Selenskyj: Entscheidungen, die keine Deokkupation der Krim vorsehen, sind Zeitverschwendung

Gleichzeitig ist Selenskyj nicht dagegen, die nichtmilitärische Option der Rückgabe der Halbinsel in Erwägung zu ziehen.

Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, forderte, keine Zeit mit der Erwägung von Optionen zur Beendigung des Krieges zu verschwenden, die nicht die Deokkupation der Krim beinhalten.

Wie das Staatsoberhaupt in einem Interview sagte Finanzzeitener ist auch bereit, Optionen für die nichtmilitärische Rückgabe der Krim zu erwägen.

„Ich verstehe, dass alle verwirrt sind von der Situation und dem, was mit der Krim passieren wird. Wenn jemand bereit ist, uns einen Weg anzubieten, die Krim mit nichtmilitärischen Mitteln zu besetzen, werde ich nur für … wenn die Lösung sein (beinhaltet nicht) De-Besetzung und [Крим] Teil der Russischen Föderation ist, sollte niemand seine Zeit damit verschwenden. Das ist Zeitverschwendung“, betonte der Präsident.

Die Veröffentlichung stellt fest, dass einige westliche Länder besorgt sind, dass jeder Versuch der Ukraine, die Krim zu besetzen, zu einer gefährlichen Eskalation seitens Russlands führen könnte. Der Westen befürchtet, dass dies sogar zum Einsatz von Atomwaffen durch Moskau führen könnte.

Selenskyj bemerkte, dass das Schicksal der Krim auf der internationalen Tagesordnung stehe. Er erinnerte auch daran, dass die russischen Angriffe auf ukrainische zivile Infrastruktureinrichtungen zeigen, dass der Kreml nicht die Absicht hat, über das Ende des Krieges zu verhandeln.

Lesen Sie auch:

Russlands Krieg gegen die Ukraine: Was auf der Krim passiert

Auf der besetzten Krim gibt es eine aktive Bewegung von Kolonnen russischer Militärausrüstung von der Seite des besetzten Cherson-Gebiets in Richtung der Krimbrücke.

Darüber hinaus stellte die HUR des Verteidigungsministeriums fest, dass die russischen Besatzer noch keine Evakuierung aus dem nördlichen Teil der vorübergehend eroberten Krim organisiert haben. Sie bauen jedoch aktiv Verteidigungsanlagen auf – sowohl am linken Ufer des Dnjepr als auch im Bezirk Dzhankoy.

Gleichzeitig wurden nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine auf der Halbinsel Mobilisierungsvorladungen zur Unterzeichnung ausgehändigt.

Die Neuigkeiten könnten Sie auch interessieren:


Source: Інформаційне Агентство УНІАН by www.unian.ua.

*The article has been translated based on the content of Інформаційне Агентство УНІАН by www.unian.ua. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!