Pierre Gasly: ​​​​Hoffentlich überraschen wir Sie im Jahr 2022


2021 sammelte Pierre Gasly mit 110 Punkten das beste Ergebnis seiner Karriere. Im Interview mit Auto Motor und Sport fasste der AlphaTauri-Rennfahrer die vergangene Saison zusammen und teilte seine Pläne für die Zukunft mit.

F: Anfang 2021 haben Sie gesagt, dass AlphaTauri einen Schritt nach vorne machen soll. Passiert?
Pierre Gasly: Ich bin mit den Fortschritten sehr zufrieden. Wir hatten eine tolle Saison 2020 und haben es 2021 noch besser gemacht. Wenn wir über die Rennen im Allgemeinen sprechen, dann gibt es nicht genug Siege, aber das Team hat ein stabiles Ergebnis erzielt. Wir haben uns in der Saison 16 Mal in den Top 6 qualifiziert. Ich glaube, nur Max Verstappen und Lewis Hamilton haben es besser ins Qualifikationsfinale geschafft als ich.

Wir haben es geschafft, das Maximum aus dem Auto herauszuholen, ich hatte wirklich sehr starke Rennen, also haben wir am Ende der Saison viele positive Dinge. 2020 haben wir ein starkes Team gebildet und 2021 das Maximum aus dem Auto herausgeholt.

Frage: Was waren die Stärken und Schwächen des Autos?
Pierre Gasly: Schwer zu sagen, da es von der jeweiligen Route und den Wetterbedingungen abhängt. Im Vergleich zu unseren engsten Konkurrenten fehlt uns der Abtrieb, aber Ferrari und McLaren haben mehr finanzielle Möglichkeiten.

Ein weiterer Schwachpunkt war die Traktion, aber insgesamt war das Auto schnell. Ich kann sehen, mit welchem ​​Engagement jeder im Team für den Erfolg gearbeitet hat. Unsere Leistung ist angesichts der Größe des Budgets beeindruckend.

F: Alpine Piloten haben einmal gesagt, dass AlphaTauri das drittschnellste Auto der Meisterschaft hat. Hatten Sie eine Chance auf den dritten Platz in der Konstrukteurswertung?
Pierre Gasly: Nicht. Es ist leicht zu sagen, wenn wir hochqualifiziert sind, aber wenn ich die Leistungen von Lando Norris und Daniel Riccardo bewerte, die Leistungen der Ferrari-Fahrer, verstehe ich, dass diese beiden Teams eindeutig schneller sind als wir. Allerdings gab es einen engen Kampf zwischen uns und Alpine.

F: Wenn Sie einen erfahreneren Teamkollegen hätten, hätte AlphaTauri bessere Chancen auf den fünften Platz in der Konstrukteurswertung?
Pierre Gasly: Ich denke ja. Der Kampf in der Mittelgruppe der Teams ist sehr eng. Daniel und Landau sind für McLaren, Ferrari hat Charles Leclair und Carlos Sainz. Alpine wird von den zweifachen Formel-1-Champions Fernando Alonso und Esteban Ocon unterstützt. Der viermalige Champion Sebastian Vettel repräsentiert zusammen mit Lance Stroll Aston Martin – es ist schwer für einen Debütant, solchen Jungs zu widerstehen.

In den letzten Rennen zeigte Yuki Tsunoda jedoch eine gute Pace. Ich glaube an ihn, weil er Talent und Schnelligkeit hat. Viele sprechen gut von ihm. Das zweite Jahr in der Formel 1 ist dank Erfahrung meist einfacher.

Frage: Sie haben 110 Punkte gesammelt. Können wir sagen, dass Sie den Höhepunkt Ihrer Form erreicht haben?
Pierre Gasly: In der Formel 1 war ich noch nicht so gut. Ich habe das Gefühl, je mehr Erfahrung ich mache, desto besser verstehe ich, was passiert und desto mehr habe ich die Kontrolle. Ich weiß genau, was ich vom Auto und vom Team will. Ich glaube, dass ich jedes Jahr besser und besser werde.

