Nvidia verlangt von Notebook-Herstellern, dass sie die RTX 30-Spezifikationen vorlegen

Es besteht kein Zweifel, dass Nvidia eine der stärksten Marken im Hardware-Segment ist, insbesondere in der Welt der Grafikchips. Der Hersteller hat mehrere Qualitätsprodukte auf den Markt gebracht, die die Verbraucher begeistern.

Nvidia hat kürzlich die neuen Grafikkarten der GeForce RTX 30-Reihe für tragbare Computer auf den Markt gebracht. Jetzt verlangt die Marke von Notebook-Herstellern, dass sie die Spezifikationen ihrer Drucker auf ihren Geräten anzeigen.


Hersteller zeigen Nvidia RTX GPU-Spezifikationen auf Notebooks an

Bisher haben Computer die Details der Grafikchips, aus denen sie bestehen, nicht im Detail angezeigt. Details zu GPUs wie Frequenz oder TGP (Total Graphics Power) sind keine Informationen, die wir normalerweise auf Computern sehen.

Nvidia verlangt jedoch von Notebook-Herstellern, dass sie den Verbrauchern die vollständigen Spezifikationen ihrer RTX 30-Grafikkarten zeigen, mit denen dieselben Computer ausgestattet sind.

Auf diese Weise möchte das Unternehmen, dass die Marken all diese Details zu ihren Chips zeigen, die früher versteckt waren. Die Daten müssen daher auf der offiziellen Produktseite deutlich sichtbar und verfügbar sein. Mit dieser Änderung muss nicht mitgeteilt werden, ob es sich bei dem Grafikchip um die Max-Q- oder Max-P-Variante handelt.

Asus war der erste, der Grafikkarteninformationen hinzufügte

Asus war die erste Marke, die den Empfehlungen von Nvidia folgte, und hat bereits die Spezifikationen für die neuen Ampere-GPUs in ihren neuen Notebooks veröffentlicht. Die Webseite Tweakers kontaktierte Asus für die Liste im Bild unten.

Aber auch alle anderen Marken mit Nvidia-Grafiken müssen diese Richtlinien befolgen. Diese Informationen sind gut für Kunden, da sie nun mehr Details haben, die bei der Kaufentscheidung einen Unterschied machen können.

Die neuen Notebooks mit den Grafikchips von Nvidia kommen bereits auf den Markt und versprechen, leistungsstarke Maschinen für den Benutzer des Spielersegments zu sein.