Oppo Reno6 Pro im Test: Das Ende der oberen Mittelklasse?

Oppo war in den letzten zwei Jahren beim Verkauf von Smartphones weltweit erfolgreich, aber die Wahl eines Unternehmensmodells ist ziemlich kompliziert, da es zu viele Geräte mit zu geringem Abstand zwischen ihnen auf den Markt bringt. Auf der anderen Seite sind alle diese Modelle etwas spät, um außerhalb Chinas rechtzeitig zu erscheinen, Reno6 Pro, offiziell im Frühjahr angekündigt, ist erst jetzt in Rumänien auf den Markt gekommen, als wir bereits Gerüchte haben, dass die Reno7-Serie auf den Markt kommt. Dies unter den Bedingungen, in denen immer mehr billigere Alternativen mit ähnlichen Spezifikationen auftauchen.

Abgesehen vom glänzenden Cover hat sich am Design des Reno6 Pro nicht viel geändert

Kamen die ersten von uns getesteten Reno-Modelle von Oppo mit einer Glas-Metall-Konstruktion, wie bei High-End-Premium-Handys, borgte sich das Unternehmen im Laufe der Zeit von der Strategie der Gegner und verzichtete auf das Glas auf der Rückseite. An seiner Stelle haben wir jetzt einen Kunststoffdeckel, der für potenzielle Kunden von Bedeutung sein kann oder auch nicht.

Oppo Reno6 Pro haupt

Ich muss zugeben, dass das Design trotz des Kunststoffs angenehm ist, der Deckel ist mit einer matten Textur verziert, die bei Lichteinfall aus verschiedenen Winkeln glänzt. Die Grundfarbe scheint ein dunkles Blau zu sein, das bei Lichtkontakt silberne Farbtöne aufnimmt. Angesichts der Tatsache, dass die meisten Benutzer entweder die Verpackungshülle aus transparentem Silikon oder eine stoßfestere Hülle über dem Deckel anbringen, ist es wahrscheinlich, dass die Diskussion über das Material, aus dem die Hülle besteht, ziemlich nutzlos wird.

Auf der Rückseite beherbergt das Oppo Reno6 Pro zudem ein großes Kameramodul, ausgestattet mit vier Kameraausschnitten und zwei Blitzen. Der Aufbau dieses Moduls ähnelt dem, was wir auf anderen Premium-Telefonen sehen, einschließlich der Oppo-Gruppe. Es erinnerte mich vage an die Kamera der OnePlus 9-Modelle, kann aber schnell mit dem verwechselt werden, was wir auf anderen konkurrierenden Handys sehen.

Oppo Reno6 Pro vorne mittig

Der Metallrahmen und der gebogene Bildschirm sind jedoch Elemente, die dieses Telefon nicht besonders hervorheben. Diese sind in puncto Design fast unverändert gegenüber früheren Generationen, bis auf ein Kunststoffelement, das oben in das Telefon eingelassen wurde. Es scheint keine Funktion zu haben. Der perforierte Bildschirm in der oberen linken Ecke wird jedoch bisher von allen Smartphone-Herstellern verwendet, sodass er mit jedem anderen Telefon in der Front verwechselt werden kann.

Oppo liefert im Paket ein 65-W-Schnellladegerät, ein USB-Kabel, die von mir erwähnte Abdeckung und bringt auch eine Folie auf den Bildschirm. Abgesehen von den Kopfhörern hat man von Anfang an fast alles, was man für ein Reno6 Pro braucht. Die Kopfhörer müssen jedoch entweder drahtlos sein oder über eine USB-C-Buchse verfügen. Auch beim Reno6 Pro bietet Oppo keinen Kopfhöreranschluss mehr an.

Oppo Reno6 Pro-Zubehör

Oppo hat eine niedrigere Bildwiederholrate beibehalten

Auch wenn Oppo zu den Top-Herstellern der Welt gehört, folgt das Unternehmen lieber keinem Trend auf dem Markt. So wurde beispielsweise bei der Reno6-Serie auch beim Pro-Modell wie bei den Vorgängergenerationen ein Bildschirm mit 90 Hz statt eines mit 120 Hz gewählt. Ich finde es merkwürdig, aber auch inspiriert, da ich den Frequenzunterschied zwischen ihm und einem 120-Hz-Bildschirm nicht bemerkt habe, während der Stromverbrauch geringer ist. Was wir jedoch nicht haben, ist eine Möglichkeit, die Frequenz dynamisch anzupassen. Sie können wählen, ob Sie es mit 90 Hz oder 60 Hz verwenden möchten.

