Nobelpreisträger sprechen auf dem Nobel Vision Forum über die Zukunft der Medizin


COVID-19 ist zu einem Anreiz für die rasante Entwicklung des Gesundheitswesens und seine digitale Transformation unter notfallnahen Bedingungen geworden. Wissenschaftler und Ärzte haben sich zum Ziel gesetzt, nicht nur das Coronavirus zu besiegen, sondern auch schneller auf die nächsten Herausforderungen zu reagieren und zukünftige Pandemien vorherzusagen. Der Chemie-Nobelpreisträger Roger Kornberg, der die Mechanismen der Übertragung genetischer Informationen von der DNA auf eine Zelle untersucht hat, ist zuversichtlich, dass die Menschheit dank der Erforschung der Arbeit von Zellen in Zukunft in der Lage sein wird, jede Krankheit zu besiegen, sowohl virale und erblich. Auf dem Nobel Vision Forum. Open Innovations 2.0 Kornberg nimmt an der Session „The Day COVID Stopped. Gesundheitsversorgung 2030″.

Der Neurowissenschaftler Thomas Christian Südhof, der 2013 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine Studie über die Interaktion von Neuronen in Synapsen erhielt, wird erklären, wie neurowissenschaftliche Störungen diese synaptischen Verbindungen aufbrechen und wie die Untersuchung ihrer Genetik zu neuen Behandlungen für Schizophrenie oder Alzheimer führen kann Krankheit.

„Fundamental Research in Cancer Treatment and Biohacking“ lautet der Titel des Vortrags bei Nobel Vision. Open Innovations 2.0 von Lewis C. Cantley, einem Zellbiologen und Biochemiker, der 2016 den Wolf Award for Medicine erhalten hat. Cantleys Labor untersucht schwer zu behandelnde Tumore und innovative Methoden zur Krebsbekämpfung. „Wir leben in einer Zeit, in der wir Krebs auf molekularer Ebene verstehen und Therapien auf wissenschaftlicher, nicht auf empirischer Ebene entwickeln können“, sagt der Wissenschaftler.

Professor an der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie Edward Moser (Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2014) erforscht, wie die interne Gehirnkarte Menschen und Tieren hilft, sich im Weltraum zurechtzufinden. Auf dem Forum wird Moser darüber sprechen, wie sich die Bewegungsbeschränkungen der Pandemie auf das von ihm entdeckte “Neuro-GPS” ausgewirkt haben.

Neue Coronavirus-Wellen, neue Stämme, neue Beschränkungen – es ist immer schwieriger vorherzusagen, wann die Pandemie endet, aber die Menschheit hofft weiterhin auf den Sieg. In der Abendsitzung von Nobel Vision. An Open Innovations 2.0, die sich dem Kampf gegen COVID-19 widmet, werden Virologen, praktizierende Ärzte und Spezialisten für die Modellierung der Entwicklung von Epidemien aus Russland und den Vereinigten Staaten teilnehmen. Unter den eingeladenen Experten sind Professor der University of Maryland Roald Sagdeev, Direktor des NF Gamaleya Research Institute of Microbiology der Russian Academy of Medical Sciences Alexander Gintsburg, Professor der University of Southern California Holly Mir.

Nobel Vision. Open Innovations 2.0 findet am 7. Dezember in einem hybriden Format statt – offline im Technopark Skolkovo und online im LIVE-Bereich der Forum-Website. Alle Offline-Veranstaltungen werden in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der WHO und Rospotrebnadzor durchgeführt. Online-Übertragungen von Sitzungen werden den Teilnehmern nach der Registrierung auf der Website zur Verfügung stehen openinnovations.ru.

Für alle Fragen und Interviewwünsche mit den Forumsrednern wenden Sie sich bitte an das Event-Pressezentrum: [email protected]

Mitorganisatoren des Nobel Vision Forums. Open Innovations 2.0 – Skolkovo Foundation (VEB.RF Group), Moskauer Regierung und VEB Ventures (VEB.RF Group).

Offizielle Internetressourcen des Forums:

Offizielle Seite: https://openinnovations.ru/

Offizieller Facebook-Kanal: https://www.facebook.com/forinnovations.ru

Offizieller Twitter-Kanal: https://twitter.com/innovationsopen

Offizieller Instagram-Account: https://www.instagram.com/openinnovations/

Offizieller Kanal in VK: https://vk.com/forinnovations



Source: Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru.

*The article has been translated based on the content of Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!