Sie erstellen eine LMDh, bestätigen jedoch nicht, dass sie die WEC ausführen

Acura wird ein eigenes LMDh bauen. Honda hat angekündigt, dass seine Luxusmarke an den neuen gemeinsamen Vorschriften für WEC und IMSA beteiligt sein wird, aber im Moment wissen wir nicht, ob dieses Auto europäischen Boden erreichen wird. Acura hat gerade bestätigt, dass es im amerikanischen Drag Racing sein wird.

Acura ist seit Jahren ohne Penske in der WeatherTech SportsCar-Meisterschaft eingeschrieben, und sie werden mit der Änderung der Vorschriften nicht mehr davonkommen. Ja, Durch den Bau des LMDh kann Hondas teure Marke auf Wunsch die WEC-Meisterschaft leiten, einschließlich der prestigeträchtigen 24 Stunden von Le Mans.


Acura bestätigt nur, dass es bis 2023 bei IMSA weiterfahren wird

Acura Imsa

“”Acura hat eine große Erfolgsgeschichte im Prototypenrennsport. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, im Namen der IMSA weiterhin mit ihnen zusammenzuarbeiten, und daher wächst unser Sport nach und nach weiter. Wir haben bereits große Marken, die die Möglichkeit prüfen, es in die LMDh zu schaffen, und es gibt große Hoffnungen für diese Kategorie in der Zukunft. Wir hoffen, dass unsere loyalsten Fans es genießen werden “, sagt John Doohan, Präsident von IMSA.

Hondas Luxusmarke ist der dritte nach Audi und Porsche bestätigt den Bau eines Autos für die LMDh-Regelung. Der Unterschied ist, dass die Deutschen das bestätigt haben wird in der WEC sein, während Acura nichts davon gesagt hat. Sie sind noch nicht einmal nass geworden über die Chancen, in Le Mans Rennen zu fahren.

Acura Imsa 2020

Logik lädt uns ein zu denken, dass es mit einem Auto, das theoretisch gewinnen könnte, sein würde Eine Verschwendung, sich nicht für die 24 Stunden von Le Mans by Acura anzumelden. Obwohl er sich mehr auf die Fotografie konzentriert, dominiert Toyota, Hondas großer Rivale, in der WEC. Es wäre keine gute Werbung, dorthin zu gehen, um von der direkten Konkurrenz besiegt zu werden.

Acura schaffte es 2018 in die DPi-Kategorie des American Resistance und er holte bereits die Titel 2019 und 2020 mit renommierten Piloten wie Juan Pablo Montoya, Däne Cameron, Hélio Catroneves und Ricky Taylor. Mit dieser Ankündigung bestätigen sie, dass sie mindestens bis 2023 in IMSA weiterlaufen werden.

Alpine kündigt Fahrer an, mit denen sie versuchen werden, Toyota im Jahr 2021 zu überraschen

Alpine Austin Wec

Während die WEC ihre Zukunft weiter plant, steht der Beginn der Saison 2021, der ersten der Hypercar-Ära, vor der Tür. Alpine, der mit seinem LMP1 Toyotas großer Rivale sein will, hat gerade seine Fahrerliste für 2021 bekannt gegeben: Andre Negrao, Matthieu Vaxiviere und Nicolas Lapierre.

Vor den Zweifeln, die aufkommen das Glickenhaus-Projekt und vor allem von ByKolles scheint es, dass der LMP1 von Alpine ist Toyotas größte Bedrohung in der Königsklasse. Negrao und Lapierre waren bereits in der vergangenen Saison bei Alpine in der Kategorie LMP2, während Vaxiviere, der Neuzugang, viel Erfahrung mit Oreca, dem Partner der französischen Marke, hat.

In Motorpasión | Was ist DAZN und was ist der billigste Weg, um die Formel 1 im Jahr 2021 nach der Vereinbarung mit Movistar + zu sehen? | Mansory ist gehasst oder bewundert und es ist ihm egal, was wir denken. Seit 30 Jahren bereitet er Autos für die Reichsten vor. Und es funktioniert