Oppo Reno6 Pro Bildschirm unten

Der OLED-Bildschirm ist jedoch auf der maximalen Einstellung (maximal 800 cd/m², laut offiziellen Angaben) recht effizient und sogar hell. Bei hellem Licht draußen hatte ich keine Probleme mit der Lesbarkeit. Es hat sogar einen eingebauten Fingerabdrucksensor, der an der Unterseite positioniert ist und gut auf Berührungen reagiert. Es ist vergleichbar mit dem, was wir auf OnePlus-Handys finden. Und wie bei OnePlus müssen Sie Always-On Display oder Raise to Wake nicht aktivieren. Sobald Sie das Telefon berühren oder abheben, leuchtet der Bereich des Fingerabdrucksensors auf.

In Bezug auf die Qualität verfügen bereits die meisten Telefone auf dem Markt, die OLED-Panels verwenden, über hochwertige Bildschirme, die angenehme Farben anzeigen. Oppo stellt die Bildschirme standardmäßig auf den “lebendigen” Modus mit übersättigten Schattierungen ein, Sie können jedoch auch den “natürlichen” Modus wählen, wenn Sie eine Farbpalette näher an der Realität wünschen. Der einzige wirkliche Nachteil, den ich bei diesem Modell sehe, ist, dass seine Kanten gekrümmt sind und der Bildschirm an den Kanten an Helligkeit verliert, wenn er von vorne betrachtet wird. Auch wenn gebogene Telefone im Gebrauch optisch ansprechender sind, sind Flachbildschirme immer noch praktischer. Wenn Sie keine gebogenen Telefone mögen, ist ein “Standard”-Reno6 mit einem “quadratischen” Design möglicherweise besser geeignet.

Oppo Reno6 Pro Bildschirmoberseite

Die Leistung ist vergleichbar mit der der 2020er Flaggschiffe

Bisherige Reno-Modelle verwendeten nur Mittelklasse-Prozessoren von Qualcomm. Beim Reno6 Pro hat sich Oppo für einen High-End-Prozessor entschieden. Sicher, wir sprechen nicht über den leistungsstärksten Chipsatz auf dem Markt, das Unternehmen wählt Snapdragon 888 nur für Find X3-Modelle, aber es ist ziemlich leistungsfähig, vergleichbar mit dem, was das Unternehmen letztes Jahr auf Find X2 angeboten hat.

Snapdragon 870 ist überhaupt kein schwacher Chip und kann in einigen Leistungstests sogar den Snapdragon 865, der 2020 auf Flaggschiffen eingesetzt wurde, übertreffen. Er liefert sowohl in Spielen als auch in anderen Anwendungen eine hervorragende Leistung und den Unterschied zu einem Snapdragon 888 ist nur darin zu sehen synthetische Tests. Im Einsatz kann dieser Prozessor dennoch ein Top-Erlebnis bieten. Mir schien, dass sich Reno6 Pro nicht sehr erwärmt, auch wenn es eine Kunststoffabdeckung hat, die die Wärme nicht so effizient leitet wie eine aus Glas oder Metall.

Oppo Reno6 Pro Top-Detail

Benchmarks

  • AnTuTu 9 – 637.523
  • GeekBench 5 – Single-Core: 1.016 / Multi-Core: 3.065
  • 3DMark Wild Life – 4.236
  • 3DMark Wild Life Extreme – 1.226
  • PCMark – 10.938

Reno6 Pro bietet eine gute Akkulaufzeit und schnelles Aufladen

Mit einem 4.500 mAh Akku und einem 90 Hz Display soll das Reno6 Pro rund zwei Tage „normalen“ Einsatz bieten. Das heißt, über 6-7 Stunden Nutzung bei eingeschaltetem Bildschirm. Und das Aufladen ist mit 65 W ziemlich schnell, sodass das Telefon in weniger als einer Stunde von 0 auf 100 % aufgeladen werden kann.

Sicher, kabelloses Aufladen ist nicht möglich, aber unter diesen Bedingungen ist es nicht mehr notwendig. Der einzige Nachteil wäre die Größe des Ladegeräts, wenn Sie es mitnehmen.

Oppo Reno6 Pro unten

ColorOS 11 ist eine gute Software, aber mit viel “Bloatware”

ColorOS 11 ist eine ziemlich gute Version von Android 11, und Reno6 Pro wird eines der ersten Telefone sein, das ein Update auf ColorOS 12 erhält. Von dem, was ich bisher gesehen habe, wird die nächste Version nicht viel anders sein, also fast alles für die aktuelle Version der Oppo-Software gültig ist, wird sie auch in der nächsten Version gültig sein.

