeva.

Das internationale Ausstellungsfestival “Die Zukunft ist gewöhnlich” und Festivals von Ideen und Technologien der Kreisbewegung werden im Rahmen des Projekts “Integrator der Gemeinschaften der Kreisbewegung der Nationalen Technologieinitiative” durchgeführt, das vom Rat unter . genehmigt wurde der Präsident der Russischen Föderation für die Modernisierung der Wirtschaft und die innovative Entwicklung Russlands. Im Jahr 2021 fallen die Veranstaltungen des Projekts auf das Jahr der Wissenschaft und Technologie und den 100. Jahrestag der Zirkelbewegung in Russland zusammen.

Organisatoren und strategische Partner: Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung der Russischen Föderation, Verband der Kulturmanager, NTI-Plattform, NTI-Kreisbewegung, Agentur für strategische Initiativen, Universität 20.35 Uhr, Technologieplattform “BioTech2030”.

Weitere Details auf der Website: https://future-expo-fest.ru/

Source: Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru.

*The article has been translated based on the content of Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!