Sie ist gekommen, um zu bleiben. Warum der Pony im iPhone nicht bald entfernt wird

Seit der Veröffentlichung des ersten rahmenloses iPhone Etwas mehr als vier Jahre später können wir immer noch nicht aufhören, die Lösung zu diskutieren, die Apple für die Position der Frontkamera und der Sensoren gewählt hat. Und es ist nicht bekannt, was noch mehr ist – Meinungen zum iPhone-Pony oder Variationen zu seinem Thema von Android-Smartphones… Hier gibt es Ausschnitte-Kreise und Kerben-Tröpfchen, und ausfahrbare Frontkameras und Sub-Screen-Optionen – auf die Hersteller einfach nicht gehen, um die Cupertiner einzuholen und zu überholen.

Knall

Der Rand auf dem iPhone-Bildschirm wird sicher noch ein paar Jahre nirgendwo hingehen

Sind die Ideen von Apple-Konkurrenten? Manche sind teuflisch (man nehme zum Beispiel das gleiche OnePlus 7 Pro mit seinem versteckten Frontend), andere nicht ganz (wie das ZTE Axon 20, bei dem sich fast jeder über Fehler beschwerte). Wird das Apple-Unternehmen auf die sich ändernden Trends hören? Natürlich nicht. Sie schafft sie.

Man kann “Monobrow” lieben und hassen, aber Fakt ist, dass wir uns in den nächsten Jahren definitiv nicht davon verabschieden werden. Warum ich das denke und warum es gut ist – lass es uns herausfinden.

So funktioniert Face ID

Einkerbung

Kerben in den Bildschirmen moderner Smartphones sind unvermeidlich

Ich glaube, dass jede Designlösung, auch die hässlichste, gerechtfertigt ist, solange sie zumindest einen praktischen Sinn hat. Das glaube ich wirklich Pony im iPhone notwendig und überhaupt nicht ärgerlich, aber gleichzeitig in neue MacBooks sie ist eine völlig ekelhafte und blaspheme Entscheidung, die mich dazu bringt, mein letztjähriges Modell noch mehr zu lieben. Aber dazu ein andermal mehr, aber jetzt konzentrieren wir uns auf Smartphones.

Der Rand des iPhones verbirgt viele wichtige Dinge – alle möglichen Sensoren, eine Frontkamera, eines der Mikrofone, einen Lautsprecher und Face ID. Alle sind wichtig für dein Smartphone und sind dabei, wenn nicht ständig, dann doch das meiste. Der Näherungssensor ist beispielsweise dafür verantwortlich, das Display beim Telefonieren auszuschalten, was die Wahrscheinlichkeit verringert, etwas falsch zu drücken. Und der Lichtsensor wiederum hilft dem Smartphone, die Helligkeit der Umgebung anzupassen – dank ihm iPhone-Bildschirm blendet Sie nachts nicht und bleibt an einem sonnigen Sommertag lesbar. Lautsprecher und Mikrofon lösen bei den Nutzern größtenteils keine Beschwerden aus (jedenfalls habe ich seit fast 10 Jahren keine Probleme), aber die wirklich interessanten Komponenten sind Face ID und TrueDepth-Kamera, die uns zuerst vorgestellt wurden das iPhone X im Jahr 2017.

Face Unlocking ist einer dieser Chips, an deren Notwendigkeit und Bequemlichkeit Sie erst denken, wenn Sie sie verwenden. Sobald ich angefangen habe, gibt es kein Zurück mehr. Einfach ausgedrückt projiziert das iPhone mehr als 30.000 Punkte auf das Gesicht des Besitzers, wodurch dieser schnell und genau identifiziert werden kann. Bei der ersten Einrichtung erstellt das Smartphone eine Karte Ihres Gesichts, um es später überprüfen zu können.

Ich bin schon sehr lange dabei habe mein iPhone 8 nicht gewechselt – erstens habe ich der X/XS-Linie nicht getraut und auf die nächste Generation gewartet, und zweitens wollte ich mich nicht von dem im Home-Button verbauten Fingerabdruck-Scanner trennen. Nach dem Wechsel auf das iPhone 11 Pro, das ich immer noch benutze, habe ich mich jedoch innerhalb von Sekunden an Face ID gewöhnt – jetzt ruft meine alte „Acht“, die treu gedient hat, mehr angenehme Nostalgie als die Lust auf Rückkehr hervor. Wer es immer noch gewohnt ist, den Finger auf ein Smartphone zu legen, mag sich zwar vorerst nicht aufregen – vielleicht kehrt der Fingerabdrucksensor in Zukunft zurück.

Wie für Frontkamera TrueDepthdann ist das wirklich revolutionär, Johnny. Die Technik umfasst nicht nur die Frontkamera selbst und den Punktprojektor, sondern auch Infrarotsensoren, dank denen dich das iPhone auch im Dunkeln erkennt. Neben Face ID ist das schnelle und bequeme Entsperren des Gesichts jedoch nicht die einzige Funktion der Frontkamera (Überraschung, oder?). Der schamlose Nachtmodus, Deep Fusion, Smart HDR 3 (oder die vierte Version im Fall des iPhone 13) sind nur einige der Chips, die das nach vorne gerichtete iPhone zu einem der besten machen (die besten, wenn Sie interessiert sind .) meiner Meinung nach) auf dem Markt. Es hat etwas Besonderes, das es uns ermöglicht, unter Tausenden ein iPhone-Selfie zu erkennen – vielleicht die Körnung und Qualität des Bildes oder vielleicht die Magie von Apple, wer weiß.