F: Glaubst du, du bist AlphaTauri bereits entwachsen?
Pierre Gasly: Nein, aber mein Wunsch, um den Titel zu kämpfen, ist nirgendwo verschwunden. Ich trete in der Formel 1 an, um um die Spitzenplätze zu kämpfen, und das motiviert mich. Ich werde nicht verbergen, dass es mich ärgert, wenn ich meine Ergebnisse mit denen derjenigen vergleiche, die die Möglichkeit hatten, bei Red Bull Racing zu starten. Den Zahlen nach habe ich bei AlphaTauri besser abgeschnitten als jeder andere, aber dafür habe ich keine Anerkennung oder Auszeichnungen erhalten. Das ist für mich schwer zu verstehen und natürlich enttäuschend.

Ich weiß, was ich in der Formel 1 erreichen will – ich möchte um die ersten Plätze kämpfen, aber ich verstehe, dass dies in der nächsten Saison nicht passieren wird. Ich werde jedoch weiterhin mit maximalem Engagement und Vertrauen in mich selbst arbeiten. Ich hoffe, dass unser Auto trotz der Reglementänderungen so schnell ist wie 2021.

Frage: Haben Sie Befürchtungen, dass Sie bis zum Ende Ihrer Karriere in den Teams der Mittelgruppe bleiben?
Pierre Gasly: Nein, denn der Pilotmarkt wird sich ändern. Viele haben ihre Verträge 2023 auslaufend, also wird es Möglichkeiten geben.

Im Moment konzentriere ich mich darauf, an einem bestimmten Wochenende aufzutreten. Das Beste, was ich tun kann, ist, wie in Mexiko-Stadt zu laufen – ich habe mich in einem Teamauto in der Mittelgruppe als Fünfter hinter Mercedes und Red Bull Racing qualifiziert. Mit einem schnelleren Auto hätte ich es besser gemacht. Das ist das Einzige, was zählt.

Frage: Ist Ihr Vertrag bis 2023 gültig?
Pierre Gasly: Ja. Wie gesagt, in der Formel 1 ändert sich alles rasend schnell, und ich weiß nicht, was Red Bull mit mir vorhat – ob sie die Zusammenarbeit fortsetzen oder sich entschließen wollen, loszulassen. Wir werden dieses Thema später besprechen.

F: Welches Ergebnis kann AlphaTauri im Jahr 2022 erwarten?
Pierre Gasly: In einer perfekten Welt, Platz zwei hinter Red Bull Racing, aber das wäre möglich, wenn alle anderen kein neues Auto bauen würden. Der zweite Platz unseres Teams sind meine kühnsten Träume, deren Verwirklichung unmöglich ist.

Jeder wird mit einem sauberen Blatt in die Saison starten, und wir sehen es als Chance. Andererseits besteht auch ein großes Fehlerrisiko, daher bereite ich mich auf alle möglichen Szenarien vor. Vielleicht werden wir besser abschneiden als 2021, vielleicht bleiben wir auf dem gleichen Niveau, aber es ist möglich, dass wir um die Top Ten kämpfen müssen. Wir müssen realistisch bleiben, aber wir wollen positiv denken.

Frage In der neuen Saison wird das Ergebnis maßgeblich vom Können des Fahrers abhängen?
Pierre Gasly: Ich denke, die Situation wird ungefähr die gleiche bleiben wie 2021. Wenn der Unterschied zwischen dem besten und dem schlechtesten Auto auf eine halbe Sekunde reduziert wird, hängt viel vom Fahrer ab. Im Moment sind Mercedes und Red Bull manchmal eine Sekunde schneller als alle anderen, daher ist es egal, wer hinter dem Steuer sitzt, denn der Rückstand ist zu groß. Hoffentlich werden die Ergebnisse dank der neuen Verordnung dichter.

F: Sehen Sie der Saison 2022 mit Hoffnung oder Angst entgegen?
Pierre Gasly: Mit Spannung, denn sowohl das Team als auch ich haben vielleicht neue Möglichkeiten. Andererseits ist es naiv zu glauben, dass dies nur eine Chance für uns ist, denn jedes Team kann einen Schritt nach vorne machen. Nach dem Verlauf der Saisonvorbereitung bin ich positiv eingestellt und freue mich auf die Tests in Barcelona. Ich hoffe, dass wir zu gegebener Zeit die gleiche Überraschung wie Brawn GP bringen werden.


Source: Формула 1 на F1News.ru by www.f1news.ru.

*The article has been translated based on the content of Формула 1 на F1News.ru by www.f1news.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!