Norman, Léo Grasset, ExperimentBoy: Warum sanktioniert YouTube YouTuber nicht?

Mehreren bekannten französischen Youtubern wurden Handlungen vorgeworfen, die von sexueller Belästigung bis hin zu Vergewaltigung reichen, einschließlich der Bestechung Minderjähriger. YouTube hat Tools, um zu reagieren. Die Plattform, die zwischen mehreren widersprüchlichen Verfügungen hin- und hergerissen ist, schwingt universelle Regeln, um ihre Entscheidungen von Fall zu Fall zu rechtfertigen. Im Moment hat es keinen der seit 2020 verwickelten Videografen wegen angeblicher Tatsachen außerhalb seiner Plattform bestraft.

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der Welt des französischen YouTube: Norman Thavaud, der berühmte Videograf, wurde am 5. Dezember 2022 wegen Vergewaltigung und Korruption von Minderjährigen in Untersuchungshaft genommen verlängert am Tag danach. Das Verfahren erwähnt „sechs Beschwerdeführer“ und eine im Januar, elf Monate zuvor, eröffnete Untersuchung.

Auf YouTube ist Norman mit seinen 11,9 Millionen Abonnenten und seinem seit zwölf Jahren aktiven Kanal wahrscheinlich eine der größten Referenzen in Frankreich. Die zu Google gehörende Videoplattform ist untrennbar mit der Tätigkeit des Komikers verbunden, der sich dadurch einen Namen gemacht hat und aus dem er seit einem Jahrzehnt einen Teil seines Einkommens bezieht.

Gefragt von MedienpartYouTube France hätte erklärt, nicht von „auszuschließen“ ergreife Maßnahmen ” in dem Fall wo „Das Verhalten eines YouTubers auf oder außerhalb von YouTube schadet [leurs] Benutzer, zu [leur] Gemeinschaft, zu [leurs] Mitarbeiter bzw [leur] Ökosystem “. Trotzdem gehört diese Antwort zu den üblichen Reaktionen der Plattform: Sie richtet sich nicht gegen einen bestimmten Videofilmer und garantiert keine konkrete Aktion. YouTube ist de facto nie gezwungen, eine seiner Entscheidungen öffentlich zu erklären.

YouTube hat bereits Regeln, um YouTuber für Offline-Verhalten zu bestrafen

Offiziell ist hier die Antwort, die YouTube liefert: „Wir halten sexuelle Belästigung in all ihren Formen für inakzeptabel. Wenn auf YouTube unangemessene Inhalte gemeldet werden, entfernen wir das Video und/oder die Kommentare. Gemäß unserer Verordnung, können wir die betroffenen Konten auch schließen. Bei Verhalten außerhalb unserer Plattform raten wir den Opfern dringend, sich bei der zuständigen Polizei oder Justizbehörde zu melden.“ weist auf die Pressemitteilung hin, die Numerama zur Verfügung gestellt wurde.

Die Plattform hat eine offizielle spezifische Seite, die definiert, was sie nennt Verantwortung der Schöpfer, das das Verhalten von Videografen außerhalb seiner Website erwähnt. Es ist diese Seite, die uns im Fall von Norman Thavaud interessiert. Sie fasst gut die Fälle zusammen, in denen YouTube greifen kann: „ Bestimmte Verhaltensweisen auf der Plattform und anderswo können ebenfalls als unangemessen angesehen werden und zu Sanktionen führen. “. Beispiele hierfür sind die ” Teilnahme an missbräuchlichen, gewalttätigen oder grausamen Handlungen ».

Diese Regeln sind nicht spezifisch für Frankreich; es gibt sogar ein englisches Video, das 2021 von YouTube veröffentlicht wurde die die wichtigsten Punkte zusammenfasst.

Die Regeln zur „Verantwortung der Urheber“. // Quelle : Google YouTube

Norman Thavaud wird der Vergewaltigung und Korruption Minderjähriger durch mehrere Frauen beschuldigt — Handlungen krimineller Art, die streng gesetzlich bestraft werden. YouTube France nutzte daher die Gelegenheit, wie die Plattform gegenüber Numerama bestätigte, um die Situation zu analysieren, um festzustellen, ob es gemäß seinen Nutzungsregeln Anlass zum Handeln hatte.

