TAD sagt drei Spiele hinter verschlossenen Türen gegen Vitória de Guimarães wegen des “Falls Marega” ab


Im TAD-Urteil heißt es: „Es wurde nicht nachgewiesen, dass Vitória die fraglichen rassistischen Gesänge gefördert oder gar zugestimmt oder toleriert hat, aus dem einfachen Grund, dass in diesen Aufzeichnungen nicht nachgewiesen wurde, dass Vitória wirksame und/oder rechtzeitige Kenntnis vom Vorkommen von die fraglichen Tatsachen, die es ihm ermöglichen würden, rechtzeitig eine wirksame Reaktion auf die Ereignisse einzuleiten“, enthüllte der Agentur Lusa eine mit dem Prozess verbundene Quelle.

Dabei ging es um die Bestrafung von drei Spielen hinter verschlossenen Türen und eine Geldstrafe von 53.500 Euro, die der Disziplinarrat (CD) des Portugiesischen Fußballverbands (FPF) für Vorfälle in der 69. Minute des Spiels zwischen Vitória und dem FC Porto verhängte. fand am 16. Februar 2020 im Estádio D. Afonso Henriques in Guimarães statt und endete mit einem 2:1-Sieg für die Dragons.

Als Torschütze des zweiten “blau-weißen” Tores in diesem Spiel bat der internationale Stürmer von Mali um Ersatz und verließ sogar das Spielfeld nach rassistischen Beleidigungen von der Tribüne mit Anhängern von Vitória.

Laut einer anderen Quelle, die mit dem Prozess in Verbindung steht, entlastet der TAD in der Entscheidung, gegen die beim Zentralverwaltungsgericht Berufung eingelegt werden kann, den Club von Guimarães, obwohl er die Existenz rassistischer Beleidigungen bestätigt hat.

Im Anschluss an den Fall bestrafte auch die Behörde zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt im Sport (APCVD) Vitória mit einem „akzessorische Sanktion der Abhaltung von drei Sportshows hinter verschlossenen Türen mit Beginn der Befolgung der Sanktion, nachdem die Öffentlichkeit zu Sportshows zurückgekehrt ist“ und eine Geldstrafe von 53 Tausend Euro, mit Beschluss vom 20. Oktober 2020.

Gegen diese Strafe wurde auch vom Minho-Emblem Berufung eingelegt, aber die Anfechtung wird noch vor dem örtlichen Strafgericht des Gerichts von Guimarães geprüft.

Im Juli hatte der TAD bereits die andere Strafe aufgehoben, die Vitória de Guimarães im „Fall Marega“ auferlegt wurde, die ein Spiel hinter verschlossenen Türen und eine Geldstrafe von fünftausend Euro aufgrund der „Fehlen von Ton bei Aufnahmen, die vom Videoüberwachungssystem aufgenommen wurden“, laut einer Anordnung vom 18. Mai 2021 der FPF-CD.

Die Minho haben jetzt zwei Spiele hinter verschlossenen Türen und eine Geldstrafe von 13 Tausend Euro anhängig, für “Tatsachen sind aufgetreten“ in den Spielen mit Sporting de Braga am 10. November 2019 (Viktorianische Niederlage mit 2:0) und mit Benfica am 4. Januar 2020 (Niederlage mit 1:0).

Vitória hat bereits drei Spiele hinter verschlossenen Türen im Rahmen des “Marega-Falls”, der von der FPF-CD am 4. 1) am 19. Mai und Leixões (ich triumphiere mit 4:1) am 26. Juli.

In diesen drei Spielen waren die Spielstätten aufgrund der Pandemie von für die Öffentlichkeit geschlossen Covid-19.


Source: Futebol 365 – Notícias by www.futebol365.pt.

*The article has been translated based on the content of Futebol 365 – Notícias by www.futebol365.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!