Spaniens Costa Brava ist Strände und Berge – lesen Sie die Tipps!

Die Costa Brava ist die nordöstlichste Ecke Spaniens

Die Küste der Costa Brava erstreckt sich entlang der katalanischen Küste im Nordosten Spaniens von der Stadt Blanes bis zur französischen Grenze.

Hier kann der Tourist nicht nur wunderschöne Strände, sondern auch Naturattraktionen genießen, Salvador Dalin Kunst und die historische Stadt Girona. Es ist einfach, die Region kennenzulernen, indem Sie nach Barcelona oder Girona fliegen und die Reise mit einem Mietwagen fortsetzen.

Hier sind die besten Teile der Costa Brava – holen Sie sich Reisetipps und planen Sie Ihren eigenen Urlaub!

1. Die wunderschönen Strände der Costa Brava

Die bekanntesten Ferienorte an der Costa Brava sind Blanes, Tossa de Mar und Lloret de Mar. Die Küste ist von fast 200 verschiedenen kleineren und größeren Stränden gefärbt, sodass jeder leicht seinen Favoriten finden kann.

Es gibt alles von Sandstränden bis hin zu schroffen Felsen und Klippen. Neben Familienstränden bietet die Costa Brava auch mehrere Möglichkeiten für Naturisten und Nudisten.

IstockphotoCosta Brava, Spanien
Die wunderschönen Strandorte der Costa Brava bieten neben dem traditionellen Strandfaulenzen noch viel zu tun.

Während Ihres Urlaubs sollten Sie mehrere Strände besuchen und nicht nur am Strand in der Nähe des Hotels oder in der Stadt bleiben, in der Sie sich aufhalten. Die meisten Strände bieten hervorragende Dienstleistungen, und viele der Strände der Costa Brava haben auch die Blaue Flagge für sauberes Strandwasser erhalten.

Neben traditionellen Sandstränden können Sie auch einen Strandtag in ruhigen Buchten oder kleinen Stränden verbringen, die von Felsen oder Vegetation umgeben sind. Diese Strände sind oft nur über das Wasser erreichbar, was die eigene Ruhe garantiert.

2. Stadttag im gemütlichen Girona

Girona ist eine alte römische Stadt, in der auch Einflüsse der maurischen Herrschaft und der alten jüdischen Kultur sichtbar sind. Die barocke Kathedrale und die mittelalterliche Altstadt gehören zu den Sehenswürdigkeiten Gironas. Hier befindet sich auch Spaniens einziges Filmmuseum.

ShutterstockGirona, Spanien
Von der Kathedrale von Girona eröffnet sich der Blick auf die Stadt und ihre Umgebung.

Strandurlauber sollten mindestens einen Tag ihrer Reise einplanen, um das im Landesinneren gelegene Girona zu erkunden – gleichzeitig ist es einfach, Snacks aus dem reichhaltigen Angebot der Stadt zu bekommen.

3. Illes Medes ist ein Favorit unter Tauchern

Die kleinen Inseln Illes Medes vor L’Estartit sind die Favoriten der Taucher an der Costa Brava. Die Inseln und ihre Umgebung sind seit 1985 ein Naturschutzgebiet.

IstockphotoCosta Brava, Spanien
Während der Reise sollten Sie auch die kulturellen Stätten und die eigene Esskultur der Region kennenlernen.

Aale, Rochen und viele bunte Meereslebewesen gedeihen hier und die aufregenden Unterwasser-Felsformationen und Tunnel machen Illes Medes zu einem faszinierenden Tauchziel.

4. Die katalanische Küche ist voller Köstlichkeiten

Frische Zutaten und kräftige Aromen sind die Grundlage der katalanischen Küche. In den Touristenstraßen der Ferienorte an der Costa Brava kann man überraschend gut essen, aber man kann sich noch besser amüsieren, wenn man sich ein wenig Mühe gibt, einen Platz zu finden. Verlassen Sie die belebtesten Straßen und fragen Sie die Einheimischen nach Restauranttipps!

ShutterstockTintenfischkuchen
Die dunkle Farbe der Oktopus-Paella mag exotisch erscheinen, aber der Geschmack ist nach dem Geschmack von Schalentierliebhabern.

