Starten inländische Kreative ein Unternehmen ohne betriebswirtschaftliche Kenntnisse?

Die Organisation hat auch dieses Jahr wieder den neuesten, kostenlosen Download veröffentlicht Startanleitung ein Leitfaden zur Geschäftsentwicklung, der seit mehr als anderthalb Jahrzehnten Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen beim Markteintritt und bei der erfolgreichen Tätigkeit in der Kreativbranche hilft. Die Publikation wird in Form einer Online-Vortragsreihe auf der Budapest Design Week im Oktober zum Leben erweckt, wo auch neue Normen, die unsere Gesellschaft radikal verändern, wie das Verhältnis von Social Design, Homeoffice und Mode oder der NDP, zum Leben erweckt werden durch Ausstellungen und Workshops auf dem Programm stehen.

In diesem Jahr gaben der Europäische Investitionsfonds und die Ungarische Stiftung für Unternehmensentwicklung bekannt, dass sie ungarischen kleinen und mittleren Unternehmen, die im Kultur- und Kreativsektor tätig sind, insgesamt 3 Milliarden HUF zur Unterstützung der Erholung von der Pandemie bereitstellen werden. Die Akteure der Branche sehen sich jedoch nicht nur den wirtschaftlichen Schwierigkeiten aufgrund der globalen Notlage, sondern auch dem zunehmend digitalen Geschäftsumfeld gegenüber.

„Die Erfahrung der letzten 15 Jahre zeigt, dass heimische Kreativunternehmen in vielen Fällen ohne durchdachten Geschäfts- und Finanzplan starten. Ganz gleich, wie grundlegend ein Produkt oder eine Dienstleistung marktfähig ist, ein neues Unternehmen, wenn es nicht durch eine gut strukturierte Marketing- und Vertriebsstrategie unterstützt wird oder sich nicht an ein fast vollständig elektronisches Umfeld anpassen kann – geschweige denn den richtigen Schutz. Das praktische und digitale Wissen für den erfolgreichen Markteintritt sammelte 2021 der Start Up Guide, der kostenlos online heruntergeladen werden kann. ”

– betonte Gyula Pomázi, Präsident des Nationalen Amtes für geistiges Eigentum und des Ungarischen Rats für Formgebung.

Vom 16. Markenzeichen. zu den neuesten digitalen Lösungen. Der Leitfaden wird auf der Budapester Designwoche zum Leben erweckt, die dieses Jahr vom 8. bis 17. Oktober stattfindet und vom Nationalen Amt für geistiges Eigentum (SZTNH) und dem Ungarischen Rat für Formgebung organisiert wird. Die mehrtägige, interaktive Online-Vortragsreihe von Start Up Guide Live konzentriert sich am 12. Oktober auf die krisensichere Gestaltung von Geschäften, Finanzierungsformen und die Verfolgung von Marktveränderungen und am 13. Oktober auf das Konzept und die Bedeutung von Kundenerlebnissen, Remarketing-Tools und -Systemen. die Vorteile des Denkens sind die Hauptthemen. Die Teilnehmer können unter anderem lernen, wie man neue Verbrauchertrends erkennt, wann man die Geschäftsstrategie ändert, wo man Ressourcen beschafft, wie man Kunde wird oder wie man aus getrennten Online-, Vertriebs- und Marketingtools, Zahlungs- und Logistikanwendungen ein funktionierendes System aufbaut . . Bei den Veranstaltungen können sie von Fachleuten anerkannter Organisationen wie Hiventures oder Bestbyte unter anderem lernen.

