Prellungen und Beulen: Haben Sie die richtigen Reflexe? Beratung durch einen Notarzt


Prellungen und Beulen treten am häufigsten bei einem Stoß oder Sturz auf. Welche Symptome sollten alarmieren? Und wie lindert man einen blauen Fleck oder eine Beule? Wir machen eine Bestandsaufnahme mit Pascal Cassan, Notarzt und nationaler medizinischer Berater des Französischen Roten Kreuzes.

Blues, Beulen, Prellungen, Prellungen oder Prellungen, was bedeuten all diese Begriffe?

Am häufigsten wird der Begriff “blau” verwendet. Es entspricht eigentlich einer Prellung, also einem diffusen Bluterguss aus den kleinen Gefäßen unter die Haut, der von einer schwachen Schwellung begleitet wird.

Hämatom entspricht ebenfalls einem Bluterguss, kommt aber aus größeren Gefäßen. Es erscheint als farbige Läsion und verursacht Schwellungen.

Beulen wie Prellungen sind Blutergüsse im Gewebe ohne zu reißen, gekennzeichnet durch Schwellungen – oder Ödeme – und manchmal einen farbigen Fleck.

Was sind die Symptome ?

Symptome von Prellungen, Prellungen und Prellungen sind eine bläuliche Farbe und Schwellung. Blau neigt schnell zu Lila, dann zu Gelb und Grün. Diese Farbveränderung sei normal, beruhigt Dr. Pascal Cassan, Notarzt und nationaler medizinischer Berater des französischen Roten Kreuzes.

“Anfangs ist der Blues immer blau, weil die Blutmasse gerinnt: sie verliert ihren Sauerstoff und damit ihre rote Farbe, er beschreibt. Dann hängen die verschiedenen Farben vom Fortschritt des Abbaus von Hämoglobin ab, dem Molekül, das sich in den roten Blutkörperchen befindet und Sauerstoff transportiert. Die verschiedenen Produkte, die gebildet werden, wenn die weißen Blutkörperchen Hämoglobin “fressen”, beeinflussen die Veränderungen der Farbe des Blaus”, informiert den Notarzt.

Neben der Farbe, Schmerzen im Bereich des Schocks sind auch ein Symptom von Quetschungen, Blutergüssen oder Hämatomen.

Die verschiedenen Ursachen für Prellungen und Beulen

Die Hauptursache für Prellungen und Beulen ist traumatisch: “Schlag, plötzlicher Schock oder Sturz”, liste Pascal Cassan auf.

Aber es gibt auch nicht traumatische Ursachen, beispielsweise im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten. „Ältere Menschen, die zum Beispiel Antikoagulanzien einnehmen wird leichter blaue Flecken haben als andere”, notiert der Notarzt.

Pathologien der Blutplättchen, dieser Blutkörperchen, die für seine Gerinnung verantwortlich sind, können auch das Auftreten von Prellungen bei fast gutartigen Schocks fördern. Es liegt dann am Arzt, die Ursache dieser häufigen Blutergüsse oder Hämatome zu untersuchen, um eine mögliche Blutkrankheit zu diagnostizieren.

Schließlich beschweren sich seit Beginn der Impfung gegen Covid-19 Geimpfte über das Auftreten von Blutergüssen an der Injektionsstelle des Impfstoffs. “Das ist möglich und mit einer Immunreaktion verbunden, die unsere Gerinnung verändern kann”, erklärt Doktor Cassan. Aber damit die Geimpften beruhigt sind: “Diese kleinen Gerinnungsschwankungen sind nicht schwerwiegend und lösen sich meistens von selbst auf”, fährt der Arzt fort.

Prellungen und Beulen: Wie lange halten sie?

Prellungen und Beulen können andauern Einige Wochen, abhängig vom betroffenen Bereich, der Auswirkung des Schocks, der das Trauma verursacht hat, und der Fähigkeit jedes Körpers, Hämoglobin abzubauen.

Ein Hämatom im Auge, gemeinhin als „Blaues Auge“ bezeichnet, kann somit zwei bis drei Wochen andauern.

