Riesiger Meeresschädel-Entdeckung enthüllt das erste bekannte Riesentier der Erde

Ein 2 Meter großer Schädel und ein gigantisches Rückgrat. Nein, dies ist nicht das Fossil von Godzilla, sondern das einer riesigen Wasserart. In den Augusta-Bergen in Nevada entdeckte ein Team von Wissenschaftlern kürzlich die Knochen eines neuen Exemplars vonIchtyosaure, genannt “Cymbospondylus youngorum”.

Zur Überraschung aller waren Schädel, Rückgrat, Schulterstück und ein Teil eines Vorderbeins in gutem Zustand. Ein Wunder für eine Spezies, die vor 246 Millionen Jahren auf der Erde lebte. Datiert aus der Mittleren Trias (früheste Periode der sekundären Ära) dominierten Ichthyosaurier die Ozeane, während Dinosaurier das Land bevölkerten.

Der Cymbospondylus youngorum ähnelt in jeder Hinsicht seinen Ichthyosauriern, außer in seiner Größe. Sein Körper – Delfinhaut, verlängerte Schnauze, Flossen einschließlich einer Rückenflosse – erstreckte sich über 17 Meter. Es wäre heute das größte Tier, das die Erde damals kannte. Der entdeckte Schädel ist derzeit im Los Angeles County Museum of Natural History ausgestellt.

Gemeinsamkeiten mit dem Wal

Die Besonderheit der Ichthyosaurier ist ihre frühe Evolution. Die ersten Exemplare erschienen erst drei Millionen Jahre vor Cymbospondylus youngorum. Diese Entdeckung lässt vermuten, dass ihn besondere Umstände dazu veranlassten, diese Größe zu erreichen, aber welche?

Sechs Millionen Jahre zuvor erlebte die Erde das schlimmste Artensterben in ihrer Geschichte. Die verschiedenen ökologischen Lücken wurden durch Tiere unterschiedlicher Größe gefüllt und es kam zu einem Beuteboom. Wissenschaftlern zufolge könnte diese Fülle an Nahrung dazu geführt haben, dass die Kreatur schnell zu einem Raubtier wurde.

Melden Sie sich für den Slate-Newsletter an

Der Cymbospondylus youngorum hat viele Gemeinsamkeiten mit der größten Art unserer modernen Umwelt: dem Wal. Beide Arten strebten nach Überlebensstrategien. Ihre Körperformen ähneln sich und auch ihre Evolutionsweise. Die Geschwindigkeit dieser Änderung ist jedoch keineswegs dieselbe. Während der Trias-Riese nur 3 Millionen Jahre brauchte, um die Größe zu erreichen, die wir kennen, brauchte der Wal 55 Millionen Jahre, um dorthin zu gelangen, oder 90% seiner Geschichte. wie auf der Website von Sciences et Avenir angegeben. Obwohl der Cymbospondylus youngorum als das erste Riesentier der Welt gilt, behält der Wal den Titel des größten noch lebenden Tieres der Erde.


Source: Slate.fr by www.slate.fr.

*The article has been translated based on the content of Slate.fr by www.slate.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!