Regierung und PP vermeiden ihren Zusammenstoß und einigen sich darauf, eine gezielte Verfassungsreform voranzutreiben


Die Präzedenzfälle und der Kontext luden nicht zum Optimismus ein, obwohl sowohl Pedro Sánchez als auch Alberto Núñez Feijóo sich wiederholt über die dringende Notwendigkeit einer Reform des Artikels 49 der Verfassung einig waren, um den Begriff „Behinderte“ durch „Menschen mit Behinderungen“ zu ersetzen. “, dessen Projekt im Mai 2021 sogar vom Ministerrat gebilligt wurde Die bereits vor dem Termin mit den Kommunal- und Regionalwahlen am 28. Mai entfachte Wahlkonfrontation ließ nicht darauf schließen, dass beide Parteien eine Mindesteinigung ausloten könnten. Der Minister der Präsidentschaft, Félix Bolaños, und der Sprecher der PP im Kongress, Cuca Gamarra, zeigen jedoch trotz gegenseitiger Bedenken ihre Bereitschaft, diese Verfassungsreform voranzutreiben.

Sollte dies erreicht werden, wäre es das erste seit 12 Jahren, seit José Luis Rodríguez Zapatero und Mariano Rajoy im August 2011 vereinbarten, das Prinzip der Haushaltsstabilität in die Magna Carta aufzunehmen, um zu versuchen, die schwere Finanzkrise zu stoppen, die Spanien bedrohte Zeit. .

Die Exekutive behauptet, dass “die Pflege der Verfassung auch deren Anpassung an die Zeit auf der Grundlage eines breiten gesellschaftlichen und politischen Konsenses bedeutet”.

Bolaños und Gamarra trafen sich diesen Mittwoch im Kongress, um die Verhandlungen über Artikel 49 der Verfassung wieder aufzunehmen. Im Prinzip mit guten Aussichten. Es war ein „herzliches und konstruktives Treffen“, so der Minister der Präsidentschaft, bei dem sich beide Parteien auf ihren „Bauwillen“ geeinigt haben, trotz der üblichen politischen Konfrontation, die jetzt vor dem neuen Wahlzyklus noch stärker entfesselt wird . Bolaños hat betont, dass „die Pflege der Verfassung auch bedeutet, sie an die Zeit anzupassen, basierend auf einem sehr breiten gesellschaftlichen und politischen Konsens“.

„Die Regierung und die PP teilen die Notwendigkeit, die Reform auf Artikel 49 zu konzentrieren“, betonte Bolaños angesichts der wiederholten Warnung von Feijóos Gründung, dass es nicht darum gehe, diese Überprüfung zu nutzen, um andere Initiativen in Betracht zu ziehen, die ihre Partner fordern könnten Regierung oder Parlamentarier, von Unidas Podemos bis Esquerra. Der Minister hat darauf bestanden, dass er sich heute mit der PP darauf geeinigt habe, die Verfassungsreform nur an diesem Artikel zu „kleben“, ohne andere Debatten einzuleiten.

Bolaños fordert Feijóo auf, das im Oktober gesprengte Abkommen zur Erneuerung des Generalrats der Justiz zu unterzeichnen

Bolaños hat jedoch versichert, dass er Gamarra während des Treffens auch gesagt habe, dass „ein Punkt der Verfassung nicht erfüllt wird“, in Bezug auf eine weiterhin blockierte Neubesetzung des Generalrats der Justiz. Der Minister hat darauf bestanden, diese “sehr schwer zu erklärende verfassungsrechtliche und institutionelle Anomalie” anzuprangern. „Wir haben eine bis zum letzten Komma geschlossene Vereinbarung, die seitens der Regierung und der PSOE in Kraft ist“, betonte er. Und er hat Feijóo aufgefordert, es jetzt zu unterschreiben.

Die PP unterstreicht die Verpflichtung der Regierung, die Reform auf Artikel 49 zu beschränken

Ein Hinweis, der trotz der Einigung über den Inhalt der Reform einmal mehr das Verhältnis zwischen der Regierung und der wichtigsten Oppositionspartei offenbarte. Und eine Anspielung, sagte der Generalsekretär der PP, Cuca Gamarra, die Minister Bolaños bei dem Treffen “nebenbei” gemacht habe, ohne ein Element des Treffens zu werden, weshalb es den Minister hässlich mache, weil er die Pressekonferenz zur Präsentation nutze der Grundsatz der Einigung über das Verschwinden der Verfassung des Begriffs gemindert, um diese Frage der Meinungsverschiedenheit einzuführen.

Ein Vorwurf, den er darauf ausweitete, dass Félix Bolaños in der Entscheidung der PP, sich dieser Verfassungsreform zu stellen, eine Richtigstellung des Volkstümlichen sah, als Cuca Gamarra versicherte, dass bereits bei dem Treffen, das Alberto Núñez Feijóo mit Pedro Sánchez im vergangenen April abhielt, nichts mehr zugreife gegenüber der Präsidentschaft der PP hat er bereits seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, sich mit dieser Angelegenheit zu befassen, und im Juli schickte der Volksführer Pedro Sánchez eine Formulierung für die Reform, nachdem er sich mit CERMI (Spanisches Komitee der Vertreter von Menschen mit Behinderungen) getroffen hatte Minister Bolaño hatte vor einigen Tagen ein Treffen.

Die PP versichert, dass die Regierung sich um den Bericht des Staatsrates kümmern wird, den sie ignoriert hat

Der Grund, warum es jetzt möglich ist, diese Verfassungsreform anzugehen, erklärte der Generalsekretär der PP, liegt darin, dass die Regierung, wie von der Bevölkerung gefordert, zugesagt hat, dass die Verfassungsreform auf die Reform von Artikel 49 beschränkt wird, und wird nicht zulassen, dass andere Gruppen die Gelegenheit nutzen, um andere Änderungselemente in die Magna Charta einzuführen. Darüber hinaus hat die Regierung laut Gamarra auch akzeptiert, dass die Reform die Empfehlungen des Staatsrates von 2019 zu dieser Reform berücksichtigt, die den damals im Kongress vorgelegten Vorschlag nicht umgesetzt hat die PP hat einen vollständigen Änderungsantrag eingereicht, gerade weil sie den Bericht und die Empfehlungen nicht beachtet hat.


Source: Portada by www.lavanguardia.com.

*The article has been translated based on the content of Portada by www.lavanguardia.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!