Neue Regeln: Reisende von außerhalb der Europäischen Union nur mit negativem Testergebnis – TOURISMUS-Trends

Personen, die aus Drittländern in die Europäische Union kommen, sollten ein negatives PCR-Testergebnis nachweisen, das vom EU-Rat empfohlen wird. Die Mitgliedstaaten können die Beschränkungen für diese Reisenden nach mehreren Kriterien aufheben.

Der Rat der Europäischen Union hat seine Empfehlungen zu Beschränkungen für Personen, die aus Drittländern in die EU einreisen, aktualisiert. Demnach sollten die Regierungen einzelner Länder, die andere als notwendige Reisebeschränkungen aufheben, die Anzahl neuer Coronavirus-Infektionen in den letzten 14 Tagen pro 100.000 Einwohner berücksichtigen, der Indikator darf 25 nicht überschreiten.

Ein weiteres Kriterium ist der stabile oder rückläufige Trend, der in dieser Zeit im Vergleich zu den letzten 14 Tagen verzeichnet wurde. Länder, aus denen die Beschränkungen aufgehoben werden sollen, sollten in den letzten sieben Tagen mehr als 300 Tests pro 100.000 Einwohner durchführen, wobei nicht mehr als 4 Prozent der Tests positiv sind. Sie müssen auch die in Ihrem Land vorhandene Variante des Virus berücksichtigen, insbesondere, ob es sich um eine bedenkliche Mutation handelt.

Regierungen können diese allgemeine Situation in einem Land analysieren, wie es mit einer Pandemie umgeht, wie es Kontakte verfolgt, was sein Gesundheitsdienst ist, wie Berichte erstellt werden und wie zuverlässig die Informationsquellen sind. Die Grundsätze der Gegenseitigkeit müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Wenn sich die epidemische Situation schnell verschlechtert, insbesondere wenn das Virus viele Mutationen aufweist, können andere als die wesentlichen Reisebeschränkungen schnell wiederhergestellt werden. Aus guten Gründen sollte dies jedoch weiterhin möglich sein.

Die Gemeinschaftsländer sollten von Reisenden verlangen, dass sie spätestens 72 Stunden vor Abflug einen negativen PCR-Test auf Coronavirus vorlegen. Die Ausnahme bilden Grenz- und Transportarbeiter. Darüber hinaus können die Teilnahmebedingungen Selbstisolierung, Quarantäne und Nachverfolgung von Kontakten für bis zu 14 Tage sowie nachfolgende Covid-19-Tests umfassen. Quarantäne und zusätzliche Tests bei der Einreise oder bei der Ankunft sollten von Drittlandreisenden verlangt werden, bei denen bekannt ist, dass das Virus mutiert ist.

Bei wesentlichen Reisen können die Mitgliedstaaten einige dieser Beschränkungen auf koordinierte Weise aufheben.