Sehen Sie atemberaubende Fossilien aus einem alten australischen Wald

Ein neuer Fundus an Pflanzen-, Insekten-, Fisch- und anderen Fossilien bietet eine beispiellose Momentaufnahme der feuchteren, walddominierten Vergangenheit Australiens.

McGraths Flat in New South Wales enthält Tausende von wunderschön erhaltenen Exemplaren von Blütenpflanzen, Farnen, Spinnen, Insekten und Fischen, berichten der Wirbeltierpaläontologe Matthew McCurry und Kollegen vom 7. Januar in Wissenschaftliche Fortschritte.

Bilder der Weichteile der Fossilien, aufgenommen mit Rasterelektronenmikroskopie, enthülle sie in erstaunlichen Details, von den Facetten des Facettenauges einer Schnecke bis hin zu Phantommücken, die im Magen eines Fisches gefangen sind.

Australien war einst mit Regenwäldern bedeckt. Während des Miozäns, vor etwa 23 bis 5 Millionen Jahren, erlebte die Erde einen klimatischen Umbruch. Für Australien bedeutete das Austrocknen, mit Büschen, Gräsern und Wüsten, die sich in einst üppiges Gebiet ausdehnten. McGraths Flat entstand während dieses Übergangs vor 16 Millionen bis 11 Millionen Jahren. Damals war es Teil eines gemäßigten Waldes um einen kleinen See, wie neue Analysen fossiler Pollen und Blätter vermuten lassen.

Die Fossilien wurden in feinen Schichten von Goethit zementiert, einem Eisenhydroxid-Mineral, das wahrscheinlich gebildet wurde, als saures Grundwasser durch Basaltgestein zirkulierte und ihr Eisen auslaugte, vermuten die Forscher. Als das Grundwasser in den See sickerte, wurde das Eisen oxidiert und als Goethit-Partikel ausgefällt. Die winzigen Partikel umhüllten Pflanzen, Insekten und andere Lebewesen im Wasser – möglicherweise noch zu Lebzeiten – und ersetzten später einige der inneren Strukturen der Organismen.

„Bis wir diese Fossilien studiert haben, hätten wir nicht daran gedacht, in dieser Art von Gestein nach gut erhaltenen Fossilien zu suchen“, sagt McCurry vom Australian Museum Research Institute in Sydney. An anderen fossilreichen Stätten, die für die Erhaltung von Weichgewebe bekannt sind, wie etwa Kanadas Burgess Shale oder Chinas Qingjiang-Biota, neigen die Organismen dazu, in der Art von weichem Schlamm eingeschlossen zu sein, der auf dem Meeresgrund zu finden ist (SN: 28.11.11; SN: 21.03.19). Aber, sagt McCurry, diese Site zeigt, dass Goethite „alles hat, was Sie brauchen, um außergewöhnlich gut erhaltene Exemplare zu schaffen“.

  1. Bild einer versteinerten Kranichfliege neben einer Nahaufnahme des Fliegenauges
  2. Bild eines versteinerten Farnblattes neben einer Nahaufnahme eines Farnstomata
  3. Bild eines versteinerten Fisches neben einem Bild von Insekten im Magen

Source: Science News by www.sciencenews.org.

*The article has been translated based on the content of Science News by www.sciencenews.org. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!