Öffentlicher Nahverkehr: BRTA schweigt über Webil-Betrug

Der „Webil“-Betrug in den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Hauptstadt hat noch nicht aufgehört. Fahrgästen werden im Namen von webil nach wie vor höhere Tarife in Rechnung gestellt. In den letzten zwei Tagen zwangen der Busfahrer und seine Helfer mehrere Fahrgäste aus dem Bus, um gegen die Täuschung zu protestieren. Die Autofahrer auf der Mirpur-Strecke stellten am Dienstag von Mittag bis Mittag den Busbetrieb ein, da die Fahrgäste protestierten. Trotz alledem gehen die BRTA und das Vigilanzteam der Transporteigentümer nicht energisch gegen illegalen Webil-Betrug vor. Sie sind weniger daran interessiert, diesen Betrug zu stoppen. Die Verkehrseigentümer behaupteten jedoch, dass der von BRTA festgelegte Fahrpreis in Anspruch genommen wurde. Um den Überblick über die Passagiere zu behalten, wurde ein Webil-System eingerichtet.

Den Ermittlungen zufolge wurden Sitzplatz- und Schleusendienst in der letzten Woche aufgrund der Aktivitäten des mobilen Gerichts- und Transporteigentümers der BRTA eingestellt. Aber die Miete im Web hat nicht aufgehört. Am Dienstag wurde der Bus Rajnigandha Paribahan auf der Schilderroute von Mohammadpur in der Hauptstadt gesehen, wie er Fahrgeld von den Passagieren durch illegale “Webil” einzog. Arshad Khan, ein Passagier des Busses, sagte, der Fahrpreis von Mohammadpur nach Gulistan betrage 25 Tk. Der Fahrpreis von Jhigatala nach Gulistan betrug 25 Rupien. Auf diese Weise wird durch das Vorzeigen von illegalem Webil eine zusätzliche Miete eingenommen. Gestern Morgen wurde auch ein Bus von Mirpur nach Gulistan gesehen, der mit mehreren Passagieren im Namen von Webil stritt. Buspassagier Mujibur beschwerte sich, dass der von BRTA festgelegte Fahrpreis nicht eingenommen wurde. Im Namen von webil wird mehr Miete eingezogen als bisher. Ein Passagier namens Mizanur Rahman beschwerte sich darüber, dass der Fahrpreis auf der Schildstrecke von Savar nach Labbayek laut Webil weiter gekürzt wurde. Aus diesem Grund wird viel mehr Fahrpreis von den Passagieren eingezogen als zuvor.

Nazmul Hossain, der Webil-Checker von Shikar Bus, sagte, dass das bisherige Webil-System nun fallen gelassen wurde. Webil wird gekürzt, um Diebstähle zu verhindern und die Passagiere im Auge zu behalten. Das aktuelle Webil hat nichts mit Bustarifen zu tun. Die Miete wird gemäß BRTA-Liste abgerechnet.

Laut BRTA-Gesetz haben Sitzplatzservice, Gatelock-Service und Webil-System keine Gültigkeit. Dies sind die Kreationen von Busbesitzern. Wir gehen jetzt gegen sie vor. Viele Busse wurden mit Geldstrafen belegt.

Khandaker Enayet Ullah, Präsident der Dhaka Road Transport Owners Association, sagte: “Wir wollen, dass die Straßenunregelmäßigkeiten beseitigt werden.” Es ist nicht möglich, alle Unregelmäßigkeiten auf einmal zu beseitigen. Wir werden die Unregelmäßigkeiten nach und nach beseitigen. In Dhaka verkehren Busse von 120 Transportunternehmen. Einige Unternehmen betreiben noch immer Busse im Internet. Der Sitzservice und der Gatelock-Service wurden jedoch eingestellt. Auch die Erhebung der Miete im Web wird eingestellt.

Unterdessen protestierte die BRTA dagegen, mehr als den vorgeschriebenen Fahrpreis zu verlangen und reduzierte die Busverbindung von Mirpur auf verschiedene Strecken. Transportfahrer versuchen unangemeldet zu streiken. Am Nachmittag setzte die Bewegung jedoch wieder ein. Während dieser Zeit mussten die Passagiere einige Stunden leiden.

Es wird bekannt, dass Passagiere im Namen des Sitzplatzservice in der Gegend von Kalshi von Mirpur protestiert haben. Gegen 14 Uhr schlugen aufgeregte Passagiere den Schaffner von Noor A Mekka Transport. Dann hörte ein Teil der Fahrer auf, den Bus zu fahren. Die meisten Sitzbusdienste im gesamten Mirpur-Gebiet, einschließlich Mirpur-12, Mirpur-10, Mirpur-1, wurden eingestellt. Satyajit Kanjilal stieg von Mirpur 12 in diesen Bus, um zum Wohngebiet Bashundhara zu fahren. Der Busfahrer und sein Assistent holten ihn wegen eines Streits um die Miete aus dem Bus. Anschließend stoppten die Fahrer den Bus.

Enayet Ullah, Präsident der Dhaka Road Transport Owners Association, sagte in diesem Zusammenhang, es gebe keine Regeln für den Sitzplatzservice, den Gatelock-Service auf den Straßen von Dhaka, diese werde es nicht geben. Busse befördern die Fahrgäste alleine.

D-Ibhu


Source: Bhorer Kagoj by www.bhorerkagoj.com.

*The article has been translated based on the content of Bhorer Kagoj by www.bhorerkagoj.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!