Nordkorea bezeichnet Hyperschall-Startgebiet als „Sonderzone für strategisches Militär“

Das nordkoreanische Institut für Verteidigungswissenschaft führte am 5. einen Testschuss einer Hyperschallrakete durch, berichtete die Rodong Sinmun, die offizielle Zeitung der Arbeiterpartei Koreas, am 6.. Der Generalsekretär der Partei, Kim Jong-un, war offenbar nicht anwesend. Nordkorea sagte, die Rakete habe ein 700 Kilometer entferntes Ziel fehlerfrei getroffen. /Foto = Rodong Sinmun Nachrichten 1

Es wurde eine taktische Entscheidung getroffen, das Gebiet in der Provinz Jagang, in dem Nordkorea Hyperschallraketen testweise abgefeuert hat, als “strategische militärische Sonderzone” auszuweisen.

Auch wenn es hier ein Gebiet ist, in dem strategische Kräfte stationiert sind, die verschiedene Nuklearraketen wie Interkontinentalraketen (ICBMs) und U-Boot-gestartete ballistische Raketen (SLBMs) ​​betreiben, wurde es ebenso wie allgemeine Einheiten als Wisu-Gebiet ausgewiesen. Die Ausweisung einer Sonderzone bedeutet, dass es sich um die erste Maßnahme handelt.

Laut einer Militärquelle der Daily NK Jagang Provinz vom 10. wurde am 5. ein Befehl der Strategischen Armee (Vorsitzender Kim Jong-un) mit solchen Informationen an die Strategische Truppe erlassen. Insbesondere wurden Anweisungen gegeben, zuerst alle interstellaren Landkreise, Jeoncheon und Ryongnim in der Provinz Jagang abzubauen.

Zunächst ist bemerkenswert, dass diese drei Standorte mit Hyperschallraketen in Verbindung stehen. Mit anderen Worten, die nordkoreanischen Behörden haben den Ort, an dem im vergangenen Jahr der erste Teststart durchgeführt wurde (Ryongrim) und den Ort, an dem die eigentliche Einsatzeinheit (Jeoncheon) und das Technologie-Start-Regiment stationiert waren (Interstellar), als Sonderzonengebiete ausgewiesen.

Es ist so zu lesen, dass das als „Game Changer“ bezeichnete Hyperschall-Raketenentwicklungs-, -test- und -betriebssystem in Zukunft auf einen speziellen Bereich konzentriert werden soll, um sich auf die Modernisierung zu konzentrieren.

Darüber hinaus wird analysiert, dass die Maßnahme dem Umstand Rechnung trägt, dass Bunker, Verwaltungstürme, Schießstände und unterirdische Verkehrswege bereits fertiggestellt sind. Es wird beobachtet, dass alle Anlagen untertunnelt werden können, wenn die Erweiterungsarbeiten etwas durchgeführt werden.

Die Behörden betonten jedoch auch, dass sie den Anwendungsbereich nicht auf diese Region beschränken würden. Der Plan des Obersten Kommandos besteht darin, „die gesamte Region der Provinz Jagang, eine nördliche Region mit großer Höhe und komplexer Topographie, von nun an zu einer strategischen, militärisch zentrierten Kernstartbasis zu machen“, sagte er.

Dementsprechend wird erwartet, dass das strategische Militär, das “pro-solute Military” des Vorsitzenden Kim ist, in Zukunft in der gebirgigen Provinz Jagang stationiert wird, um die Weiterentwicklung von Atomwaffen voranzutreiben.

Darüber hinaus betonten die Behörden die Notwendigkeit, „die Raketenbefestigungen zu vervollständigen, die die Front und das Heck des Feindes in der Provinz Jagang mit der Feuerkraft und den taktischen Projektilen des strategischen Militärs als Zentrum auslöschen können, sowie die feindlichen Verstärkungen, die in das Ostmeer kriechen eine Einheit.“

Neben Drohungen und Angriffen gegen Südkorea kündigte es die Absicht an, es im Notfall als strategischen Angriffspunkt gegen die Verstärkungen der koreanischen Halbinsel wie die USA und Japan zu etablieren.

Tatsächlich betont die Stabsabteilung der strategischen Armee, dass es sich um eine “Sonderzone handelt, die überall in Südkorea (Südkorea) und im pazifischen Operationsgebiet zuschlagen kann”. Darüber hinaus wird auch die ideologische Untersuchung der „Notwendigkeit, die Verstärkung der militärischen Kriegsvorbereitungen entsprechend dem tatsächlichen Einsatz neuer strategischer Waffen voranzutreiben“ gelehrt.

In der Zwischenzeit werden gemäß der Anordnung des Obersten Kommandos ab dem 12. das Baubüro des Verteidigungsministeriums und das Ingenieurbüro direkt unter dem Kommando der Strategischen Streitkräfte mobilisiert, um die Bodenerweiterungsarbeiten der ersten Stufe vor dem Strategischen abzuschließen Tag der Streitkräfte (7.3) in diesem Jahr.

Die zweite Phase ist der unterirdische Tunnelerweiterungsbau, und die Quelle erklärte, dass die Behörden ihn auf “Fertigstellung in zwei Jahren” genagelt haben.

Mittendrin schreien die Anwohner. Sie müssen direkt in die Kontrollzone verbracht werden. Die Quelle sagte: “Es ist ein Notfall, indem wir uns benachrichtigen, dass wir das Haus sofort im eiskalten Schnee in der Provinz Jagang, der bereits kalt ist, herausschieben (um es zu leeren).

Dementsprechend beschlossen die Kreisparteikomitees, den seit letztem Jahr im Bau befindlichen Wohnquartieren vor dem Tag der Sonne (15 der abgerissene Bereich.


Source: DailyNK by www.dailynk.com.

*The article has been translated based on the content of DailyNK by www.dailynk.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!