Speck und Käse senken Ihr Risiko für akute Pankreatitis? (Forschung)

[사진=게티이미지뱅크]

Ist es das tierische Fettparadoxon?

Im Allgemeinen ist bekannt, dass gesättigtes Fett, ein tierisches Öl, schlecht für den Körper ist und minimiert werden sollte. Es wurde jedoch berichtet, dass dieses gesättigte Fett einen ziemlich positiven Effekt auf einige Krankheiten hat.

Nach den Ergebnissen einer kürzlich in Science Advances, einer internationalen Fachzeitschrift der American Association for Advancement of Science (AAAS), veröffentlichten Studie kann gesättigtes Fett in Speck und Käse das Risiko einer akuten Pankreatitis senken.

Forscher der Mayo Clinic und der University of Washington University School of Medicine in den USA analysierten 20 klinische Berichte aus 11 Ländern, um zu untersuchen, wie sich die Aufnahme von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren auf die akute Pankreatitis auswirkt. Es wurde gezeigt, dass eine hohe Aufnahme von ungesättigtem Fett das akute Pankreatitis-Ergebnis verschlechtern kann.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass bei Menschen, die in Ländern mit geringer Aufnahme von gesättigten Fettsäuren leben, ein niedriger Body-Mass-Index an schwerer akuter Pankreatitis leiden kann.

Laut den Forschern ist dieser Unterschied auf Fettsäuren vom Nicht-Ester-Typ (NEFAs) zurückzuführen. Es ist bekannt, dass Fettsäuren vom Nicht-Ester-Typ Zellschäden, systemische Entzündungen und Organversagen verursachen.

Gehalt an gesättigten Fettsäuren ↑ Produziert Nicht-Ester-Fettsäuren, die Zellschäden verursachen ↓

Wenn der Gehalt an ungesättigtem Fett in viszeralem Fett hoch ist, wird diese Fettsäure vom Nicht-Ester-Typ mehr produziert, und wenn der Gehalt an gesättigtem Fett hoch ist, ist die Produktion von Fettsäure vom Nicht-Ester-Typ geringer.

Dies liegt daran, dass gesättigtes Fett die Produktion von Nicht-Ester-Fett stört. Dementsprechend erklärten die Forscher, dass gesättigtes Fett Pankreatitis lindern kann.

Diese Tatsache wurde auch in Experimenten mit Mäusen bestätigt. Die Forscher gaben Mäusen eine Diät, die reich an Linolsäure, einer ungesättigten Fettsäure, und Palmitinsäure, einer gesättigten Fettsäure, war, induzierten dann eine Pankreatitis und beobachteten die Überlebensrate der Mäuse. Drei Tage später lebten nur 10% der mit Linolsäure gefütterten Ratten, während 90% der mit Palmitinsäure gefütterten Ratten überlebten.

Eine Studie, die auf 20 klinischen Berichten aus 11 Ländern basiert, wies jedoch darauf hin, dass die Einschränkung darin bestand, dass verschiedene Faktoren, die zum Auftreten einer schweren akuten Pankreatitis beitragen können, wie Geschlecht, genetischer Hintergrund und das Vorhandensein anderer Krankheiten, nicht berücksichtigt wurden.

Der British National Health Service (NHS) empfiehlt, die Gesamtfettaufnahme zu reduzieren und ungesättigte Fette anstelle von gesättigten Fetten zu konsumieren, da eine hohe Aufnahme von gesättigten Fettsäuren den Cholesterinspiegel erhöhen und Herzerkrankungen erhöhen kann. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt auch Richtlinien vor, die die tägliche Kalorienaufnahme von gesättigten Fettsäuren auf weniger als 10% (150 kcal – 250 kcal) begrenzen.

“Obwohl diese Studie diese Richtlinien nicht in Frage stellt, deutet sie darauf hin, dass Fettleibigkeit manchmal das Risiko für bestimmte Arten von akuten Krankheiten verringern kann”, sagten die Forscher.

Reporter Jeong Hee-eun [email protected]

Copyrightⓒ’Honest Knowledge for Health ‘Comedy.com (http://kormedi.com) / Unerlaubte Weitergabe von Reproduktionen verboten