Siza Vieira: Der wahrscheinliche Rückgang des BIP im ersten Quartal wird sich auf die Prognosen auswirken – Wirtschaft

Der “sehr wahrscheinliche” Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im ersten Quartal 2021 wird sich negativ auf die Aussichten für das Gesamtjahr auswirken, räumt Pedro Siza Vieira ein. Das erwartete Wirtschaftswachstum für dieses Jahr, das der Minister für Staat und Wirtschaft im vergangenen Monat sagte, er habe keine Zweifel daran, dass es eintreten würde, “wird geringer sein” als geschätzt, sagt er jetzt.

Der Minister sprach am Ende des Webinars “Der Zustand des Tourismus”, das an diesem Dienstag, dem 9. Februar, stattfand Das Wachstum der Nachfrage trägt dazu bei, diese Situation zu verbessern und der Wirtschaft zu ermöglichen, sich selbst zu unterstützen “, begann er mit tell.

“Wir haben bereits festgestellt, dass die Aussichten für das Wirtschaftswachstum in diesem Quartal mit der dritten Welle negativ sind. Es ist sehr wahrscheinlich, dass das BIP im Quartal und im Quartal sinkt. Es stimmt, dass die portugiesische Wirtschaft dies getan hat war überraschend bedeutsam, aber die rückläufige Wirtschaftstätigkeit wird Auswirkungen haben und daher werden die Aussichten für das ganze Jahr kleiner sein “, fügte er hinzu. Denken Sie daran, dass Pedro Siza Vieira letzten Monat in einem Interview mit Negócios erklärte, er habe keine Zweifel daran, dass 2021 ein Jahr der wirtschaftlichen Erholung sein würde. Trotzdem betonte er, dass “die Stärke der Erholung” im zweiten, dritten und vierten Quartal “ein” Unbekannter “sei und dass es in diesem Moment” nicht wichtig sei, am zehnten zu wissen, welches das ist BIP-Wachstum “.

In Anbetracht dieses Szenarios betont Pedro Siza Vieira, dass die Regierung “die Unterstützung der Wirtschaft aufrechterhalten und verstärken” muss, und bekräftigt, dass sie verfügbar ist, um diese Unterstützung “bis Ende dieses Jahres” zu verlängern.

Neben der Aufrechterhaltung der Unterstützung für Beschäftigung und Unternehmenskasse erinnert der Wirtschaftsminister daran, dass “es wichtig ist, dass Unternehmen nicht nur daran arbeiten, Zinsen für Schulden zu zahlen”, was eine Stärkung der Kapitalisierungsinstrumente erfordert, die “meistens kommen müssen” aus dem öffentlichen Sektor “. Die Regierung arbeitet daher an der Schaffung von “Quasi-Eigenkapitalinstrumenten, Wandelschuldverschreibungen oder Beteiligungsdarlehen, mit denen Unternehmen das Eigenkapital stärken und die Verschuldung verringern können”.

Insbesondere in Bezug auf den Tourismussektor versichert Siza Vieira, dass die Regierung das Budget stärken wird, das normalerweise für die Außenförderung Portugals bestimmt ist und rund 50 Millionen Euro pro Jahr beträgt. Das Ausmaß dieser Verstärkung ist jedoch nicht ersichtlich.

Der Tourismus erhielt 177 Millionen Zuschüsse

Pedro Siza Vieira hob im Rahmen der von der Regierung eingeleiteten Maßnahmen zur Unterstützung der von der Pandemie betroffenen Unternehmen die nicht rückzahlbare Unterstützung hervor und fügte hinzu, dass Unternehmen im Tourismussektor bereits 177 Millionen Euro erhalten haben.

“Wir haben große Anstrengungen unternommen, um die Unterstützung der Unternehmen direkt zu lenken. Insbesondere haben wir dem Tourismussektor 2 Milliarden Euro zugewiesen, und zwar aus der vereinfachten Entlassung, eine Maßnahme, die von Unternehmen in diesem Sektor häufig angewendet wird, um die Unterstützung der Aufrechterhaltung der Staatskasse und des Finanzsektors zu unterstützen.” die Fixkosten der Unternehmen, einschließlich der Lohnnebenkosten, zu unterstützen “, sagte der Minister.

“Im Rahmen des Apoiar-Programms, das die nicht lohnabhängige Fixkostenkomponente von Unternehmen unterstützen soll, wurden bereits rund 215 Millionen nicht rückzahlbare Unterstützung für Tourismusunternehmen genehmigt, von denen bereits 177 Millionen gezahlt wurden”, erklärte er.

Die Nachrichten wurden zuletzt um 12:35 Uhr mit weiteren Informationen aktualisiert.