Niederlande: die Notizen des Spiels


Nach Ecuadors Auftaktsieg gegen Katar (2:0) in der Gruppe A der Weltmeisterschaft in Katar trafen die Niederlande am Montag um 17 Uhr auf Senegal. Bei der letzten WM 2018 in Russland nicht dabei und bei der EM 2020 enttäuscht, die Männer von Louis Van Gaal wollten unbedingt erfolgreich ins Rennen gehen.

Was kommt nach dieser Anzeige

Die im 5-3-2-System aufgestellte niederländische Formation, die von Bergwijn und Janssen im Angriff getragen wurde, übernahm schnell die Ballkontrolle, stolperte jedoch über eine senegalesische Auswahl, die offensiv machtlos, aber defensiv tapfer war. Trotz eines leichten Schreckens von Frenkie De Jong zu Beginn des Spiels wurden die Niederlande zur Pause logischerweise in Schach gehalten.

Zwei späte Tore

Als sie aus dem Umkleideraum zurückkehrten, gingen die Batavianer mit den gleichen Absichten, aber es fehlte ihnen immer noch an technischer Genauigkeit im Bereich des Gegners. Lag Van Dijk bei einer Ecke vor Koulibaly, flog dessen Kopfball am Rahmen von Mendy vorbei (53.). Die im Allgemeinen harmlosen Löwen von Teranga, Waisenkinder von Sadio Mané, endeten trotz allem, indem sie sich auf das Tor von Noppert meldeten. Zuerst auf eine gespannte Hereingabe von Diallo, bevor Dia den letzten Wall der Oranjes glänzt. In Schwierigkeiten bogen sich die Niederlande, brachen aber nicht, insbesondere dank eines großartigen Noppert, kaiserlich gegen Idrissa Gueye (73.).

Wir mussten die letzten Augenblicke dieses Treffens abwarten, um zu sehen, wie sich die Anzeigetafel entwickelt. Nach einer Flanke von Frenkie De Jong tauchte Gakpo auf und platzierte einen Kopfball, der Mendy täuschte (1:0, 84.). Trotz eines Treffers von Pape Gueye (85.) kam Senegal in dieser Begegnung nicht mehr zurück und Neuzugang Klaassen machte den Sieg für sein Team endgültig komplett (2:0, 90+9). In der Tabelle liegen die Niederlande vor Ecuador, dem nächsten Gegner der Bataver.

Die offiziellen Kompositionen

Senegal XI

Niederlande XI

Erleben Sie den Film des Treffens noch einmal

Mann des Spiels: Stahl (7) : allein im Strafraum machte er den falschen Zug, indem er seinen Pass auf Bergwijn verfehlte (5.). Eine gute Aufholjagd führte zu einer Hereingabe, bevor Berghuis einen großartigen tiefen Pass ablieferte (20.). In einer sehr geschlossenen ersten Halbzeit war er es, der die größte Gefahr brachte. Aber nach der Pause, neu ausgerichtet auf die Position Nummer 10, verlor es seinen Nutzen und verschwand aus dem Umlauf. Er kehrte dann zu einer Torschützenrolle zurück, nachdem Depay eingewechselt war und es funktionierte, mit einem schönen Kopfball, um das Tor zu eröffnen. Ersetzt durch De Roon (90.)

Senegal:

  • E.Mendy (5): Der Blues-Spieler hatte im ersten Abschnitt einige Schrecken (4., 19.), aber keine Intervention, die von einer geschlossenen Verteidigung unterstützt wurde. Doch in diesem spannungsgeladenen Match kostete sein unkontrollierter Luftabgang gegen Gakpo den Niederländern den Siegtreffer (84.). Wenige Minuten später schiebt er einen Treffer von Depay zurück, aber vor die Füße von Klaassen (90.+9).

  • Sabaly (5.5): sein eher weicher Distanzschuss war der einzige Torschuss in den ersten 45 Minuten. Abgesehen davon war er einen Ton unter seinen Teamkollegen, wobei die Batavianer oft den Konter auf seiner Seite suchten

  • Cisse (6): Der hochgewachsene Senegalese reagierte perfekt auf die batavischen Duelle in der Luft. Er und Coulibaly wehrten eine Vielzahl gegnerischer Hereingaben ab. Konterte auch eine Großchance von De Jong (35.).

