Never trap, only boom bap – Ajs Nigrutin und Smoke Mardeljano in der Zappa Base

Foto: Marko Popović

Ajzak ich Rauch Ende letzten Jahres veröffentlichten sie ein gemeinsames Album. Zuerst würde man denken, dass es ein unmögliches Spiel ist, und ja Wenn das Vieh verstummt reduziert die schrille Absurdität des Rap-Gurus aus Koteš ebenso wie die unbeirrbare Attitüde des jungen Helden der Belgrader Straßen, die jede auf ihre Art den Zeitgeist der jeweiligen Generation repräsentieren, auf eine Art Kompromiss und kann dem nicht genügen Publikum von beiden Seiten. Aber wie so oft verfehlt vorschnelle Kritik das Ziel völlig, und die Früchte dieser ungewöhnlichen Zusammenarbeit, insbesondere beim Live-Auftritt bei der gestrigen Promotion in Zappa Bazizeigt Rapper aus ihrer Komfortzone, Smoke versucht sich an absurdem, aber nicht weniger brutalem Humor, während der etwas bodenständigere Isaac bei dieser Gelegenheit durch die dunkelsten Straßen des Betondschungels wandelt.

Bevor wir uns mit der Aufführung selbst befassen, ist es erwähnenswert, dass dies einer der Fälle ist, in denen die Auswahl der Tracks vor dem Hauptereignis der Maltena ebenso wichtig ist, da dieses Kontingent der heimischen Hip-Hop-Community einen erbitterten Kampf führt den Mainstream, insbesondere den zeitgenössischen Trap-Sound, seit Mitte der 90er Jahre kontinuierlich mit der Originalkultur, zu deren Popularisierung sie selbst beigetragen haben. Der DJ hinter der Theke sorgte deshalb dafür, dass neben gelegentlichen Western-Eingriffen auch fette Ostküsten-Klassiker auf der Playlist standen, darunter der Freestyle-Meister Big La, der sanfte Flow von Guru, das lyrische Genie von Nas und der Jazzy Coolness von A Tribe Called Quest. Für Fans des “Grabens” gab es auch einige seltenere Beispiele in Form von Auswahlen aus dem Katalog von J-Live, Cormegae und Foxy Brown, bis die Theke – und die Bar voller treuer Anhänger dieses Sounds – besetzt war vorbei von einem anderen DJ, mit Megahits Dr . Drea, Coolio und unsere Moskri und Prti. Für diese Sets, die insgesamt etwas mehr als zwei Stunden dauerten, reichen nur Lobeshymnen – alles in allem eine fantastische Auswahl an echtem Original-HipHop-Sound.

Foto: Marko Popović

Die Menge begrüßte die beiden Rap-Schläger mit Standing Ovations und war bereit für einen Trauerrausch auf der Lead-Single des Albums, „Umro Je Trep“, die ohne zu zögern alles ausdrückt, was dieses dynamische Duo über das Erbe der 808er aus Atlanta denkt. Ob Sie die gleiche mörderische Feindseligkeit gegenüber unseren Blitzen empfinden oder nicht, diese groovige Prozession zeigte, dass vorübergehende Trends keinen Platz im tiefen Untergrund haben. Das junge Publikum, das gemeinsam über den Tod des angeprangerten Genres sang, zeigte zusammen mit den beiden MCs Beharrlichkeit in Prinzipien und Loyalität gegenüber dem Erbe ihrer Kultur.

Der chronisch hungrige Isaac musste zwangsläufig mit „Dry Buttock“ aufpeppen, einem der Schlussstücke des neuen Albums, das auch seinen Produzentenstempel zeigt, der aus einem kurzen, repetitiven Sample besteht, begleitet von einem rohen Beat, ohne viel Variation und Verzierung. Auch die übliche tragische Nigrutin-Story um falsche Sahne und andere Köstlichkeiten der heimischen Küche ist geprägt von Smokes äußerst ungewöhnlicher, nie zuvor gesehener hoher Lage, die erschreckend an Wicklers charakteristische Stimme erinnert. Ob dies beabsichtigt ist oder nicht, wird ein Rätsel bleiben. Insgesamt war dies auch die erste Strecke, auf der er unterwegs war DJ MrkiSmokes rechte Hand und wahrer Mixtape-Ninja demonstrierte die alte Kunst des Scratchens, die seit Generationen gut erhalten ist.

Der notwendige Abstieg begann dann auf ungewöhnliche Weise – mit Todesdrohungen durch Schusswaffen, Wunden, aus denen nur “Oil of Thistle” effektiv sehen kann. Als einer von mehreren Tracks des Albums, produziert von einem legendären Vertreter der mazedonischen Szene, DJ Gocea, dieser markierte den Übergang zum fetten Boom-Bap-Sound des Sets, in Fortsetzung der Diskussion über “Wie viel Kechega” ist das wahre Maß für Kechega und Kräutertherapie auf afrikanische Art mit Hilfe eines Originalrezepts aus der Hauptstadt des Tschad. Und wie auf Kommando wurde die Ware – natürlich in Form von Gratis-CDs mit dem Album, die an diesem Abend zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich waren – in beneidenswerten Mengen verteilt.