Die Dauer des Hämatoms, des blauen Flecks oder der Prellung sei kein Warnzeichen, beruhigt Dr. Cassan.

Welche Behandlungen, um sie zu lindern?

Ob sich der blaue Fleck im Gesicht, an den Beinen, Armen oder Knöcheln befindet, eine einzige Geste wird ihn begrenzen: Eisanwendung für 10 bis 15 Minuten. Eis, das in einen kleinen Plastikbeutel gefüllt werden sollte, der mit einem Tuch bedeckt ist, um nicht zu aggressiv gegenüber der Haut zu sein.

Warum ist Eis wirksam? Weil es “die Gefäße sehr schnell strafft”, beschreibt Arzt Pascal Cassan. Da Blau eine Blutansammlung unter der Haut ist, werden die Gefäße umso schneller geschlossen, je früher das Eis aufgetragen wird. Je schneller die Blutung gestillt wird, desto weniger Hämatom.

Wenn die Schmerzen durch die Prellung oder den Knoten stark sind, nehmen Sie Analgetika wie Paracetamol oder ein nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAID) ist möglich. Vermeiden Sie jedoch die Einnahme von Aspirin, da es das Blut verdünnt und die Gerinnung verhindert.

Natürliche Heilmittel, wahr von falsch

Ein häufig verwendetes Mittel gegen Prellungen und Beulen istArnika. Die Wirksamkeit von Arnika gegen diese Verletzungen konnte noch in keiner wissenschaftlichen Studie nachgewiesen werden. Mais “Die Verwendung eines Präparats auf Arnikabasis kann nicht schaden, sofern es zusätzlich zu Eis und nicht stattdessen verwendet wird”, sagt Dr. Cassan.

Manchmal werden andere Mittel verwendet, um ein Ödem zu entleeren oder einen blauen Fleck zu verschwinden: rohe Kartoffelscheiben, grüner Ton, ein Hähnchenschnitzel oder sogar Münzen zum Auftragen auf Prellungen und Prellungen.

In all diesen Beispielen, es ist eigentlich die Kälte, die wirkt, analysiert der Arzt. Bevorzugen Sie stattdessen Eis, denn wenn der Schock von einer kleinen Wunde begleitet wird, können diese Mittel Keime tragen und die Ursache für eine Infektion sein.

Was sind die Risiken von Komplikationen?

Im Allgemeinen sollten Sie sich Sorgen machen, wenn der Bereich des blauen Flecks oder der Beule rot, heiß oder schmerzhaft wird:das sind die anzeichen einer ansteckung“, verrät Doktor Cassan.

Andere Komplikationen treten auf, insbesondere wenn der Schlag, der das Trauma verursacht hat, heftig war. „Wenn sich die Haltung des Opfers ändert, insbesondere wenn es Konzentrationsschwierigkeiten, Schläfrigkeit oder sogar Bewusstlosigkeit hat, du musst den Samu anrufen nach einem möglichen suchen Schädeltrauma“, den Notarzt alarmieren.

Dann besteht die Gefahr einer Kompression, wenn das Trauma flexible Bereiche betrifft, wie das Auge und die Hoden. Kompression des Gefäßsystems des Auges und Hodenkompression bergen die Gefahr des Verlustes dieser Organe. “Das Auftreten eines Hämatoms in diesen beiden Regionen sollte zur Konsultation anregen”, berät schließlich den Notarzt.

Quellen:

  • Interview mit Dr. Pascal Cassan, Notarzt und nationaler medizinischer Berater des Französischen Roten Kreuzes.
  • Hämatom und Ekchymose, Vidal.fr, 29. Dezember 2020
  • Prellung, Vidal.fr, 24. März 2020
  • Häusliche Unfälle: Ekchymose (“blau”) und Hauthämatom, Ameli.fr, 3. Januar 2021

Lade-Widget

Abonnieren Sie den Top Santé Newsletter, um kostenlos die neuesten Nachrichten zu erhalten


Source: Topsante.com by www.topsante.com.

*The article has been translated based on the content of Topsante.com by www.topsante.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!