Schweizer Restomod Ferrari Testarossa erschien ohne Tarnung – DRIVE

Das Restomod verfügt über einstellbare Öhlins-Stoßdämpfer und Brembo-Bremsen mit Sechs-Kolben-Mechanik an der Vorderachse und Vier-Kolben-Mechanik an der Hinterachse. Sie verstecken sich hinter 17- bzw. 18-Zoll-Rädern. Das Original verwendete 16-Zoll.

Es ist eine besondere Freude, die Projekte der geborenen Automobil-Enthusiasten zu verfolgen. Jemand hat es eilig, nach wiederholtem Verschieben der Termine lautstark zur bevorstehenden Premiere Stellung zu nehmen, und jemand geht langsam und methodisch seinem Ziel entgegen, öffnet nur gelegentlich den Bühnenvorhang. Im Mai haben wir zum Beispiel über das Schweizer Team geschrieben Fioravanti-Workshops… er zog mit dem Ferrari Testarossa Restomod alle Blicke auf sich – nicht gerade alltäglich. Zu diesem Zeitpunkt war die Arbeit bereits über ein Jahr im Gange, und jetzt gibt es neue Neuigkeiten. Sie können sich ein Mittelmotor-Coupé ohne Tarnung ansehen und sein Verhalten anhand der Daten des aktualisierten Motors einschätzen.

Sie haben es nicht eilig, den versprochenen neuen Komfort in der Kabine zu bestätigen. Im Cockpit hat bekanntlich ein moderner Multimedia-Komplex mit Unterstützung des Apple CarPlay-Protokolls Einzug gehalten. Wahrscheinlich nicht ohne ein Premium-Audiosystem.

Der Fahrer wird aufgefordert, Antiblockier- und Traktionskontrollsysteme zu unterstützen, die für “analoge Empfindungen” deaktiviert werden können. Die überarbeitete Aerodynamik wird sich positiv auf das Handling auswirken.

Denken Sie daran, dass der Schweizer hinter dem Fahrerhaus das V12 4.9-Aggregat gelassen hat, das dem Zweitürer heimisch ist. Zuvor leistete er 390 PS. und 490 N • m, aber nach Eingriffen im Atelier stieg seine Leistung auf 517 Kräfte und 599 Newtonmeter. Bisher ist nur bekannt, dass eine Titan-Auspuffanlage zur Premium gehört. Sie ist auch mitverantwortlich für die Einsparung von 130 kg Maschinengewicht. Die Neuheit beschleunigt auf 324 km/h, aber wie lange es dauert, die 0-100-km/h-Norm zu erfüllen, ist unbekannt. Zum Vergleich: Das Ur-Coupé mit Hengst auf der Haube erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h und eine Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h in 5,8 Sekunden. Der Preis des Sportwagens wurde nicht bekannt gegeben.


Source: DRIVE.RU by feedproxy.google.com.

*The article has been translated based on the content of DRIVE.RU by feedproxy.google.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!