Foto: Marko Popović

Der Bravado des Rauchers schlug mit den kollektiven Rufen des gesamten Clubs auf seine figurative Brust, staubte alle Feinde ordnungsgemäß ab und verwüstete das “Chicken House” auf der Bühne, bei dem ihm der unberechenbare Isaacian half Arbeitsweise – lockige Kraft, die nur schweren Beats, “Waden” -Strömungen und anderen Kräften des Chaos treu bleibt. Noch heißer und kalter als der Nordpol, auf dem zweitbesten Teil des Albums, „Fathers“, kontrastiert das Duo dann seinen kalorienreichen Stil angemessen mit dem dünnen, ausverkauften Angebot des heimischen Rap-Katalogs, dem beides fehlt Geschmack und Haltung.

Es dauerte nicht lange bis zum besten Stück bulliger Lyrik, als bei „Here it is“ der Kopf schüttelte, was zeigte, dass im Straßenrezitativ noch Platz für die gute alte Kunst ist, während der schrille Batman und Robin des Häuslichen Hip-Hop gehackt Sarčev Essenz in kleine Stücke. Das Publikum, so scheint es, war mehr beeindruckt von Smokes schneller lyrischer Explosion, obwohl die Metrik von Ice’s Vers im Wesentlichen viel anspruchsvoller ist. Selbst als sie es gegen Ende des Sets noch einmal aufführten – und das Fehlen eines gemeinsamen Repertoires war übrigens der einzige wirkliche Nachteil dieser Aufführung – klangen diese Linien gleichermaßen hart und frisch und machten jeden echten Hip-Hop-Fan aus stolz, „in der Geschichte“ zu sein.

Foto: Marko Popović

Als nächstes stand die Operation „Erklärung“ auf dem Programm, bei der das Gezänk um die Reime von Wörtern, die auf „-tion“ enden, eine neue Ebene der Absurdität erreichte, woraufhin ein ziemlich intensiver Geruch durch den Raum ging. Seien wir ehrlich, es war nur “Chicken Under the Hat”, das Ding, aus dem diese bizarre Zusammenarbeit wahrscheinlich erwachsen ist. Mitgebrüllt zum kathartischen, gefühlvollen Refrain ließ die Menge wissen, dass sie schon seit geraumer Zeit nach einem alten Hip-Hop-Groove hungert. Und als die Tracklist des Albums langsam zu Ende ging, verwöhnte Smoke das Publikum mit einer „Vantu Free“-Session, sodass beide das Repertoire mit „Chong“ beendeten – eine inspirierende Anmerkung über Djura den Seefahrer, Mandeln und andere Themen für die ganze Familie.

Als der Hauptteil des Programms vorbei war und noch mehr als die Hälfte übrig war, stürzte sich das Duo auf ältere, bewährte Stücke aus seinem reichen Repertoire. Natürlich konnten sie diesen Löwenanteil der Arbeit nicht alleine bewältigen, also gesellte sich Ciggie Smalls höchstpersönlich dazu, der Prinz des Belgrader Disco-Funks in seiner besten Form. Mikri Maus. Zum Abschluss des neuen Albums mit „BG Zoo“, für das sie mit Hilfe des Publikums auch ein Fragment des zukünftigen Videos aufgenommen haben (wir werden es nicht spoilern), beklagte das Trio des Rapper die blutigen Blasen auf „Ne mogu da rolam more”, die die Geheimnisse des Gangsterhandels enthüllen, die “im Ghetto geboren wurden”.

Foto: Marko Popović

Mit obligatorischen Hits aus ihren jeweiligen Diskographien, darunter die Hymne „Street Blues 2“ und „That’s Rap“, eine der wichtigsten Singles von Smoke, die ihn perfekt als Texter beschreibt, und Nigrutins kosmischer Klassiker „Space Nigrutin“, die weitere Playlist viel mehr Haylatov. Von den wichtigeren sollten wir zum Beispiel das Chicano-Rap-Ding „Livin la vida loca“ mit einem raffiniert transformierten Sample aus „Undenied“ von Portishead und dann das jazzige Ding „Baš me boli rac“ herausheben. , aus der früheren Schaffensphase von Smoke, in Zusammenarbeit mit Produzenten aus Kragujevac LTDFM-Kollektiv. Diese Momente, zusätzlich zum Hosting des größten Spielers Jankare ich Borschchadie leider nicht “In a cabrio” kamen, waren in drei Worten nichts als eine geballte Dosis der reichen Geschichte des heimischen Underground-Hip-Hop.


Source: Balkanrock.com by balkanrock.com.

*The article has been translated based on the content of Balkanrock.com by balkanrock.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!