Spartoo erwirbt die Marken JB Martin und Christian Pellet

Spartoo erwirbt die Marken JB Martin und Christian Pellet

Der Online-Schuhspezialist Spartoo gab am Donnerstag die Übernahme der Marken JB Martin und Christian Pellet bekannt. Mit dieser neuen Investition kann die Plattform ihren Geschäftsbereich TooBrands erweitern, die 2017 gegründete Tochtergesellschaft der Spartoo-Gruppe, die die Markenaktivitäten für das Einzelhandelsnetzwerk beherbergen wird.

Boris Saragaglia, CEO von Spartoo, sagte in einer Pressemitteilung: „Zum Teil dank seiner langen Existenz und seines Erbes hat JB Martin einen angesehenen Namen Sachverstand in der Schuhindustrie, die die Spartoo-Gruppe in Frankreich und international weiterentwickeln will. Wir sind stolz darauf, diese Marke zu repräsentieren, mit der wir so viele Werte teilen. Für uns ist diese Marke eine Quelle der Inspiration und Innovation, die wir mit unseren Partnern fortsetzen möchten. ”

JB Martin und Christian Pellet jetzt bei Spartoo

Spartoo weist darauf hin, dass sich die derzeitigen Mitarbeiter von JB Martin verpflichtet haben, weiterhin für die Marke zu arbeiten, damit das Schuhlabel die Sommerkollektion für 2021 schnell entwickeln kann. Die Winterkollektion 2021 wird überarbeitete Kultschuhe, neue Modelle und eine spezielle Kollektion zum 100-jährigen Jubiläum enthalten das ganze Jahr über.

Spartoo bietet JB Martin ein Online-Vertriebsnetz, das sowohl Europa als auch China abdeckt. Darüber hinaus seine internationale Ausrichtung auf die Vermarktung neuer Kollektionen, insbesondere in Asien. Dies wird den beiden Marken ein erfrischendes neues Kapitel bringen, in dem sie an Popularität verloren haben. Schließlich unterstreicht Spartoo sein Bestreben, bis 2025 einen Umsatz von mehr als 25 Millionen Euro für diese beiden Marken zu erzielen.

Heute erzielt Spartoo einen Umsatz von 190 Millionen Euro, hat ein Team von 400 Mitarbeitern weltweit, 14,5 Millionen Besucher pro Monat in Europa (Source Médiamétrie) und verkaufte 2020 5 Millionen Paar Schuhe. Der Online-Schuhspezialist hat seine Plattform eingerichtet im Jahr 2006 und ist jetzt in mehr als 25 Ländern vertreten, darunter die Niederlande, Belgien, Frankreich, Italien und Spanien.

Bild: Spartoo

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.FR veröffentlicht und dann von Ilona Fonteijn ins Niederländische übersetzt und bearbeitet.