“Nächste Woche kommen wir auf 400.000 Fälle.” Schätzungen von Sestili

Getty – Facebook

Giorgio Sestili

Das Wachstum der Covid-Epidemie schreitet exponentiell voran, so dass die Verdopplungszeit von etwa 7 Tagen für die nächste Woche auf etwa 400.000 Fälle pro Tag schließen lässt: so zahlreich, dass es unmöglich sein wird, sie aufzuspüren. Folglich wird das einzige Foto der Epidemie auf Krankenhauseinweisungen basieren. Der Physiker Giorgio Sestili, Gründer der Facebook-Seite „Coronavirus – Wissenschaftliche Daten und Analysen“, sagte der ANSA.

„Wir sind immer noch im vollen Wachstum mit einer Verdopplungszeit von etwa 7 Tagen und letzte Woche betrug das Wachstum 151% mit einer Verdopplungszeit von 4-5 Tagen. Derzeit beträgt der wöchentliche Anstieg 114% und folglich werden die Fälle nächste Woche möglicherweise bei etwa 400.000 pro Tag liegen, aber wir könnten sie nicht registrieren, da unsere Fähigkeit zum Abstrich nicht so weit gehen wird Fällen wären etwa zwei Millionen Tests nötig und es sei daher wahrscheinlich, dass “die Zahlen unterschätzt werden: wir werden nicht wissen, wie viele Fälle es geben werden und das Foto der Epidemie kann nur auf Krankenhauseinweisungen beruhen”, so der Physiker.

Vor diesem Hintergrund kann derzeit niemand berechnen, wann der Peak eintreffen wird. “Wenn es in der nächsten Woche eintrifft, wird es wahrscheinlich daran liegen, dass die Infektionen und die Menschen in Isolation so zahlreich sein werden, dass die Kurve beginnen wird, nach unten zu gehen, wie es in Südafrika der Fall war”, sagte Sestili. Genaue Prognosen sind für den Physiker derzeit nicht möglich: „Wir sind daran interessiert, die Größenordnung des Problems zu verstehen. Unter der Annahme, dass die Infektionen mehr als 150.000 pro Tag betragen (wahrscheinlich eine Unterschätzung), dass es in den nächsten 20 Tagen insgesamt drei Millionen werden können und jeder Infizierte drei oder vier unter Quarantäne stellen könnte, von jetzt an bis Ende Januar die Menschen isoliert in Italien könnten es zwischen 7 und 12 Millionen sein, nie so viele in so kurzer Zeit”.


Source: Huffington Post Italy Athena2 by www.huffingtonpost.it.

*The article has been translated based on the content of Huffington Post Italy Athena2 by www.huffingtonpost.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!