Nach den Protesten in Amsterdam. Verhaftungen von Impfgegnern und -beschränkungen

Nach den Ausschreitungen, die am Sonntag in Amsterdam bei einem rechtswidrigen Protest von Gegnern der Pandemiebeschränkungen ausgebrochen waren, wurden 30 Personen polizeilich festgenommen. Bei den Zusammenstößen wurden vier Polizisten verletzt.

Polizeikräfte mit Wasserwerfern

An der illegalen Demonstration auf dem Museumplein nahmen nach Angaben des Hauptstadt-Rathauses auf ihrem Höhepunkt 10.000 Menschen teil. Menschen. Sie versammelten sich, um gegen die Anti-Covid-19-Politik der Regierung zu protestieren.

Wir empfehlen:

Tusk hat einen Plan! Für 2022

“Polen müssen hohe Rechnungen wegen Verrats an Tusk bezahlen”

Die Demonstration fand statt, obwohl die Bürgermeisterin der Stadt, Femke Halsema, am Freitag nach Rücksprache mit Polizei und Staatsanwaltschaft erklärt hatte, der Demonstration nicht zugestimmt zu haben.

Nach 13 Uhr ordnete der Bürgermeister die Beendigung der Demonstration an und die Polizei zwang die Demonstranten, den Museumplein zu verlassen. Vor Ort tauchte verstärkte Polizei mit Wasserwerfern auf.

Amsterdam, Niederlande. Die Polizei blockiert den Protest der Gegner von Impfpflichten und Einschränkungen. PAP / EPA / PHIL NIJHUIS

Amsterdam. Es gab einen Verlust

Es kam zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizisten, unterstützt von Soldaten der Militärpolizei (Koninklijke Marechaussee). In den sozialen Medien kursierten Videos, die einen Polizeihund zeigen, der einen der Demonstranten angreift, und Sicherheitskräfte, die die Menge zerstreuen.

Insgesamt wurden 30 Personen wegen Ordnungsstörungen, Angriffen auf Beamte und illegalem Waffenbesitz festgenommen. Aus den Informationen der Amsterdamer Polizei gegenüber PAP geht hervor, dass nicht bekannt ist, ob einer der Demonstranten verletzt wurde. Es ist jedoch von vier Beamten bekannt, die im Krankenhaus landeten.

Nach Angaben der Tageszeitung Het Parool kollidierten linke Aktivisten mit Anhängern des rechtspopulistischen Forums für Demokratie (FvD). Die Konzernzentrale an der Herengracht wurde mit Farbbeuteln beworfen.

Nach Angaben der Tageszeitung “De Telegraaf” kündigen die Organisatoren der Demonstrationen gegen die Pandemiebeschränkungen für den 16. Januar einen weiteren Protest an. Sie soll am selben Ort stattfinden, an dem am Sonntag die Ausschreitungen stattfanden.

KW

Weiter lesen:

Eine heftige Schlägerei in den Niederlanden. Polizei ohne Gnade für Regierungsgegner [WIDEO]

Der Primas von Polen, am Boden zerstört durch den Rückgang der religiösen Praktiken der Polen. “Zerstörerisch”

“PiS hat gewonnen” und “hier wird Techno sein” schrieb er in der Kirche St. Kreuz. Verdächtiger festgenommen

Die Silvesterleute kehren nach Hause zurück. Riesenstaus in Zakopianka!

Israel griff Hamas-Einrichtungen an. Eine Reaktion auf Raketenbeschuss


Source: Salon24.pl: Strona główna by www.salon24.pl.

*The article has been translated based on the content of Salon24.pl: Strona główna by www.salon24.pl. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!