Nordkorea versorgt Kyohwaso am Morgen des ersten Tages des Jahres 2022 landesweit mit einer „Spezialmahlzeit aus Reis und Fleisch“.

Es wird berichtet, dass Nordkorea angeordnet hat, dass Gefangenen von Justizvollzugsanstalten im ganzen Land Reis und Fleisch zur Begrüßung des neuen Jahres bereitgestellt werden. /Grafik = Tägliche NK

Berichten zufolge zahlten die nordkoreanischen Behörden am Morgen des ersten Tages des neuen Jahres Reis und Fleisch an Gefangene von Justizvollzugsanstalten im ganzen Land.

Ein Insider aus Nordkorea sagte gegenüber Daily NK am 3.: „Das Sozialsicherheits-Rehabilitationsbüro hat jede Kyo-hwaso-Kochgruppe (Kochtrainingsgruppe) im ganzen Land angewiesen, am Morgen des 1. Schweinefleisch zu jeder Mahlzeit.“ „Also am Morgen des Neujahrstages wurden rechts ein Stück Reis und ein dünnes gekochtes Schweinefleisch serviert“, sagte er.

Nordkorea liefert Reis nach Kyohwaso nur an besonderen Feiertagen. Es ist jedoch recht ungewöhnlich, nicht nur Reis, sondern auch Fleisch zu verteilen.

Nordkorea hat bekanntermaßen hart daran gearbeitet, dieses Jahr hervorzuheben, das mit dem 110. Jahrestag des Sonnentages (15. April, Kim Il-sungs Geburtstag) und dem 80. Jahrestag des Gwangmyeongseong (16. Februar, Kim Jong-Ils Geburtstag) zusammenfällt als sehr bedeutungsvolles Jahr.

Tatsächlich planen sie, die mitfühlende Führung des Vorsitzenden Kim Jong-un durch groß angelegte Militärparaden bzw. Botschafterbefehle bekannt zu machen. Dieses Sonderangebot wird auch als Teil einer Maßnahme interpretiert, um den „People Firstism“ des Vorsitzenden Kim zu zeigen.

Zudem sollen die nordkoreanischen Behörden die Umsetzung dieser Maßnahmen genau überwacht haben.

Die Quelle sagte: „Die Justizvollzugsabteilung, die Gefängnisabteilung, die Leiter der Strafvollzugsgruppen und die anderen unter den Gefangenen, der Klassenleiter und der Leiter jeder Strafvollzugsgruppe überwachten das Innere der Zelle während der Verteilung jeder Strafvollzugsgruppe und sahen sich an das Essen, bis alles aufgegessen war, um den Tausch gegen etwas anderes zu vermeiden.“

Hier in der Justizvollzugsanstalt gibt es Fälle, in denen ein Teil der Rationen ohne Essen gelagert und dann gegen andere eingetauscht wird. Nicht leicht zu beschaffende Lebensmittel wie Reis haben einen höheren Wert und sollen beim Tauschhandel beliebt sein.

Diesbezüglich soll das Rehabilitationsbüro gedroht haben, diejenigen, die gegen Reis handelten, mit schweren Strafen zu bestrafen. Dies zeigt den Willen der Behörden, den Propagandaeffekt zu nutzen, da bei knappen Ressourcen eine besonders groß angelegte Politik umgesetzt wird.

Eine Quelle sagte: “Die Kyohwa-Abteilung sagte, dass, wenn sie diesen Reis nicht essen und ihn am Neujahrsmorgen durch einen anderen ersetzen, sie für drei Tage in Einzelhaft gesteckt werden.” sagen“, sagte er.

Es heißt, dass es nicht wenige Gefangene gab, die im Kyohwaso ihre Zufriedenheit über die Neujahrs-Sonderversorgung zum Ausdruck brachten.

Eine Quelle sagte: “Sie sagten, sie würden als Botschafter für die Koreaner dienen, aber seit dem Morgen des 1. waren viele Leute überrascht, was ein Stück Fleisch in diesem Reis bedeutete.” .

Er fuhr fort: „Die Justizvollzugsabteilung hat die Situation am Morgen des 1. nach dem Mittagessen für Gefangene in der Justizvollzugsanstalt dem Justizvollzugsdienst gemeldet. Es war kostenlos“, fügte er hinzu.


Source: DailyNK by www.dailynk.com.

*The article has been translated based on the content of DailyNK by www.dailynk.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!