Pittsburgh bestätigte hervorragende Form und gewann zum neunten Mal in Folge die NHL


Aktualisierung: 06.01.2022 08:21

NEW YORK (Reuters) – Pittsburgh-Hockeyspieler mit Dominican Simon in der Aufstellung haben das NHL-Spiel auf ihrem Eis aufs Eis gedreht. Louis vom 1:3 bis zum Finale 5:3 und gewann zum neunten Mal in Folge. Im nächsten Spiel am Mittwoch besiegte Toronto Edmonton zu Hause mit 4:2. Petr Mrázek, der zuletzt am 12. Dezember gefangen wurde, spielte die Rolle des Ersatztorhüters im Siegertrikot. Sein Teamkollege David Kämpf traf nicht und ein weiterer Stürmer Ondřej Kaše kam wegen einer leichten Verletzung nicht zum Einsatz.

In Pittsburgh begannen die Tore mittendrin zu fallen und St. Louis traf den Blockbuster 2:0 und 3:1. Brayden Schenn, Jordan Kyrou und Colton Parayko sorgten für seine Tore. Bryan Rust reduzierte die Heimmannschaft im zweiten Drittel zweimal. Die Blues führten bis zur 53. Minute knapp mit 3:2, verloren dann aber plötzlich. Sidney Crosby callte von der Ziellinie und zwölf Sekunden später nutzte er das Powerplay von Evan Rodrigues. Der Sieg wurde von Brock McGinn besiegelt.

St. Louis nahm die Herausforderung des Trainers an Crosbys Schuss, aber das Tor zahlte sich aus. „Der Torwart hielt den Puck schon im Torraum. Crosby hat ihn dorthin gefahren, ihm das Holz aus der Hand geschlagen und ein Tor geschossen. Er hatte auch Schlittschuhe im Torraum. Ich dachte, es sei eine illegale Verteidigung“, sagte Gast Trainer Craig Berube.

Anstatt das Tor zu stornieren, folgte die Strafe für die Spielverzögerung aufgrund der erfolglosen Herausforderung, die Pittsburgh schnell nutzte. “Spieler verdienen Anerkennung für ihre Ausdauer und Geduld. Sie haben immer Druck ausgeübt, hart gearbeitet und sich belohnt”, sagte Pittsburghs Trainer Mike Sullivan. Seine Schützlinge haben in den letzten 17 Spielen 29 von 34 möglichen Punkten erzielt und sind in der Eastern Conference auf den siebten Platz vorgerückt.

Toronto führte ab der fünften Minute mit dem Finish von John Tavares. Edmonton drehte den Spielstand zwei Tore in 72 Sekunden, als Brendan Perlini und Leon Draisaitl nah beieinander waren. Bereits in der Anfangsphase glich TJ Brodie mit einem Schuss von der blauen Linie aus. Das nächste Tor wurde bis zur 52. Minute abgewartet, in der er ein überwältigendes Spiel mit einem Schuss aus dem Zwischenring von Ilya Micheyev nutzte. Alexander Kerfoot fügte das Foul ohne Torwart hinzu.

Die Oilers, die ohne ihren Spitzenreiter Connor McDavid spielten, verloren zum fünften Mal in Folge und das elfte der letzten 13 Spiele. Nach einem guten Saisonstart liegen sie in der Tabelle unten und belegen aktuell den letzten Platz in den Playoffs der Western Conference.

“Wir haben gekämpft und hätten heute gewinnen können, aber wir waren ohne Punkt”, sagte Draisaitl über die falsche Zeit. “Wir müssen einen Weg finden, das zu ändern. Es stört uns, dass unsere Schlüsselspieler aus dem Spiel sind, aber wir wollen keine Ausreden suchen. Wir müssen uns abfinden. Wir geben nicht auf und hoffen, dass wir es geschafft haben.” ein besseres Morgen. Aber jetzt ist es frustrierend. Niemand will verlieren, aber niemand gibt irgendjemandem die Schuld”, fügte er hinzu.

NHL-Ergebnisse:

Toronto – Edmonton 4:2 (2:2, 0:0, 2:0)

Tore: 5. Tavares, 20. Brodie, 52. Michejev, 60. Kerfoot – 10. Perlini, 12. Draisaitl. Torschüsse: 33:30. Teilnehmerzahl: 18.819. Match-Stars: 1. Michejev, 2. W. Nylander (oba Toronto), 3. Draisaitl (Edmonton).

Pittsburgh – St. Louis 5:3 (0:0, 2:3, 3:0)

Tore: 34. und 36. Rust, 53. Crosby, 53. Rodrigues, 59. B. McGinn – 21. B. Schenn, 29. Kyrou, 34. Parayko. Torschüsse: 41:29. Teilnehmerzahl: 17.921. Match-Stars: 1. Crosby, 2. Rodrigues, 3. Rust (alle Pittsburgh).

NHL-Tabellen

Ostkonferenz:

Atlantik-Division:

1. Tampa Bay 35 22 5 8 116:103 49
2. Florida 33 22 4 7 128:97 48
3. Toronto 32 22 2 8 108:78 46
4. Boston 29 17 2 10 85:76 36
5. Detroit 34 16 3 fünfzehn 96:114 35
6. Büffel 33 10 6 17 89:116 26
7. Ottawa 29 9 2 18 79:107 20
8. Montreal 34 7 4 23 73:123 18

Metropolregion:

1. NY Rangers 34 22 4 8 101:85 48
2. Washington 34 20 8 6 119:89 48
3. Carolina 31 23 1 7 106:66 47
4. Pittsburgh 32 19 5 8 104:84 43
5. Philadelphia 33 13 6 14 86:110 32
6. Kolumbus 31 fünfzehn 1 fünfzehn 101:112 31
7. New Jersey 34 13 5 16 99:121 31
8. NY-Insulaner 28 10 6 12 64:80 26

Westliche Konferenz:

Zentralabteilung:

1. Nashville 34 21 2 11 104:91 44
2. St. Louis 34 19 5 10 119:96 43
3. Colorado 29 19 2 8 123:96 40
4. Minnesota 31 19 2 10 116:98 40
5. Winnipeg 32 16 5 11 98:92 37
6. Dallas 29 fünfzehn 2 12 82:85 32
7. Chicago 33 11 5 17 77:112 27
8. Arizona 31 6 3 22 64:120 fünfzehn

Pazifik-Division:

1. Vegas 36 22 1 13 129:110 45
2. Anaheim 36 18 7 11 111:99 43
3. Calgary 31 17 6 8 100:73 40
4. Edmonton 34 18 2 14 113:111 38
5. Die Engel 33 16 5 12 91:89 37
6. San Jose 34 17 1 16 96:108 35
7. Vancouver 34 16 3 fünfzehn 89:95 35
8. Seattle 33 10 4 19 92:122 24


Source: České noviny – sport by www.ceskenoviny.cz.

*The article has been translated based on the content of České noviny – sport by www.ceskenoviny.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!