Selber machen: Bremsbacken lackieren

Liebst du dein Auto? Unnötig zu sagen, nicht wahr, denn wenn es Ihnen nicht gefallen würde, wären Sie wahrscheinlich nicht auf der Hot Tyres-Seite.

Viele von uns (einschließlich des Autors dieser Zeilen) möchten von Zeit zu Zeit das Aussehen unseres Zinnhaustieres auffrischen. Es muss kein teures “Tuning-Styling”-Finish sein, sondern einige Details auffrischen, wie zum Beispiel die Lackierung der Bremssättel.

Sie können dies auf verschiedene Weise tun. Sie können ein Set kaufen, das eine oder zwei Dosen Farbe, einen Verdünner, einen Sprühreiniger und einen Pinsel enthält.

Wenn Sie originell sein möchten, können Sie mehr Farben mischen, um Ihren Lieblingston zu erhalten.

Manche Leute verwenden Sprühfarbe anstelle der Pinselauftragstechnik. Dies kann auch in Ordnung sein, aber Sie müssen einen Lack wählen, der gegen hohe Temperaturen beständig ist, wie er zum Lackieren des Motorblocks verwendet wird. Verwenden Sie kein normales Spray, da sich die Farbe später einfach ablöst.

Wichtig ist auch, ob Sie die Backen entfernen oder dort lackieren, wo sie stehen – auf der Bremsscheibe? Das Entfernen ist natürlich eine kompliziertere Option, daher entscheiden sich viele, sie an Ort und Stelle zu belassen. Dadurch erhöht sich natürlich die Gefahr, dass der Lack dort aufgetragen wird, wo Sie ihn nicht haben möchten oder auf der Karosserie. Wenn Sie die Kiefer nicht entfernen, wissen Sie das Wir dürfen nicht die leiseste Brise sein. Aus diesem Grund schützen Sie riskante Stellen am besten mit Zeitungspapier oder Nylon, die Sie mit Klebeband befestigen.

Vorbereitung

Natürlich sind Sie schon im Vorfeld gespannt auf die eventuell aufgefrischte Optik der Räder an Ihrem Auto. Geduld ist jedoch die Mutter der Sicherheit. Zuerst müssen Sie alles vorbereiten, was Sie brauchen.

  • Es ist wünschenswert, dass das Auto an einem sicheren Ort steht und alle vier Räder gleichzeitig abgenommen werden, das heißt, es sollte angehoben und auf die Ständer gestellt werden.
  • Sie benötigen einen Schraubenschlüssel, um die Räder zu entfernen
  • Es ist wünschenswert, eine Schutzbrille und eine Maske zu verwenden
  • Farbe
  • Fett- und Schmutzentferner
  • Brems- oder Felgenreinigungsflüssigkeit
  • Papiertücher
  • Feiner Pinsel, ca. 15 bis 30 Millimeter breit
  • Alte Kleidung, Zeitungen, Klebeband, Plastiktüten oder alles andere, was dazu beitragen könnte, dass die Farbe nicht dorthin gelangt, wo sie nicht hingehört. Aerosolfarben können weiter gehen, als Sie denken.
  • Ein Werkzeug zum Reinigen der Bremssättel sowie eine alte Zahnbürste, feines Schleifpapier und eine Drahtbürste können ebenfalls verwendet werden.

Wenn Sie die Bremsbacken ausbauen möchten, benötigen Sie außerdem:

  • Um sicherzustellen, dass der Bremsschlauch nicht belastet wird. Das, was in diesem Fall dienen kann, ist ein Kleiderbügel aus Draht.
  • Schlüssel zum Entfernen der Backen
  • Um eine Möglichkeit zum Entleeren des Bremssystems zu bieten

Was wird noch benötigt?

  • Aceton oder Nagellackentferner, um eventuelle Tropfen zu entfernen
  • Transparente Glasschale zum Mischen von Farben, wenn Sie nach Belieben einen Farbton erzeugen möchten
  • Schleifendes Reinigungspad, wenn Sie die Farbe über die vorhandene Farbe auftragen

Ist sonst noch etwas notwendig? Zeit. Seien Sie sich bewusst, dass Sie nach Beendigung der Arbeit 24 Stunden lang kein Auto fahren können, also planen Sie alles richtig.

Die Vorbereitung macht am Ende den Unterschied. Das Auftragen von Farbe ist eigentlich die einfachste Aufgabe.

Reinigen und Lackieren von Bremssätteln

Stellen Sie das Auto zunächst an der dafür vorgesehenen Stelle ab. Heben Sie das Auto sicher an und stellen Sie es auf die Ständer. Entfernen Sie die Räder.

Wenn Sie Ihre Kiefer entfernen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Wissen Sie, Sie müssen die Bremsschläuche entleeren und aufpassen, dass Sie sie nicht überladen. Verhindern Sie Dinge, indem Sie die Backen mit einem Drahtbügel befestigen, damit diese nicht frei hängen und dadurch möglicherweise den Schlauch beschädigen.

Der nächste Schritt ist die Reinigung. Sie sollten diese Phase der Arbeit nicht hassen, denn es hängt weitgehend davon ab, wie das Endergebnis aussehen wird. Reinigen Sie die Bremssättel so gut wie möglich, um eine möglichst glatte Oberfläche zu erhalten. Beginnen Sie mit einer Drahtbürste und verwenden Sie dann einen Verdünner. Verwenden Sie den Schleifer nicht nach dem Auftragen des Verdünners, da er brennbar ist und der Schleifer Funken verursachen kann. Achten Sie auch darauf, keine Verdünner auf die Zylinder und das Bremsleitungssystem aufzutragen, da diese dadurch beschädigt werden können.