Wie von Médiapart gut erklärt, kann die Videoplattform auf verschiedene mehr oder weniger strenge Sanktionen zurückgreifen:

  • Demonetisierung der Videos des YouTubers (er kann kein Geld mehr mit Werbung auf seinen Inhalten verdienen)
  • Ausschluss aus dem YouTube-Partnerprogramm
  • Entscheiden Sie sich, den YouTube-Kanal und die Videos des Youtubers zu entfernen – sie können nicht mehr über die YouTube-Suchleiste gefunden werden, bleiben aber über einen direkten Link oder über Google sichtbar.
  • Lösche deinen YouTube-Kanal

Wann handelt YouTube?

Die große Frage ist, wann die Plattform beschließt, eine interne Untersuchung einzuleiten, um zu entscheiden, ob es Gründe zum Handeln gibt – obwohl dies nicht der Fall ist. kein Ersatz für Gerechtigkeit “, wie uns YouTube oft erinnert.

Der Fall von Norman Thavaud ähnelt dem anderer YouTuber, die in den letzten Jahren der Belästigung, Körperverletzung oder Korruption von Minderjährigen beschuldigt wurden. Im Jahr 2020 veröffentlichte Numerama eine große Untersuchung, die zu dieser Zeit in der französischen YouTube-Landschaft beispiellos war und die Anschuldigungen von einem Dutzend Fans von YouTuber Baptiste Mortier-Dumont, alias ExperimentBoy, aufdeckte, die er angeblich zwischen 2013 und 2019 ins Visier nahm. Mehrere Beschwerden wegen Korruption von Gegen ihn wurden Minderjährige angeklagt. Trotz unserer Enthüllungen hatte die Plattform den Kanal mit mehr als einer Million Abonnenten nicht sanktioniert.

Baptiste Mortier-Dumont im März 2020 // Quelle: YouTube/Experimentboy
Baptiste Mortier-Dumont im März 2020. // Quelle: YouTube/Experimentboy

In jüngerer Zeit ist es der YouTuber Léo Grasset vom DirtyBiology-Kanal, der von mehreren Frauen befragt wurdevor einem Frau erstattet keine Anzeige wegen Vergewaltigung Ende November 2022. Zum jetzigen Zeitpunkt hat YouTube noch keine Entscheidung bezüglich des Kanals mit 1,2 Millionen Abonnenten getroffen.

Während Numerama 2020 eine Untersuchung zu dem Thema vorbereitete, hatte YouTube hingegen beschlossen, den Kanal des Polemikers Dieudonné zu löschen, der der Veröffentlichung von Inhalten beschuldigt wurde die zu Hass anregen. Im Gegensatz zu den angeblichen Handlungen von Norman, Léo Grasset oder Baptiste Mortier-Dumont erfolgte die Reaktion von YouTube auf die Inhalte von Dieudonné als Reaktion auf Veröffentlichungen, die direkt auf der Plattform gehostet wurden – was es der Firma wahrscheinlich erleichterte, ihre Entscheidung zu rechtfertigen. .

Bei den anderen drei Youtubern handelt es sich um angebliche Verhaltensweisen, die außerhalb des Onlinevideodienstes stattgefunden hätten. Bis heute wurden bei keinem von ihnen die Monetarisierung ihrer Videos oder ihre Aktivitäten auf der Plattform unterbrochen. ExperimentBoy postet seit unseren Offenlegungen keine Videos mehr auf YouTube. Léo Grasset stellte die Ausstrahlung von Videos für 5 Monate ein, bevor er Ende November 2022 wieder mit der Veröffentlichung begann – eines in „ Antwort auf Mediapart “, dann ein zweiter, klassischer, über künstliche Intelligenz. Normans letztes Video stammt von vor elf Tagen, bevor er in Gewahrsam genommen wurde.

Eine letzte Frage stellt sich: Wenn YouTube Sanktionen gegen Norman verhängen würde, wie könnte die Plattform es rechtfertigen, nicht dasselbe für die anderen betroffenen YouTuber zu tun – umso mehr, wenn sie ihre Entscheidungen zu gerichtlichen Fristen nicht unbedingt kopiert? Angesichts der Zahl der Fälle, die heute in der Welt des französischen YouTube ausbrechen, besteht die Gefahr, dass der Dienst von Google immer mehr gezwungen wird, Entscheidungen zu treffen, denn “ schützt seine Benutzer und seine Community “, wie seine Nutzungsregeln angeben.


Source: Numerama by www.numerama.com.

*The article has been translated based on the content of Numerama by www.numerama.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!