Panasonic Lumix BS1H: Die kubische Kamera wird zum Vollformat

Für schwierige professionelle Produktionen verlangen Sie mehr von der kleinen Panasonic Lumix BGH1, Spiegellose Micro-Four-Thirds-Kamera mit kubischer Form, entworfen, um leicht an jedem Kamerasystem angebracht zu werden. Vielleicht könnten Sie nach einem größeren Sensor fragen.

Panasonic kommt dieser Bitte nach und präsentiert heute das Neue Panasonic Lumix BS1H. Wer die japanische Marke kennt, wird sofort verstehen, dass es sich um ein spiegelloses Vollformat von ‘S‘im Namen. Die japanischen Ingenieure haben einen Meißeljob gemacht und im selben Körper von BGH1 haben sie es geschafft, die Sensor Vollformat der großen Lumix S1H, mit einem im Vergleich zur Kamera praktisch halbierten Gewicht, 585 Gramm gegenüber 1.052 kg. Im Vergleich zum BGH1 bringt der Vollformatsensor nur 40 Gramm Gewicht hinzu.

Im Vergleich zum BGH1 steigt nicht nur die Größe des Sensors (35,6×23,8mm) deutlich an, sondern auch die Berechnung der Megapixel, die 24,2, wie auf S1H. Der Sensor wird in seiner Gesamtheit ausgenutzt, um wieder aufzunehmen 6K / 24p-Filme, 5,4K / 30p (im 3:2-Format) oder in 5.9K/30p (im 16:9-Format). Verwenden des Bildbereichs äquivalent zu Super 35 mm (ungefähr die Größe eines APS-C in 16:9) ermöglicht auch das Aufnehmen von Videos auf 10-Bit 60p 4K/C4K HEVC. Das Format 4:2:2 10 Bit 4K30p es ist über den gesamten 35-mm-Sensorbereich in H.264 beschreibbar. Es gibt kein Zeitlimit für Filme, auch in schwersten Formaten, dank optimiertem Aufbau zur Ableitung der vom Sensor und der restlichen Elektronik erzeugten Wärme und aktive Belüftung.

Um sich besser in professionelle Sets und den Broadcast-Bereich zu integrieren, erbt LUMIX BS1H die Farbmetrik etablierter professioneller Kinokameras VariCam, basierend auf zwei Kurven, die darauf abgestimmt sind, den Dynamikbereich und den Farbraum zu erweitern: V-Log und V-Gamut. Für diejenigen, die sich anmelden möchten 4K 4: 2: 2 Sie können die Vorteile nutzen HDMI-Anschluss um einen Aufnahmestream zu extrahieren 4K 60p/50p im Format 4:2:2 a 10 Bit, während die Formate RAW 5.9K / 4K / Anamorfico (4:3) 3.5K a 12 Bit speicherbar, wieder über HDMI, in Apple ProRes RAW mit Atomic Ninja V o im Format Blackmagic RAW auf Blackmagic Video Assist 12G HDR. Der Sensor wird dann mit dem System verwaltet Duales natives ISO, mit doppelter Grundempfindlichkeit, um je nach Situation den Dynamikbereich oder die Rauschunterdrückung zu maximieren.

Die neue Lumix BS1H integriert die Funktionen von IP-Streaming im LAN die auf BGH1 per Firmware-Update im März letzten Jahres hinzugefügt wurden. Insbesondere ist die neue Lumix in der Lage, 4K 60p (50p) Videos im H.265 Format zu übertragen. Bei der kleineren Schwester ist auch hier der Anschlussbereich sehr umfangreich und beinhaltet USB 3.1 Typ-C Port, 3G-SDI (BNC) und HDMI Typ-A Schnittstelle, letztere kann gleichzeitig zur Übertragung genutzt werden. Auch für die Anforderungen komplexer Produktionen finden wir sowohl die Funktionen Timecode IN/OUT als auch Genlock IN, für die präzise Synchronisation auf das Einzelbild von Filmen, die aus verschiedenen Kameras und Blickwinkeln aufgenommen wurden.

In komplexen Sets ist das System praktisch Stromversorgung über Ethernet+ (PoE +), die es mit einem einzigen Kabel ermöglicht, die Stromversorgung zu transportieren, zu steuern und den Videostream zu extrahieren. Bis zu 12 Sets von LUMIX BS1H-Kameras können über die PC-Software LUMIX Tether für Multicam von Panasonic verwaltet werden. Im Gehäuse finden wir auch einen doppelten SD-Kartensteckplatz für Dateisicherung und direkte Aufnahme von Filmen.

Die Kupplung ist natürlich auch die des Lumix S Systems, basierend auf dem L-Mount-Bajonett die neben Panasonic Kompatibilität mit Sigma- und Leica-Systemen sieht. Es ist daher möglich, die Kamera in all ihren Automatismen mit Panasonic-Optiken (wie die für den Videobereich optimierte Serie von F1.8-Objektiven) mit Sigma-Optiken (mit einem sehr großen Bereich von Superweitwinkeln bis Supertelefonen) zu nutzen ) und mit der hochgeschätzten Leica, die mit dem Leica SL-System geboren wurde. Der Sensor ist nicht stabilisiert (im Gegensatz zu S1H), aber mit BS1H können Sie die Stabilisierung der OIS-Optik im Video nutzen

Unter den Optimierungen für die Videowelt ist das Vorhandensein von 2 Tally-Licht, aus praktisch jedem Blickwinkel sichtbar, die Tasten mit Sperrfunktion, um versehentliches Drücken zu vermeiden, die doppelte 3,5-mm-Mikrofon-/Kopfhörer-Audiobuchse, der 2,5-mm-Fernbedienungsanschluss. Dann finden wir 2,4-GHz-WLAN-Konnektivität und Bluetooth 4.2 Low Energy für die drahtlose Fernverwaltung über die Lumix Sync-App.

LUMIX BS1H wird ab Ende November 2021 auf dem italienischen Markt vermarktet. Der indikative Preis der Öffentlichkeit vorgeschlagen werden 3.499 ??.


Source: Le news di Hardware Upgrade by www.fotografidigitali.it.

*The article has been translated based on the content of Le news di Hardware Upgrade by www.fotografidigitali.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!