Siemens und Zscaler kooperieren bei integrierten Sicherheitslösungen für OT / IT

Společnosti Siemens ein Zscaler, ein Anbieter von Cloud-Sicherheitslösungen, ist Partnerschaften eingegangen, die einen sicheren Zugang zu Systemen und Anwendungen innerhalb operativer Technologien und Netzwerke (OT) ermöglichen sollen. Damit soll sowohl beim Zugriff aus dem Büro als auch aus der Ferne, beispielsweise beim Arbeiten von zu Hause aus, eine sichere Konnektivität gewährleistet sein. Die Benutzer können dann beispielsweise Aktivitäten im Zusammenhang mit Qualitätskontrolle oder Diagnose aus der Ferne steuern und verwalten.

Um eine höhere Sicherheit von OT-Netzwerken gegen mögliche Angriffe zu gewährleisten, haben Siemens und Zscaler das Defense-in-Depth-Konzept um die „Zero Trust“-Architektur bereichert. Dieses Prinzip des privilegierten Zugriffs ermöglicht den Zugriff nur auf bestimmte Anwendungen basierend auf der Benutzeridentität und der Kontextüberprüfung. In Verbindung mit bestehenden Sicherheitsmechanismen in OT-Netzen, wie beispielsweise diversen Firewalls zum Schutz von Produktionszellen, wird die Einführung des Konzepts des granularen Zugriffs ermöglicht und gleichzeitig die Anforderungen an Verfügbarkeit und Echtzeitproduktion erfüllt. In der Praxis bedeutet dies, dass auf dem Docker-Container der lokalen Siemens-Plattform Scalance LPE ein Konnektor für den Cloud-Remote-Access-Dienst Zscaler Private Access (ZPA) installiert wird und damit eine geeignete Lösung für den Zugriff innerhalb industrieller Anwendungen geschaffen wird.

Die zentralisierte Verwaltung in der Cloud-Plattform Zscaler Zero Trust Exchange und die Verwendung ausgehender Verbindungen ermöglichen eine engere Konfiguration bestehender Firewall-Regeln und reduzieren die Betriebsverwaltungs- und Überwachungskosten. Auch bestehende Systeme lassen sich problemlos in die Zero Trust Exchange Lösung integrieren. Dieses Angebot steht ab sofort Zscaler- und Siemens-Kunden zur Verfügung.

Durch die Kombination von Siemens Kommunikationstechnologien und der Zscaler-Lösung ist es möglich, das Zero Trust Sicherheitskonzept direkt auf die Betriebsumgebung zu übertragen. Dieser Ansatz wurde bereits in mehreren Siemens-Geräten getestet.
In einer Zeit der zunehmenden Verflechtung von IT- und OT-Infrastruktur gilt es auch, Sicherheit und Anforderungen an den Zugang zu Produktionsanlagen, Sicherheit von OT-Netzen zu berücksichtigen. Durch die Kooperation beider Unternehmen werden die Vorteile des Zero-Trust-Konzepts auf das OT-Umfeld übertragen und so die Kontroll- und Schutzmechanismen aller technologischen Assets inklusive der Produktion gestärkt.

Konzept Zero Trust

Industrielle Netzwerke verwenden in der Regel ein Sicherheitskonzept, bei dem das Gesamtsystem in einzelne Produktionszellen unterteilt ist. Jede dieser Zellen ist einzeln durch geeignete Maßnahmen, wie beispielsweise eine Firewall, geschützt. Das Sicherheitskonzept von Zero Trust setzt sich bei Büronetzwerken durch, bei denen alle Teilnehmer, Benutzer und Geräte zunächst ihre Identität und Integrität nachweisen müssen, bevor sie tatsächlich mit der Zielquelle kommunizieren.


Source: Aktuality – 2D a 3D CAD Design Software by www.cad.cz.

*The article has been translated based on the content of Aktuality – 2D a 3D CAD Design Software by www.cad.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!