Nedimović bestätigt: Serbisches Fleisch geht auf den EU-Markt!

Der serbische Landwirtschaftsminister Branislav Nedimović hat heute in Brüssel den Beginn der Genehmigung des Verfahrens für den Export von Hühnerfleisch aus Serbien in die EU vereinbart.

“Hühnerfleisch aus Serbien wird in zwei Wochen das EU-Zulassungsverfahren starten, um auf dem europäischen Markt zu sein.” “Wenn es um Schweinefleisch geht, werden wir im Februar eine weitere Kontrolle haben, aber wir haben unsere Arbeit abgeschlossen”, sagte Nedimović aus Brüssel gegenüber Tanjug.

Nedimović stellt fest, dass Serbien seine Arbeit im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit abgeschlossen hat und es jetzt an der Zeit ist, dass die EU ihre Grenzen für den Import serbischer Waren öffnet.

Das letzte Mal, dass Serbien mit Hähnchen- und Schweinefleisch und verarbeiteten Produkten auf dem europäischen Lebensmittelmarkt präsent war, war zu Zeiten der SFRJ.

In der Zwischenzeit wurden die Exporte nur nach Nordmazedonien, BiH und Montenegro reduziert.

„Jetzt erschließen wir neue Märkte, mit denen neue Möglichkeiten wachsen. Alles, was wir auf den Feldern produzieren, können wir durch das Vieh führen und einen Mehrwert schaffen“, sagt Nedemović.

In seiner Botschaft an die Bauern in Serbien betont Minister Branislav Nedmović, dass es am wichtigsten sei, bei der Mast wegen der Gefahr der afrikanischen Pest und anderer Krankheiten vorsichtig zu sein.

„Wenn wir das tun, haben wir jetzt mehrere verschiedene Märkte und wir verkaufen Waren je nach Preis besser. Das ist die Essenz des Handels in der Landwirtschaft – dass er Ihnen alles geöffnet hat und dass Sie wählen können, an wen Sie verkaufen möchten“, sagt Nedimović.

Während der Gespräche in der Generaldirektion der EG für Landwirtschaft erörterte der Landwirtschaftsminister Serbiens die Umsetzung der Programme IPARD II und IPARD III, die in den nächsten sieben Jahren laufen werden.

Mit diesem Programm fördert die EU die nicht rückzahlbare Entwicklung der Landwirtschaft, der Verarbeitungskapazitäten und des ländlichen Tourismus in den Beitrittsländern.


Source: Bolja Zemlja by www.boljazemlja.com.

*The article has been translated based on the content of Bolja Zemlja by www.boljazemlja.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!