  • Koulibaly (5,5) : Der Kapitän der Teranga Lions lieferte sich mit van Dijk ein Distanzduell. Wie der Batavian war auch der Chelsea-Verteidiger nicht untätig. Überall vorhanden, ist es nicht besonders gefährdet. Den entscheidenden Lauf von Gakpo am Ende der Partie (84.) sah er aber nicht kommen. Ebenfalls im Zweikampf von Depay geschlagen, kurz vor Klaassens Break-Tor (90.+9).

  • Dialo (6) : Auf der linken Seite positioniert, hatte der ehemalige Pariser gegenüber Kunden, die ihn überholen konnten. Am Ende hielt er seine Position perfekt. Besser, dank des effizienten Pressings seiner Partner erlaubte er sich mehrere Anstiege, um ein paar Mitten zu verteilen. Unglücklicherweise musste er seinen Platz mit einer Knieverletzung aufgeben. Ersetzt durch Jakobs (62.).

  • Kouyate (7): Aufgestellt im Mittelfeld drei, war der Spieler aus Nottingham Forest eine der Lungen seines Teams. Im senegalesischen Pressing allgegenwärtig, hat er sich oft nach vorne projiziert. Auch in seinen defensiven Returns sehr effizient, aß er die gegnerischen Mittelfeldspieler einfach. Im Laufe der Minuten immer offensiver, sah er, wie zwanzig Minuten vor dem Ende all seine Bemühungen zunichte gemacht wurden. Bei einem Luftduell mit de Jong erlitt er eine schwere Muskelverletzung, die ihn aus dem Feld zwang. Seine WM ist sogar praktisch vorbei. Ersetzt durch Pape Gueye (72.).

  • N.Mendy (6) : Weniger beeindruckend als sein oben erwähnter Partner, ließ der ehemalige Niçois sein Match nicht aus. Er ergänzte Kouyaté und Gueye sehr gut, ließ in seinem Pressing nicht nach, hielt seine Position, während sich seine beiden Teamkollegen eine Stufe höher entwickelten und einige gute Spielrichtungen unterzeichneten.

  • I. Gueye (6) : Von Beginn des Spiels an sehr hoch positioniert, übte er schrecklichen Druck auf die batavischen Mittelfeldspieler aus. Dadurch war er eine große Stütze für die drei Offensivpfeile. Einziger kleiner Wermutstropfen, er war im letzten Pass nicht immer fair. Hatte einen Versuch aufs Tor aber seinen Schuss

  • Diatta (5.5): Irrlicht von AS Monaco verletzte De Jong. Eine ständige Aktivität, die die Erinnerungen an die niederländische Verteidigung untergrub. Viele Kombinationen mit Gueye, aber leider keine Effizienz bei seinen oft unkonzentrierten Versuchen. Ersetzt durch Jackson (74.).

  • Dann (5,5): Während es seinem Team dank seines bezahlten Pressings oft gelungen ist, sich in gute Situationen zu bringen, hinkte der an Salernitana ausgeliehene Spieler etwas mehr hinterher als seine Partner, insbesondere wegen einer Technik, die nicht wirklich auf dem Niveau ist. Hatte noch einen Torball von Noppert zurückgedrängt (65.). Ersetzt durch Dieng (69.).

  • Sarr (6): Matthijs de Ligt hatte einen schlechten Abend gegen den ehemaligen Rennais. Er schnitt auf seiner linken Seite und kehrte oft zu seinem rechten Fuß zurück, um einen Schlag zu landen oder einen Partner zu finden.

Niederlande :

  • Noppert (6) : Für seine erste Auswahl in den Käfigen des KNVB hatte das Tor von Heerenveen nicht viel zu tun. Aber von den drei senegalesischen Torschüssen machte er drei solide Paraden. Er gab nicht nach und war entscheidend. Die Arbeit war für ihn erledigt.

  • Was (6) : eine gute Rettung (41.) und ein Face-to-Face-Sieg vor Diallo (47.). Der Cityzen-Verteidiger war eindeutig der beruhigendste dieser Drei-Mann-Verteidigung und brachte Gelassenheit in der Genesung und Präsenz bei Standardsituationen. Einer der seltenen positiven Punkte der Oranjes, in diesem Teil.

