SOZIAL VERANTWORTLICHE UNTERNEHMEN UND FÜHRUNGSKRÄFTE

Branka Pudrlja Durbaba ist General Manager für den Markt in A1 Serbia und Tochter, Schwester, Ehefrau und Mutter eines Mädchens. Sie ist seit mehr als 20 Jahren in der Telekommunikation tätig und nach einem erfolgreichen Start in ihre Karriere bei Vipnet Croatia (jetzt A1 Croatia) kam Branka nach Serbien, wo sie als Teil des Startup-Teams Vertriebs- und Vertriebsnetzentwicklungsmanagerin von a wurde neuer Betreiber in Vip Mobile. Serbien). In den vergangenen Jahren sammelte sie in Schwesterunternehmen der A1 Group internationale Erfahrungen in den Märkten Slowenien und Nordmazedonien.

Er sagt, dass die Entscheidung, nach Serbien zu ziehen und seine Karriere bei A1 fortzusetzen, trotz zahlreicher Herausforderungen die beste in seinem Leben war. Sie betont besonders, dass sie das Glück hatte, in einem Unternehmen zu arbeiten, in dem Gender nicht mit Fortschritt, sondern mit Professionalität und Integrität zusammenhängt. Das Eintreten für die Verbesserung der Position der Frau in allen Aspekten wurde auch von der Association of Business Women of Serbia gewürdigt, die ihr ein Dankesschreiben für ihren großen Beitrag zur Förderung der wirtschaftlichen Stärkung von Frauen in Serbien überreichte.

Wie wichtig sind CSR-Aktivitäten für Ihr Unternehmen?

Corporate Social Responsibility ist vom ersten Tag an fester Bestandteil unserer Geschäftspolitik. Wir fühlen uns den Menschen und der Gemeinschaft wirklich verpflichtet, und es gibt fast kein bedeutendes soziales Problem, dem wir in den letzten 15 Jahren keine Aufmerksamkeit geschenkt haben. Auf Ebene der A1 Telekom Austria Group haben wir eine ESG-Strategie (Environmental, Social and Governance) aufgestellt, die den Rahmen unserer Aktivitäten in den Bereichen Umwelt, soziale Verantwortung und Unternehmensführung darstellt. In den vergangenen zwei Jahren, in denen die Pandemie uns vor neue Herausforderungen gestellt hat, ist bei den Menschen eine neue Solidarität und ein neues Bewusstsein entstanden, dass dieser Planet unser gemeinsames Zuhause ist, um das wir uns alle kümmern müssen. Mit dem Wunsch, Einzelpersonen dabei zu helfen, ihre Ideen zum Nutzen der gesamten Gesellschaft zu verwirklichen, haben wir letztes Jahr ein großes sozial verantwortliches Programm gestartet, die Welt, die Sie wollen.

In der ersten Phase des Programms “Die Welt, die Sie wollen„Mit insgesamt 10 Millionen Dinar haben wir Projekte unterstützt, die den Bürgern Serbiens mehrere Geräte zur Messung der Luftqualität, ein SOS-Telefon zur Unterstützung von Müttern und einen Online-Kurs im Bereich Datenanalyse zur Verfügung gestellt haben. In der zweiten Phase haben wir vergeben 9 Millionen Dinar für drei Projekte, die Lernspielzeug präsentieren, eine Anwendung zur Überwachung der frühen Entwicklung von Kindern und einen echten Garten, aus dem alle Früchte an krebskranke Kinder gespendet werden.Ökologie, öffentliche Gesundheit, Bildung, Kultur und die Nutzung von Technologie für das Gemeinwohl wird Schlüsselbereiche bleiben, in denen wir danach streben, Veränderungen voranzutreiben und Spuren zu hinterlassen.

Sind Sie mit den bisherigen Ergebnissen zufrieden und was sind die weiteren Pläne?

Für uns ist es eines der besten und dynamischsten Jahre, sowohl im Businessplan als auch im Bereich der sozialen Aktivitäten. Daran werden wir uns vor allem nach dem Launch der Marke A1 erinnern, die uns neben der internationalen Perspektive auch einen schnelleren Wandel vom Telekommunikations- zum ICT-Unternehmen ermöglicht hat. Dadurch können wir unseren Kunden alles an einem Ort anbieten und den wachsenden Anforderungen des Marktes folgen. Nehmen wir als Beispiel das aktuelle Thema E-Fiskalisierung, wir haben alle Segmente abgedeckt – von komplette steuerliche Lösung bis hin zur laufenden Kundenbetreuung während des Bewerbungsprozesses und später während der Installation und Wartung. Im vergangenen Jahr sind wir mutig und sehr erfolgreich in das Segment eingestiegen Schutz im Internet und wir haben bereits mehr als 150.000 zufriedene Kunden. Wir sind die einzigen auf dem Markt, die Benutzern sowohl physischen als auch Softwareschutz bieten. Es ist ein spürbarer Unterschied und der Beitrag, den wir in der Gesellschaft hinterlassen.

Wie haben Sie Ihre Arbeit während der Covid-19-Pandemie organisiert?

Als zukunftsorientiertes und trendorientiertes Unternehmen haben wir die Umstellung auf Homeoffice schnell und effizient umgesetzt, dieses Arbeitsmodell für mehr als 80 % der Mitarbeiter eingeführt und interne Prozesse automatisiert. Wir waren sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden über alle Kanäle, einschließlich unserer Filialen, erreichbar. Voraussetzung dafür war ein hohes Maß an Gesundheitsvorsorge und Vorsorgemaßnahmen, die wir als eine der ersten im Land umgesetzt haben.