Die diesjährige Budapest Design Week dreht sich mit mehr als 120 professionellen Partnern und 200 Programmen um die neuen Normen, die durch die Epidemie geschaffen wurden. Wie in den Vorjahren präsentiert Fabunio (Ungarischer Verband der Holz- und Möbelindustrie) am 11. Oktober ein komplexes Fachprogramm, in dem die Auswirkungen des Designansatzes auf das Leben einzelner Schöpfer und Unternehmen sowie die Erfahrungen und Herausforderungen der Hersteller analysiert werden. – Zusammenarbeit gestalten. Vertreter von MOL, der Budapester Technischen und Wirtschaftsuniversität, KPMG und MOME werden im Rahmen der Diskussionsreihe New Standards am 13. Oktober die Herausforderungen und die Rolle des Designs für die revolutionäre Automobilindustrie und den öffentlichen Verkehr diskutieren. Auch das gemeinsame Programm des Ungarischen Rats für Formgebung und der Moholy-Nagy-Universität der Künste, das Symposium und die Ausstellung des internationalen Social Design Network, sucht nach gemeinsamen Lösungen und Wegen der Zukunft im Kontext der gegenwärtigen und zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen zwischen 13. und 14. Oktober. Nationale und internationale Social-Design-Experten verschiedener europäischer Universitäten berichten über Theorien, die sich durch die COVID-19-Epidemie und neue Praktiken in der Sozialplanung geändert haben. Die Referenten des Symposiums stellen einerseits die Praktiken und Interpretationen ihrer Institutionen im Bereich Social Design vor und skizzieren ihre Versuche, Social Design in dieser sich ständig verändernden Welt neu zu definieren. Und die Ausstellung Social Futures bietet einen umfassenden Überblick über studentische Projekte und Konzepte von Partnerinstitutionen des Social Design Network, die auf zentrale gesellschaftliche Fragen eingehen und während und nach der globalen Pandemie anwendbar sind. Die Veranstaltungsreihe bietet Einblicke in eine Reihe besonderer Phänomene, die unser Leben verändern, wie Augmented Reality und die Rolle unersetzlicher Münzen im Design, die die Arbeit von NFTs, digitalen Schöpfern, authentifizieren und schützen.

Die Eröffnungsausstellung der Veranstaltungsreihe Budapest Design Week in der Société Budapest ist die „New Standards“, die sich um das zentrale Thema dreht und die Arbeiten von 30 jungen Designern unter 30 Jahren präsentiert. Als strategischer Partner der Budapest Design Week , ist die ungarische Mode- und Designagentur (HFDA) für die Organisation der 360 ​​Designausstellungen verantwortlich, die dieses Jahr vom 4. bis 10. Oktober stattfinden. Auf Initiative der Europäischen Union organisieren der Ungarische Rat für Formgebung und seine Partner als Mitglied von BEDA am 12. Oktober einen New European Bauhaus Workshop. Die beliebte Veranstaltungsreihe der Budapest Design Week sind alljährlich die Open Studios, die , im Hinblick auf die Pandemie-Situation, erwartet diejenigen, die mit Offline- und Online-Programmen gemäß den aktuellen Sicherheitsbestimmungen einen Einblick in die Werkstatt ungarischer Designer und Designstudios gewinnen möchten. Die Budapest Design Week 2021 konzentriert sich jedoch nicht nur auf die Hauptstadt, da die angeschlossenen externen Veranstaltungsorte rund 150 verschiedene Programme in Budapest und im ganzen Land anbieten, von Design, kreativer Geschäftsentwicklung, Mode und Innenarchitektur bis hin zu Diskussionsrunden, Ausstellungen und Kunsthandwerk Werkstätten. und bei Stadtspaziergängen. In diesem Jahr werden auch Szombathely, Sopron, Pécs und Debrecen an der Reihe teilnehmen.

Mit den Programmen ist eines der Hauptziele der Budapest Design Week zu zeigen, wie sich Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen der Kreativwirtschaft erfolgreich auf die schnellen Veränderungen eines Marktes und den plötzlichen Wandel der Konsumgewohnheiten einstellen können, was inspirieren kann anderen Sektoren. Die Veranstaltungsreihe bietet mit ihren einzigartigen Lösungen auch eine kostenlose Weiterbildungsmöglichkeit für Kreative, die ihr Wissen erweitern und so dem Wandel möglichst offen und vorbereitet begegnen wollen.

Weitere Informationen: https://budapestdesignweek.hu/2021/


Source: technokrata by www.technokrata.hu.

*The article has been translated based on the content of technokrata by www.technokrata.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!