  • Van Dyke (4) : knapp vor Noppert mit Aké positioniert, ein verpasster Zweikampf gegen Dia im Strafraum (13.). Ein riesiger Flüchtigkeitsfehler bei einem Pass von De Jong in dessen Strafraum (29.). Nach einer Ecke war er kurz davor, einen Kopfball in Mendys Tor zu knallen, der aber letztlich zu hoch war (55.). Physisch oft zu fair, der Verteidiger von Liverpool hat sich manchmal Sorgen gemacht und wirkte noch nicht 100%ig.

  • De Ligt (3.5) : Schwächen im Luftspiel und angesichts der Geschwindigkeit des senegalesischen Angriffs. Oft wurde er spät in den Zweikämpfen wegen eines Fouls an Sarr verwarnt (57.). Als rechte Achse ausgerichtet, gelang dem neuen bayerischen Verteidiger sein Match sichtlich nicht und wirkte am Ende des Spiels genervt. Eine Premiere in dieser Weltmeisterschaft, die nicht beruhigt.

  • Jalousie (5) : Während des gesamten Spiels in Bewegung, war er immer noch von Kouyatés Qualität und Sarrs Geschwindigkeit beunruhigt. Doch der erfahrene Ajax spielte sein Match und bot sogar einige interessante Anstiege, um Gefahr zu bringen, mit einem Kopfball, der das Ziel nur knapp verfehlte (36.). Andererseits wurden alle seine Zentren völlig verfehlt.

  • Dumfries (5) : In den Offensivphasen, in denen er mit Berghuis auf die Füße trat, etwas schwieriger, war er dank seiner Schnelligkeit insbesondere in der Verteidigung interessanter und deckte viel für die mangelnde Geschwindigkeit von De Ligt. Wir hätten uns dennoch gewünscht, dass er sich höher entwickelt und seine Qualität als Zentrum teilt.

  • Jung (5) : spät bietet er Sarr (9.) eine gute Gelegenheit. Im Zweikampf vor Mendy verfehlte er seine Geste dann durch eine zu große Gier komplett (20.). Wenn er sein Match dank seines Spielvolumens retten konnte, zeigte er eine für einen Spieler seines Kalibers viel zu schwache Technik und verlor drei gefährliche Bälle. Ein verpasstes Spiel, aber dank seines Talents ermöglicht seine großartige entscheidende Flanke Gakpo, das Tor zu eröffnen und die Niederlande die drei Punkte zu gewinnen.

  • Berghuis (6) : Er war auf seiner rechten Seite sehr aktiv, zeigte aber manchmal Ungenauigkeiten. Er spielte viel mit De Jong und war dennoch nicht weit davon entfernt, einen entscheidenden Pass auf den Barcelonaner zu schicken, um das Tor zu eröffnen, das geerntet wurde (20.). Ein schöner Schuss, der die Latte von Mendy streifte (40.). Nach der Pause behielt er seinen Rhythmus bei und war zweifellos das interessanteste Element auf der Seite von Oranje. Ersetzt durch Koopmeiner (80e).

  • Stahl (7) : siehe oben.

  • Janssen (4) : In Abwesenheit von Depay hatte er die schwierige Aufgabe, die Führung im holländischen Angriff zu übernehmen. Der Stürmer von Antwerpen machte eine interessante erste Verschiebung in Richtung Gakpo, die zum Führungstreffer hätte führen können (5.). Dann versuchte er viel, seine Partner zu finden, aber manchmal fehlte ihm die Technik. Ersetzt durch Depay (62.), was sofort Gefahr und mehr Technik brachte. Er war am ersten Satz beteiligt und auch hinter dem zweiten. Ein entscheidender Eintrag.

  • Bergwein (3,5) : ein frustrierendes Spiel für den Stürmer von Ajax Amsterdam, der fast keine Chance hatte. Bergwijn, aufgereiht mit Janssen, versuchte, seine Partner zu finden, berührte aber nur 22 Bälle und belastete die Verteidigung der Löwen überhaupt nicht. Ersetzt durch Klaasen (80.)der mit seinem ersten Ball das zweite Tor erzielte.


Source: Foot Mercato : Info Transferts Football – Actu Foot Transfert by www.footmercato.net.

*The article has been translated based on the content of Foot Mercato : Info Transferts Football – Actu Foot Transfert by www.footmercato.net. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!