Die Oppo-Oberfläche ist recht “sauber” und versucht nicht zu sehr zu “verderben”, was Google in der Standardversion macht. Google- und Oppo-Anwendungen sind natürlich vorhanden, zusammen mit nur wenigen anderen Anwendungen. Während Netflix und Facebook normalerweise auf jedem neuen Telefon vorhanden sind, fand ich es seltsam, im Menü des Telefons Anwendungen von Amazon (das in Rumänien nicht viele Dienste bietet) und einigen sozialen Netzwerken anderer Unternehmen zu finden.

Oppo Reno6 Pro Vorderseite

Während Prime Video auch von uns aus zugänglich ist, sind Prime Music oder Amazon Shopping Dienste, die Konten aus anderen Ländern erfordern. Dann haben wir Booking, Twitter, LinkedIn und Tiktok vorinstalliert. Glücklicherweise können sie alle genauso einfach deinstalliert werden. Für ein Smartphone mit 4.000 Lei ist es wie ein bisschen Bloatware.

Was ich auf Telefonen immer gerne sehe, ist, dass Sie beim Einrichten gefragt werden, ob Sie Navigationstasten oder Gesten verwenden möchten.

Reno6 Pro wird nicht mit einer Flaggschiff-Kamera geliefert

Das Kamerasystem verwendet vier Sensoren und vier Objektive, aber nur zwei davon sind wirklich wichtig. Das Reno6 Pro verwendet einen 64-Megapixel-Hauptsensor, der auch zum Zoomen verwendet wird, zusammen mit einer 8-Megapixel-Ultra-Wide-Kamera, einer 5-Megapixel-Makrokamera und einer 2-Megapixel-Tiefenkamera.

Oppo Reno6 Pro-Kamera

Die Ergebnisse entsprechen den Erwartungen an einen Raum mit Mittelklasse-Spezifikationen. Die Rede ist von Tagesfotos mit guten Details für die Hauptkamera und einem Detailverlust beim 2x- oder 5x-Zoom, da Crop-Zoom und Hybrid-Zoom verwendet werden. Die Ergebnisse sind jedoch nicht schrecklich, aber sie können nicht mit denen von dedizierten Räumen verglichen werden. Das Ultra-Wide ist im Vergleich etwas dunkel und die niedrige Auflösung führt zu einer geringeren Detailgenauigkeit. Tagsüber geht es jedoch ganz gut.

Sogar die 5-Megapixel-Makrokamera ist besser als die 2-Megapixel-Kameras, die wir kennen, und ihre Aufnahme ist für die wenigen Fotos, die Sie auf diese Weise machen, nicht gerade gerechtfertigt.

Fototag

Nachts ist die Ultra-Wide-Kamera leider auch bei aktiviertem Nachtmodus zu dunkel. So stammen die nachts aufgenommenen 1x-, 2x- und 5x-Fotos von der Hauptkamera. Eine optische Stabilisierung hätte in diesen Situationen noch mehr geholfen, aber trotzdem ist der Detailgrad bei 1x und 2x ordentlich.

Fotonacht

Schlussfolgerungen

Obwohl das Oppo Reno6 Pro ein durchschnittliches Hochleistungstelefon ist, hat es in dieser Situation den Nachteil, dass es viel billigere Telefone gibt, sogar zum halben Preis, die in jeder Hinsicht ähnliche Spezifikationen und Leistung bieten. Sogar mit Bildschirmen mit 120 Hz und ebenso schnellem Laden oder sogar mit leistungsstärkeren Prozessoren. Im Vergleich zum Realme GT beispielsweise, der sogar von einer „Zwillings“-Firma Oppo produziert wird, bringt das Reno6 Pro keine Hardware-Vorteile mit.

Somit ist Reno6 Pro im Oppo-Angebot schwer zu positionieren. Wenn wir streng auf die Preise schauen, können wir Telefone wie Realme GT oder OnePlus Nord2 bereits als Mittelklasse definieren, während Reno6 Pro eine höhere Mittelklasse sein könnte. Es bietet nur nicht viel mehr, und andere Unternehmen verkaufen leistungsfähigere Telefone zu ähnlichen Preisen, die als High-End gelten. Ist das der Anfang der oberen Mittelklasse oder Premium? Auf diese Frage haben wir noch keine Antwort. Der Markt wird entscheiden, ob solche Geräte unterstützt werden, da Vergleiche von Spezifikationen und Benchmarks nicht viel bedeuten, solange Kunden Reno6 Pro und andere ähnliche Modelle kaufen, auch wenn diese teurer sind als Konkurrenzmodelle mit ähnlichen oder besseren Spezifikationen und niedrigeren Preisen.


Source: Go4IT by www.go4it.ro.

*The article has been translated based on the content of Go4IT by www.go4it.ro. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!