Pokemon Go-Entwickler Niantic kündigt Unterstützung für Entwickler beim Erstellen von Apps für das AR-Metaverse an

Niantic Labs Öffnen Sie die Gelegenheit für diejenigen, die an der Entwicklung berühmter Spiele wie Pokemon Go und Pikmim Bloom über die AR-Anwendung interessiert sind und Metaverse aus der realen Welt in der virtuellen Welt Entwickler können heute mit der Nutzung der Niantic Lightship-Plattform beginnen. Das Unternehmen kündigte außerdem einen Projektfonds in Höhe von 20 Millionen US-Dollar zur Unterstützung von Entwicklern bei „Teilen Sie unsere Vision des realen Metaversums und unterstützen Sie das globale Ökosystem, das wir aufbauen“.

Entwickler können das Toolkit von Ninatic verwenden, um 3D-Karten in Echtzeit zu erstellen. Auf diese Weise können Apps die Oberfläche und Topographie der Welt, die das Gerät umgibt, verstehen, während andere APIs Apps helfen, die Unterschiede in Umgebungen wie Land, Himmel, Wasser und Gebäuden zu verstehen. Entwickler können Apps erstellen, die bis zu 5 Teilnehmern für mehrere Sitzungen auf derselben AR zulassen und alle ihre Inhalte und Interaktionen nahtlos synchron halten.

Die meisten Tools sind kostenlos, aber die Multi-User-API ist die ersten 6 Monate kostenlos, unabhängig von der Anzahl der Benutzer, die die App hat. Es hat mehr als 50.000 monatlich aktive Benutzer.

Mehrere bekannte Marken haben in der Vergangenheit an der privaten Beta dieses Entwicklungskits teilgenommen. Zum Beispiel bauen Universal Pictures, PGA of America und Warner Music Group sowie Coachella nächstes Jahr ein AR-Erlebnis für Festivalbesucher auf. Die Teilnehmer können riesige Coachella-Schmetterlinge beobachten, die auf dem siebenstöckigen Spectra Rainbow Walkway landen.

In der Zwischenzeit arbeitet Shueisha mit den Entwicklern T&S zusammen, um Charaktere aus One Piece und anderen Mangas zu bringen. Die App kommt mit AR in die reale Welt und wird 2022 verfügbar sein.

Niantics Vision des Metaversums unterscheidet sich stark von der Facebook-Muttergesellschaft Meta, die sich auf die Zukunft der virtuellen Realität konzentriert. In einem Blog-Beitrag im August sagte CEO John Hanke: Bei “Real World Metaverse” geht es darum, die physische und die digitale Welt zu verbinden. Es ist mehr als nur ein Virtual-Reality-Erlebnis, daher arbeitet sein Unternehmen seit einigen Jahren mit Qualcomm an AR-Brillen.

Quelle: engadget


Source: TechXcite.com : Daily Update by www.techxcite.com.

*The article has been translated based on the content of TechXcite.com : Daily Update by www.techxcite.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!