Nebenwirkungen, die mit Covid-19-Impfstoffen gemeldet wurden, werden bei einer von 1.000 Personen / Tag gemeldet


Der Inhaber der Genehmigung für das Inverkehrbringen erinnert daran, dass Covid-19 wie alle Impfstoffe und Medikamente Nebenwirkungen haben kann, die jedoch nicht bei jedem auftreten. Es ist jedoch sehr wichtig, dass die durch den Impfstoff verursachten Nebenwirkungen nicht mehr schwerwiegend sind und die Symptome von Covid-19 und der Krankheit, vor der die Impfstoffe selbst schützen, nicht überwiegen. Eine vollständige Liste aller bei Covid-19 gemeldeten Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage, die auf der Website der Arzneimittelbehörde verfügbar ist.

Bis zum 31. Oktober gingen in Lettland 2.399 Berichte über vermutete Nebenwirkungen des Covid-19-Impfstoffs ein. Bis heute wurde die Impfung fast zwei Millionen Mal (1.950.702 Mal) durchgeführt, einschließlich der ersten, zweiten und dritten Dosis. Die häufigsten Nebenwirkungen von ZVA sind die, die bereits bekannt und in der Gebrauchsanweisung des Impfstoffs beschrieben sind, wie Schmerzen an der Injektionsstelle, Fieber, Schüttelfrost und Müdigkeit.
Nebenwirkungen, die bei Pfizer-BioNTechs Comirnaty und Modernas Spikevax nach der zweiten Dosis häufiger berichtet wurden. Für den Impfstoff AstraZeneca Vaxzevria und den Impfstoff Janssen Covid-19 nach der ersten Dosis. Die Nebenwirkungen von Covid-19-Impfstoffen treten in der Regel innerhalb von 8 bis 10 Stunden nach der Impfung auf und klingen innerhalb von zwei bis drei Tagen ab.
Von allen Meldungen über unerwünschte Arzneimittelwirkungen für Covid-19-Impfstoffe, die in Lettland eingegangen sind, werden 23% oder 545 Meldungen als signifikant eingestuft. Dies bedeutet, dass in diesen Fällen über Reaktionen berichtet wurde, die beispielsweise zu einer Krankenhauseinweisung des Patienten oder einer ärztlich erwogenen Reaktion geführt haben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass in allen Fällen der gemeldete Zustand nicht unbedingt mit der Anwendung des Arzneimittels zusammenhängt, dh dass eine Nebenwirkung bestätigt wurde. Um dies festzustellen, werden diese Meldungen ausgewertet und ggf. zusätzliche Informationen eingeholt.
Bisher wurden in Lettland keine tödlichen Fälle bestätigt, die wahrscheinlich mit dem Impfstoff gegen Covid-19 zusammenhängen.
Der Inhaber der Genehmigung für das Inverkehrbringen fordert die Öffentlichkeit auf, sich an ihren Arzt zu wenden, wenn sie Bedenken hinsichtlich Nebenwirkungen nach Erhalt des Impfstoffs oder anderer Arzneimittel haben.
Es liegt in der Verantwortung des Arztes, alle Nebenwirkungen dieses Arzneimittels, einschließlich Impfstoffen, zu melden. Die Meldung kann auch von jedem Einwohner eingereicht werden, dies kann im Bereich „Meldung unerwünschter Arzneimittelwirkungen, Geräteunfälle und Biovigilanz“ auf der ZVA-Website www.zva.gov.lv erfolgen.
Alle in Lettland und in jedem Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) eingehenden Berichte über Nebenwirkungen werden in einer einzigen Datenbank für Berichte über Nebenwirkungen erfasst. Nebenwirkungen in dieser Datenbank werden von der Europäischen Arzneimittel-Agentur und Pharmakovigilanz-Experten in allen EU-Mitgliedstaaten wissenschaftlich bewertet, um gemeinsam den möglichen kausalen Zusammenhang zwischen den gemeldeten Nebenwirkungen und dem Arzneimittel zu ermitteln. Dies ist nicht immer der Fall. Wird sie jedoch bestätigt, wird sie als Nebenwirkung anerkannt und ergänzt die Packungsbeilage und die Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels EU-weit.
Daher ist die Meldung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen der Austausch von Informationen über vermutete Nebenwirkungen (oder Nebenwirkungen) und die Beteiligung an der Pharmakovigilanz. Ein Bericht über Nebenwirkungen weist noch nicht auf Sicherheitsbedenken für ein Arzneimittel hin, enthält jedoch häufig wichtige Informationen zu den gesamten europäischen Daten, die zur Identifizierung von Sicherheitssignalen verwendet werden.
Lettland hat sich bei der Bereitstellung von Informationen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen stets an den Grundsatz der Offenheit und unabhängigen Informationsbereitstellung gehalten, daher werden regelmäßig aktuelle Informationen zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen auf der Website der ZVA unter „Patienten und Öffentlichkeit > Arzneimittel“ veröffentlicht > Impfstoffe gegen Covid-19 > Berichte über unerwünschte Arzneimittelwirkungen“.


Source: Diena.lv by www.diena.lv.

*The article has been translated based on the content of Diena.lv by www.diena.lv. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!