OE 2023: Abgabe der vierteljährlichen Umsatzsteuererklärung für Juni verlängert bis 20. September – Staatshaushalt


Die Frist für die Abgabe der Mehrwertsteuererklärung für Juni oder das zweite Quartal wird vom 20. August bis zum 20. September verlängert, und die Zahlung kann bis zum 25. September erfolgen, ein heute vom PCP genehmigter Budgetvorschlag.

Bei den Abstimmungen heute Nachmittag in der Haushalts- und Finanzkommission im Parlament im Rahmen der Änderungen des Staatshaushalts 2023 (OE2023) wurde der PCP-Vorschlag einstimmig angenommen.

“Die periodischen Erklärungen […] für den Monat Juni u […] bezogen auf das zweite Quartal, müssen bis zum 20.

Die Maßnahme sieht auch vor, dass mit dieser Verlängerung die Frist für die Lieferung des erforderlichen Steuerbetrags „bis zum 25. September verlängert wird“.

Die PCP begründet dies damit, dass „mit dieser Begleichung der fälligen Steuer der für die laufende Verwaltung der Staatskasse wichtige Monat September im Hinblick auf die Erhebung der Steuereinnahmen so weitergehen würde wie derzeit“.

Heute wurden auch ein Vorschlag und Änderungen des PAN angenommen, die klarstellen, dass der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 6 % für die digitale Live-Übertragung von Shows und Veranstaltungen in Theatern, Messen, Vergnügungsparks, Konzerten, Museen, Kinos oder anderen gilt ähnliche Kulturen.

Die PAN sah auch die Zustimmung zu einem Vorschlag, der, ähnlich wie bereits am Vortag mit einem Livre-Vorschlag geschehen, die Reparatur und den Kauf von Fahrrädern zum ermäßigten Mehrwertsteuersatz führt.

An diesem vierten Abstimmungstag über die Spezialität OE2023 haben die Abgeordneten eine Änderung zu einem am Vortag angenommenen PS-Vorschlag vorgenommen, der festlegt, dass Heizgeräte und Boiler mit einer Nennwärmeleistung von nicht mehr als 50 kW bzw. 500 kW die feste Biomasse als Brennstoff nutzen, sowie aus Biomasse hergestellte Pellets und Briketts profitieren nur noch bis zum 30.06.2025 von einem ermäßigten Mehrwertsteuersatz.

Nachdem am Mittwoch die Erhöhung der umsatzsteuerbefreiten Jahresarbeitsentgeltgrenze von 12.500 Euro auf 13.500 Euro genehmigt wurde, stimmten die Abgeordneten heute für einen Änderungsantrag, der vorsieht, dass der Freibetrag auf 14.500 Euro ansteigt Euro im Jahr 2024 und 15.000 Euro im Jahr 2025.


Source: Jornal de Negócios by www.jornaldenegocios.pt.

*The article has been translated based on the content of Jornal de Negócios by www.jornaldenegocios.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!