Osteuropa könnte Taiwans Partner bei der Chipherstellung sein

Für die Europäische Union ist es von entscheidender Bedeutung, dass die gemeinsame Gemeinschaft zumindest einen Teil der Halbleiter produziert, die in den EU-Ländern von den verschiedenen Branchenakteuren lokal verwendet werden, aber es wird auch immer klarer, dass dies ohne externe Hilfe nicht möglich sein wird. Diese Hilfe könnte von Taiwan kommen, einer Halbleiter-Supermacht, mit einigen Überraschungen in Richtung Osteuropa.

Obwohl die Details noch nicht bekannt sind, laufen handelsdiplomatische Gespräche mit drei Ländern der Region, der Tschechischen Republik, der Slowakei und Litauen, über eine mögliche Zusammenarbeit bei der europäischen Chipherstellung, so Kung Ming-xin, Taiwans Leiter der Nationalen Entwicklungsabteilung Das teilte der Rat am Donnerstag in einer Pressemitteilung mit.

Das Programm der modernen Webentwicklung und CI/CD Meetups ist live!

Die HWSW-Online-Meetup-Serie wird vom 29.-30. Dezember fortgesetzt.

Das Programm der modernen Webentwicklung und CI/CD Meetups ist live! Die HWSW-Online-Meetup-Serie wird vom 29.-30. Dezember fortgesetzt.

Der Minister besuchte im vergangenen Monat die drei oben genannten osteuropäischen Länder, wo die Staats- und Regierungschefs ausnahmslos signalisierten, dass sie mit Taiwan in einem europäischen Halbleiterprojekt zusammenarbeiten möchten, das sich offensichtlich auf die Verlagerung von Produktionskapazitäten nach Europa konzentrieren könnte, dem wahrscheinlich größten Chiphersteller der Welt. Halbleiter aus Taiwan. Herstellerfirma (TSMC).

Vorerst kann Taiwans Erklärung jedoch als eine Art diplomatische Geste im Gegenzug dafür angesehen werden, dass die drei Länder die Abwehr des Coronavirus in Taiwan mit Impfstofflieferungen unterstützen, während Tschechien und Litauen auch dazu beigetragen haben, den politischen und diplomatischen Druck von China.

Obwohl Brüssel seit langem versucht, taiwanesische Industrieunternehmen zu überzeugen, ein EU-Chipwerk zu errichten, waren die Verhandlungen bisher erfolglos, während das Werk von TSMC in Arizona mit einer Investition von rund 12 Milliarden Dollar bereits auf Hochtouren läuft. Einen potenziellen Standort in Osteuropa hat die Europäische Kommission bisher nicht in Betracht gezogen, und die bisherige Idee der Kommission war, dass die eurofab, das Zentrum der EU-Halbleiterproduktion, in Deutschland oder Frankreich gebaut werden könnte.


Source: HWSW Informatikai Hírmagazin by www.hwsw.hu.

*The article has been translated based on the content of HWSW Informatikai Hírmagazin by www.hwsw.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!