Alles in allem beherbergt das iPhone Bangs viele nützliche Features, die das Smartphone-Erlebnis zu einem wirklich hochwertigen und komfortablen Erlebnis machen. „Aber die gleichen Chips könnten längst irgendwo versteckt gewesen sein, wie es andere tun!“ – du sagst. “Du kannst” – ich werde antworten. Ist es nötig?

Frontkamera unter dem Bildschirm

Kamera

Technologien erlauben es noch nicht, die Frontkamera vollständig unter dem Bildschirm zu verstecken

Warum hat Apple, anstatt alle Bewohner des Knalls weit weg zu verstecken, sie auf einem Haufen gesammelt, sie stolz an der auffälligsten Stelle platziert und sich vehement weigert, sie zu reinigen? Alles ist ziemlich banal – dies ist die zuverlässigste und Win-Win-Option. Ja, viele waren unglücklich iPhone X-Design und jetzt sind sie jedes Mal empört, wenn sie ihn nicht mehr sehr ändern. Ja, das sind Pony, eine Monobraue, Ohren, Hörner, Hasenzähne (sie haben schon gerufen neu gestaltetes iPhone 13) – die Fantasie der Sofakritiker reicht für vieles. Doch ist die Optik von Apple-Smartphones so schlecht, dass sie aus Designgründen auf die nahezu perfekte Bedienung des Gerätes verzichten? Stören Sie es, die Kamera und die Sensoren unter dem Bildschirm zu verstecken, was die Qualität des Fotos und die Genauigkeit der Gesichtserkennung gefährdet?

So können sich beispielsweise Samsung Galaxy Z Fold 3 und Mi Mix 4, deren Frontkameras unter dem Bildschirm versteckt sind, nicht mit einer guten Bildqualität rühmen. Im Fall von Fold hatte ich die Gelegenheit, dies selbst zu sehen. Ganz zu schweigen davon, dass aus einem bestimmten Blickwinkel die „versteckte“ Kamera noch sichtbar ist und aussieht wie ein Bildschirmdefekt oder daran haftender Schmutz. Eine der ausländischen Veröffentlichungen überhaupt erklärtdass sich solche Smartphones nur für diejenigen lohnen, die „Selfies wirklich hassen“. Wäre dem iPhone, dessen Preis zum Verkaufsstart bereits den Druck auf gut die Hälfte der Bevölkerung erhöht, so etwas passiert, wäre sicherlich eine Welle der Kritik und Unzufriedenheit auf Apple gefallen. Neben den üblichen Hassausbrüchen, die normalerweise jede Präsentation des Unternehmens begleiten, meine ich.

Was das Entsperren im Gesicht angeht, ist es bei Apples Konkurrenten ohnehin nicht einfach. Was sollen wir zu dem Versuch sagen, den Scanner unter dem Bildschirm zu verstecken – wir alle erinnern uns, wie vor nicht allzu langer Zeit Samsung-Smartphones mit einem Foto des Besitzers leicht entsperrt werden konnten. Außerdem wurde im März 2020 ein Benutzer unter dem Spitznamen Weeman veröffentlicht seinen Beitrag im offiziellen Forum des Herstellers, wo er erklärte, dass sein Samsung-Smartphone manchmal gar nicht oder nur sehr langsam auf Entsperrversuche reagiert. Andere Benutzer reagierten auf die Veröffentlichung und teilten die gleichen Probleme. Sie wurden mit einem Kommentar eines Vertreters des koreanischen Unternehmens beantwortet: “Ich persönlich habe keine Probleme.” Später standen einige Xiaomi- und Huawei-Geräte vor dem gleichen Problem.

Generell scheint mir, dass Apple alles richtig macht und einen vertrauten und sicheren Weg einschlägt. Und vergessen Sie nicht, dass das Unternehmen erst kürzlich den “Monobrow” in der neuen iPhone-Generation reduziert hat – selbst ein so scheinbar unbedeutendes Detail erfordert viele Ressourcen und Investitionen. Und die Rede ist immer noch von Apple, das von Jahr zu Jahr Smartphones im gleichen Gehäuse herstellt.

Deshalb denke ich, dass der Knall in unseren iPhones noch ein paar Generationen bleiben wird, aber keineswegs, weil er Smartphones „erkennbar“ macht, wie oft angenommen wird. Schließlich hält das iPhone im Jahr 2021 niemand für ein Statusgerät. Nehmen Sie es nicht auf Kredit – hier ist es ein wahrer Luxus.


Source: AppleInsider.ru — крупнейший сайт о iPhone, iPad, Mac в России by appleinsider.ru.

*The article has been translated based on the content of AppleInsider.ru — крупнейший сайт о iPhone, iPad, Mac в России by appleinsider.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!