Verwenden Sie also eine Drahtbürste, um alle größeren Verschmutzungen zu entfernen, und entfernen Sie dann den Rest mit Sandpapier und einer Zahnbürste. Danach alles mit einem Papiertuch abwischen, dann Bremsenreiniger auftragen und nicht sparen. Danach alles gut einreiben. Wenn noch Schmutzspuren vorhanden sind, versuchen Sie, diese mit einer Entfettungspaste zu entfernen.

Wenn Sie die vorhandene Farbe überstreichen, ist die Reinigung einfacher. Was getan werden muss, ist, ein Schleifpad darüber zu fahren, bis es vollständig matt ist. Dann kommt das Auftragen von Bremsenreiniger-Spray.

Der nächste Schritt beinhaltet die Verwendung von altem Stoff und Klebeband, zum Abdecken aller Teile des Fahrzeugs, bei denen die Gefahr eines ungewollten Farbauftrags besteht. Dies gilt insbesondere für die Sprühanwendung.

Wenn Sie kein Spray verwenden, ist es an der Zeit, die Farbe mit dem Verdünner zu mischen und vor dem Gebrauch zu schütteln.

Die erste Schicht, egal ob Spray oder Pinsel, sollte dünn sein. Denken Sie daran, dass Sie weitere Schichten auftragen werden, daher sollte die erste nicht perfekt sein. Stellen Sie sicher, dass keine Undichtigkeiten vorhanden sind, und machen Sie sich keine Sorgen, wenn es um kleine Blasen geht.

Lassen Sie die erste Schicht 15 bis 20 Minuten trocknen und tragen Sie dann eine weitere auf, die für die gleiche Zeit trocknet. Wiederholen Sie diese Aktion noch einige Male. Achten Sie insgesamt auf vier bis zehn Schichten, je nach Bedarf.

Fertig? Nicht wirklich…

Bremssättel nach dem Lackieren wieder einsetzen

Nichts ist langweiliger, als auf das Trocknen der Farbe zu warten, oder? Trotzdem, was tun. Hören Sie gute Musik oder sehen Sie sich eine Folge Ihrer Lieblingsserie an. Was Sie dagegen tun müssen, ist die NOTWENDIGKEIT ZU PRÜFEN, OB DIE FARBE DURCH BERÜHRUNG GETROCKNET IST. Entfernen Sie nicht sofort den Schutz, den Sie am Auto angebracht haben. Die Farbe ist getrocknet? Wenn Sie zum Schluss noch einen Klarlack für zusätzlichen Glanz auftragen möchten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

Die Trocknungszeit der Farbe hängt von der Lufttemperatur und -feuchtigkeit sowie der Anzahl der aufgetragenen Schichten ab. Erwarten Sie nicht, dass in den nächsten 24 Stunden alles “trocken wie Schießpulver” ist. Die Bremsen erst nach Ablauf dieser Zeit einbauen. Es ist durchaus möglich, dass die Farbe wie getrocknet aussieht und wirkt, aber auch der Kontakt mit härteren Gegenständen wie Werkzeugen kann sie beschädigen.

Wenn endlich 24 Stunden vergangen sind, entfernen Sie die Klebebänder und Zeitungen vom Auto. Auf Tröpfchen oder zu dicke Farbe prüfen. Wenn ja, ist es jetzt an der Zeit, sie fein zu schleifen und mit Aceton zu verdünnen.

Bringen Sie dann die Bremssättel wieder an den Bremsscheiben an und füllen Sie anschließend die Bremsflüssigkeit nach.

Montieren Sie die Räder, senken Sie das Auto sicher ab und entfernen Sie die Ständer.

Nun, jetzt kommt der lustige Teil – das Fahren. Lassen Sie die Bremsen allmählich und nicht abrupt aufheizen, damit die Temperatur den gewünschten Lack mit dem Metall verschmelzen kann. Vergiss das Wichtigste nicht: ins Auto einsteigen, den Motor starten und dann aussteigen und deine Kreation bewundern.

Was wir überhaupt nicht raten ist, dass Sie diese Art von Arbeiten an einem Auto durchführen, das in schlechtem Zustand ist, dessen Karosserie verfault ist und dergleichen. Es wird die Dinge nur noch schlimmer machen. Es ist zwingend erforderlich, dass Ihr Auto gepflegt und “gesund” aussieht, damit eine sportliche Note dieser Art Sinn macht. Stellen Sie sich einen 150-Pfund-Typ in Radsport-Leggings vor. Irgendwie geht es nicht. Er sollte zuerst so gemacht werden, dass das fragliche “Modedetail” an ihm nicht seltsam aussieht.

Tipp zum Schluss: Lieber vorsichtig sein und mehr dünne Schichten auftragen als wenige dickere. Dickere Schichten erzeugen einen visuellen “Weichheitseffekt”. Außerdem ist es am besten, die Bremsbacken vor dem Lackieren zu schleifen, wenn Sie in der Lage sind. Der Färbeeffekt ist in diesem Fall maximal.

Pavle Barta


Source: Vrele gume by vrelegume.rs.

*The article has been translated based on the content of Vrele gume by vrelegume.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!