Rettung eines Mannes in den Zwanzigern, der in der Kälte über den eisernen Zaun des Flusses Imjin fiel

Paju Imjin Riverside Ecological Trail / Nachrichten 1 DB

Am 2. wurde ein Mann in den Zwanzigern, der in der Kälte zitterte, nachdem er über einen Eisenbahnzaun entlang des Imjin-Flusses in Paju-si, Provinz Gyeonggi, gefallen war, von einem Mitarbeiter der Korea National Territory Information Corporation entdeckt, der in der Nähe arbeitete und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei und der Militärbehörden bat Herr A (28) um ​​Rettung in der Nähe des Eisenbahnzauns des Imjin River Ecological Trail in Paju City und um Rettung, und Herr B, der gerade dabei war, Hochwasserschäden in zu untersuchen die Umgebung, gefunden und gemeldet. tat.

Zum Zeitpunkt der Entdeckung war bekannt, dass Herr A Symptome von Unterkühlung aufwies, dünne Kleidung und keine Schuhe trug. An diesem Tag wurde im Gebiet von Paju eine Kältewellenwarnung ausgegeben.

Die Militärbehörden untersuchten, ob ein Potenzial für die Große Luftwaffe besteht, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sich die Stelle, an der A gefunden wurde, innerhalb des Eisenzauns befand, aber es wurde bestätigt, dass keine Verbindung bestand. Bestätigt. Es wurde bestätigt, dass es sich bei diesem Mann nicht um Jang Joon-ho (21) handelt, einen Mann mit Entwicklungsstörung, der am 28. Dezember letzten Jahres aus Pyeonghwanuri-gil im nahe gelegenen Goyang verschwunden ist. Die Militärbehörden planen weitere Untersuchungen, nachdem sich der Zustand von A verbessert hat, beispielsweise wie Herr A allein hinter dem Eisenzaun gefunden wurde.

Die Stelle, an der Herr A gefunden wurde, ist ein ökologischer Pfad, auf den die breite Öffentlichkeit jederzeit zugreifen kann. In letzter Zeit wurde er jedoch aufgrund des Einflusses der Aviären Influenza (KI) kontrolliert.

Wenn Sie
(Paju = Nachrichten 1)