Die Polizei fordert alle potenziellen Teilnehmer der Kundgebung am Dienstag auf, ihr Recht auf öffentliche Versammlung und Meinungsäußerung ruhig und geduldig auszuüben. Die Polizei wird die Lage beobachten und die Maßnahmen entsprechend anpassen. Im Falle von Straftaten oder Vergehen handeln sie gemäß ihren Befugnissen. Der letzte Ausweg ist die Auflösung der Rallye.

Die Bewegung wird auf bestimmte Orte beschränkt, die zur Gewährleistung der Sicherheit videoüberwacht werden. Gefährliche Gegenstände sind nicht erlaubt und den Teilnehmern wird empfohlen, nicht mit Kindern zur Rallye zu kommen.

Sollten gefährliche Gegenstände, gefährliche Stoffe oder pyrotechnische Gegenstände fliegen, empfehlen Polizisten, sich in eine sichere Richtung zurückzuziehen, weg von gewalttätigen Demonstranten. Auf diese Weise können Polizisten ihre Arbeit effizienter erledigen.