Nektarartige Blumen, um Schmetterlinge und Pflanzen für ihre Raupen zu ernähren

Um zahlreich zu sein und den Garten mit ihren anmutigen Flügeln zu bevölkern, brauchen Schmetterlinge Wirts- und Nektarpflanzen. Kultiviere sie, um deinen Garten in ein wahres Refugium für Schmetterlinge zu verwandeln!

Nektarblüten
Nektarblumen, um die Schmetterlinge zu füttern

Wirtspflanzen oder Nektarpflanzen

Der Lebenszyklus des Schmetterlings durchläuft das Stadium der Reproduktion, gefolgt von der Eiablage und dann der Entwicklung von Larven (Raupen). Die Raupen verwandeln sich dann in Puppen in dem sie ihre Form vollständig ändern Schmetterlinge werden.

Je nach Lebensphase des Falters benötigt dieser im Erwachsenenalter verschiedene Pflanzenarten wie z. B. Nektarblüten als Nahrung Wirtspflanzen, die die Eier schützen und liefert den Raupen während ihrer Entwicklung die notwendige Nahrung.

Obwohl einige Pflanzen beide Kriterien erfüllen, scheint es ratsam, dies zu tun Biodiversität fördern und eine große einführen Vielfalt von Pflanzen im Garten oder auf dem Balkon, um möglichst viele Schmetterlingsarten anzulocken.

Hochproduktive Nektarpflanzen zur Ernährung von Schmetterlingen

Vermeiden Sie generell Blumen, die durch jahrelange Züchtung überarbeitet wurden. Zugegeben, sie sind oft größer und bunter, aber diese Hybridpflanzen sind viel weniger ertragreich Nektar. Schmetterlinge müssen doppelt so viel Energie aufwenden, um sich selbst zu ernähren, was einer der Gründe dafür ist Aussaatfertige Mischungen für Blumenwiesen werden nicht für die dauerhafte Installation von Schmetterlingen in Ihrem Garten empfohlen.

aromatische Pflanzen so einfach wie Thymian, Majoran, Oregano, Salbei oder Lavendel werden andererseits von Schmetterlingen sehr geschätzt, die in der Lage sein werden, reichlich und über einen langen Zeitraum zu fressen. Sie werden also sehen der Argus, der Halbtrauer, der Haarstreifen, der Pierid, die kleine Schildkröte oder die Moro-Sphinx sich in Ihrem Zuhause niederlassen.

Weniger bekannt, die Karmin, eine kleine Wildpflanze Familie Brassicaceae (wie Kohl) mit rosa oder weißen Blüten ziehen die schöne Aurora an. Denken Sie auch an die Baldrian mit wunderschönen Sträußen aus rosa oder weißen Blumen, um viele Schmetterlingsarten anzulocken.

Das Eisenkraut von Buenos Aires geschätzt für seine Höhe am Fuß des Massivs und seine auffällige malvenfarbene Farbe wird auch eine sichere Sache sein, genau wie die Echinacea und Rudbeckia die während der schönen Jahreszeit ununterbrochen blühen werden.

An der Seite der Sträucher, die Wandelröschen, das von Schmetterlingszüchtern verwendet wird, zieht viele Schmetterlingsarten über einen langen Zeitraum an. Damit Tabak aus Spanien, die hübsche dame, die Haarsträhne oder die Zitrone wird die Umgebung dieser Pflanze besonders mögen.

Das BrombeereFreigelassen in einer Ecke des Gartens ist ein kleines Paradies für Schmetterlinge wie die Perle der Brombeere, die mittleren und großen Perlmutt, der Bombyx, Robert der Teufel, die Pieriden, das Azurblau der Sanddornen, die kleine Silberketteoder der Pfau bei Tag.

Das Holunder stellt auch mit seinen großen Blüten in Dolden, die einen sehr stabilen Nahrungsplatz bieten und mit Nektar versorgt sind, eine sichere Wette dar, genau wie die Sommerfliederauch als „Schmetterlingsbaum“ bekannt, da seine Blütenspitzen, die den ganzen Sommer über aufeinander folgen, diese geflügelten und farbenfrohen Insekten anziehen.

Wirtspflanzen, um die Raupen zu beherbergen

  • Das Brombeere ist eine jener Pflanzen, die einer Vielzahl von Schmetterlingen als Laich-, Wachstums- und Nahrungsgebiet dienen, weshalb es ratsam ist, sie wie eine andere Pflanze zu erhalten, die einer systematischen Ausrottung zum Opfer gefallen ist, Nessel. Zu Die Brennnessel wird sowohl als Wirts- als auch als Futterpflanze geschätzt und zieht die rote Schildlaus und den Marder, die Distelfalter, den Vulkanier, den Robert-le-devil, die kleine Schildkröte, den Pfau, aber auch die treffend benannte Pyrale-Brennnessel an.

  • Eine andere Wildpflanze, die durch ihre Blüten in fliederfarbenen Blütenkronen etwas besser angenommen wird, weil sie zierend ist Mauveauf dem die Weibchen von Schöne Frau legen ihre Eier, wenn es keine gibt Disteln auch von diesem sehr geschätzt Spezies.

  • Die vielen Arten vonWolfsmilch die Ihre Beete verschönern und Steingärten werden bevorzugt der Monarch die die Raupen lieben!

  • Pflanzen der Familie Doldenblütig (Apiaceae) sind wahre Schmetterlingsreservoirs. Damit, wilde Karotte, Fenchel, Riesen-Bärenklau, Wilder Kerbel, engelhaft sondern auch das Spektakuläre Hülse wird die Eier unter ihren großen Blütenständen beherbergen, sodass Sie die Möglichkeit haben, die kontrastierenden Flügel der zu bewundern Machaon aber auch viele andere Schmetterlinge.

  • Durch die Form seiner Blütenstände der Holunder Die bereits erwähnten Nährpflanzen sind ebenso eine Wirtspflanze allererster Wahl, wie die Blütentrauben der Nerprun (Rhamnus Carthatica) Deren Zitronenraupen sind verrückt.

  • Wenn Sie in Ihrem Garten genügend Platz zum Unterbringen haben eine Pappel, und die Sonneoder eine Eiche, Sie werden sich über die Schmetterlinge freuen, die sich dort entwickeln können! Was das Prachtvolle angeht karierter Schwalbenschwanzes wird auf Linden gedeihen, genau wie die Linden-Sphinx eine schöne Motte!


Source: Au Jardin, conseils en jardinage by www.aujardin.info.

*The article has been translated based on the content of Au Jardin, conseils en jardinage by www.aujardin.info. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!