In solch herausfordernden Zeiten steht die körperliche und geistige Gesundheit der Mitarbeiter an erster Stelle. Das war die ganze Zeit unser Leitgedanke. Wir wurden beweglicher und geduldiger miteinander. Dadurch sind wir in der Lage, für unsere Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort relevant und präsent zu sein. Ihre Bedürfnisse haben sich verändert, die Nutzung des Internets hat zugenommen, Kommunikation ist notwendiger denn je – gerade in Zeiten des Social Distancing. Vieles wurde in die virtuelle Welt verlagert, was Unternehmen weiter in Richtung Digitalisierung gelenkt und neue Bereiche wie E-Fiskalisierung und Online-Sicherheit erschlossen hat. Die Pandemie hat allen Beteiligten gezeigt, wie wichtig die Telekommunikation für die Säulen der Gesellschaft ist.

Achten Verbraucher heute stärker auf sozial verantwortliche Unternehmen?

Es kommen neue Generationen, denen es sehr wichtig ist, dass die Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen sie nutzen, ihre Werte teilen. Verbraucher werden zunehmend anspruchsvoller und vertrauen eher Marken mit höheren Zielen, und dieser Trend ist seit Beginn der Pandemie noch stärker spürbar. Aus Sorge um ihre eigene Gesundheit, das Wohlergehen der Gesellschaft und die Zukunft des Planeten vertrauen sie eher Unternehmen, denen Menschen und Umwelt am Herzen liegen. Sowohl die Nutzer als auch die Mitarbeiter erwarten mehr Transparenz und ein weitaus höheres Engagement. Deshalb empfinden wir als aktive Mitglieder unserer Gesellschaft eine große Verantwortung und das Bedürfnis, alle verbesserungsbedürftigen Bereiche unserer Gesellschaft relevant zu unterstützen, aber auch andere zu inspirieren. Direkt hinter dem Slogan unserer Marke „It started with you“ verbirgt sich der Wunsch, Menschen zu befähigen, Veränderungen anzustoßen.

Wie ist die Einstellung der Mitarbeiter zum sozialen Umfeld, haben Sie besondere Maßnahmen, um energieeffizienter und umweltfreundlicher zu werden?

Dank der in unserem Unternehmen seit mehr als einem Jahrzehnt gepflegten Kultur des sozial verantwortlichen Wirtschaftens sind auch unsere Mitarbeiter weitgehend umweltbewusst und beteiligen sich gerne an humanitären, ehrenamtlichen und anderen sozial verantwortlichen Aktivitäten. Motiviert durch die Werte, die in unserem Geschäftsumfeld gepflegt werden, kamen viele Ideen und Vorschläge für Initiativen von unseren Kollegen. Am Arbeitsplatz wurden Recyclingkörbe für Papier, Plastik, Glas und Metall aufgestellt, Elektroschrott wird gemäß den gesetzlichen Vorschriften gesammelt und recycelt, Plastikverpackungen wurden ausrangiert, das sind nur einige der Dinge, die uns alle daran erinnern Tag, wie wichtig es ist, sich um unsere Umwelt zu kümmern.

Innerhalb der ESG-Strategie haben wir uns auf Ebene der gesamten A1 Telekom Austria Group klare Ziele gesetzt: Erreichen der Klimaneutralität durch Reduzierung des CO2-Fußabdrucks und schrittweise Umstellung auf erneuerbare Energiequellen bis 2030, Steigerung der Energieeffizienz um 80 % gegenüber 2019 und die Anwendung der Kreislaufwirtschaft durch die Sammlung und das Recycling von jährlich etwa 50.000 Geräten.

Wie stärken und unterstützen Sie die Frauen in Ihrem Unternehmen, gibt es Vorteile für berufstätige Mütter?

Frauen machen etwa 60 Prozent unserer Mitarbeiter aus, und sie besetzen etwa 50 Prozent der Führungspositionen, sie haben die gleichen Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Wir fördern Gleichberechtigung in allen Segmenten und stellen unsere Kollegen und ihre Bedürfnisse an erste Stelle. Deshalb wurden wir zu Recht das erste familienfreundliche Unternehmen in Serbien. Unsere Mütter und Väter haben Anspruch auf fünf zusätzliche Tage bezahlten Urlaub bei der Geburt eines Kindes, Mutterschaftsurlaub für Mütter und Väter bis zum vollen Gehalt, zwei Wochen Heimarbeit während der Eingewöhnungszeit des Kindes in den Kindergarten, kostenlos Tag, um das Kind in die erste Klasse zu lassen. Mütter kehren schrittweise über vier Wochen aus dem Mutterschaftsurlaub zurück: zwei Wochen für vier Stunden und zwei Wochen für sechs Arbeitsstunden. Für das dritte Kind erhalten die Mitarbeiter 10.000 Dinar Bruttoeinkommen, bis das Kind 15 Jahre alt ist, und jedes neugeborene Baby erhält eine Goldmünze von der Firma.

Darüber hinaus unterstützen wir durch die Aktivitäten, die am Internationalen Mädchentag in der IKT-Branche organisiert werden, die Befähigung von Mädchen, ihre Interessen und zukünftigen Berufe frei zu wählen. Indem wir für Chancengleichheit für alle kämpfen, kämpfen wir für eine erfolgreichere und gesündere Gesellschaft, weil wir glauben, dass die wirtschaftliche Stärkung von Frauen der Schlüssel zum allgemeinen Fortschritt ist.

e2-Portal


Source: E2 Portal by www.e2.rs.

*The article has been translated based on the content of E2 Portal by www.e2.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!