Paella heißt so Reis im Topf Dies Reis nach katalanischer Art. Versuch es arrós negreä dh Oktopus-Paella oder wenn Sie lieber Fleisch essen, probieren Sie Schweinswurst mit weißen Bohnen. Natürlich wird es als Dessert genossen katalanische Creme.

5. Dalís Geburtsort und eigenes Schloss

Einer der berühmtesten Künstler der Welt Salvador Dalí stammt aus der katalanischen Stadt Figueres. Urlauber an der Costa Brava können ein bisschen Kultur gut mit einem Sonnenurlaub verbinden.

Shutterstock/Wladimir SasonowDas Publikum betrachtet die Werke von Salvador Dalí
Ein Salvador Dalí gewidmetes Museum in seiner Heimatstadt ist voll von Werken des Künstlers.

In der Region gibt es drei interessante Stätten, die mit Dalís Leben zu tun haben: das Dalí-Museum in Figueres, das Heimatmuseum des Künstlers in Portlligat und das Schloss Gala-Dali in Púbol. Das jüngste davon ist das von Salvador Dali an seine Frau Galalle kaufte ein Schloss, in dem die Besucher jetzt nicht nur die Kunstsammlung, sondern auch Galas wundervolle Haute-Couture-Outfits und Dalis Cadillac bewundern können. Das Paar ist in der Krypta des Schlosses begraben.

6. Eine unvergessliche Weinstraße an der Costa Brava

Die wichtigste Weindestination an der Costa Brava ist die Region Empordà, deren Geschichte mehr als zweitausend Jahre bis in die Zeit des Römischen Reiches zurückreicht. Entlang der Empordà-Weinstraße können Sie sich über die Herstellung und Geschichte von Rot-, Weiß- und Roséwein informieren.

Es gibt viele kleine Weingüter in der Gegend, die Besucher willkommen heißen, um Weine zu probieren und die Farm zu besichtigen. Bei einigen Weingütern kann man auch übernachten, und natürlich investieren die Restaurants in der Umgebung nicht nur in leckeres Essen und hervorragende Weine, sondern auch in deren Verträglichkeit.

ShutterstockWeinberg
Die Landschaft voller Weinfarmen ist typisch für die Costa Brava.

Wer sich nach besonderen Weinerlebnissen sehnt, kann Empordàs Weinevents kennenlernen oder sich bei Weinbehandlungen rund um die Traube oder Behandlungen mit Wein für Körper und Gesicht entspannen. Behandlungen sind beispielsweise im Peralada Wine Spa & Golf Hotel möglich.

>> Lesen Sie mehr Tipps für Spanien im Reiseführer von Beach Ball!

7. Vielfältige Natur erleben

Die Natur der Costa Brava bietet viel mehr als Stranderlebnisse. Die geografische Lage des Gebiets garantiert, dass Reisende neben Meereslandschaften auch Berge und Täler sowie grüne Wiesen und Wälder zu sehen bekommen. Die Pyrenäen von Girona locken Besucher in die Berglandschaft, aber auch anderswo gibt es etwas zu sehen.

ShutterstockGarrotxa, Spanien
Die Landschaft des Naturparks La Garrotxa bringt Abwechslung zu den Stränden und kleinen Städten.

In der Region Costa Brava gibt es fast zehn Naturparks, darunter das Vulkangebiet der Region Garrotxa, der Naturpark Montseny und der Naturpark rund um die Halbinsel Cap de Creus. Mit Hilfe eines ausgezeichneten Netzes von Wanderwegen können Sie das Beste aus den Meereslandschaften herausholen – die Routen rund um die Küste der Costa Brava führen Wanderer zu den Klippen und geheimen Buchten.

Outdoor-Enthusiasten schätzen auch die kleinen Wasserfälle der Gegend, mehrere botanische Gärten und alte Vulkane. Neben dem Meer sind Küstenlandschaften an Flüssen und Seen zu sehen.

>> Lesen Sie mehr Tipps für die Costa Brava im Reiseführer von Rantapallo!

Text: Riikka Krenn und Inka Khanji
Bilder: Istockphoto und Shutterstock


Source: Rantapallo.fi – Suomen suosituin matkailumedia by www.rantapallo.fi.

*The article has been translated based on the content of Rantapallo.fi – Suomen suosituin matkailumedia by www.rantapallo.fi. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!