Musk sagt, dass der Twitter-Deal wegen Bedenken über die Anzahl der Spam-Konten „auf Eis“ liegt

Getty Images | SOPA-Bilder

Elon Musk sagte heute, sein Geschäft zum Kauf von Twitter sei „vorübergehend ausgesetzt“, während er auf Einzelheiten zur Anzahl der Spam- und gefälschten Konten auf der Website warte, aber er fügte später hinzu, dass er der Übernahme weiterhin „verpflichtet“ sei.

„Twitter-Deal vorübergehend auf Eis gelegt, bis Details vorliegen, die die Berechnung unterstützen, dass Spam-/Fake-Konten tatsächlich weniger als 5 Prozent der Benutzer ausmachen“, sagte Musk schrieb am Montagmorgen in einem Tweet. In einem Follow-up-Tweet zwei Stunden später sagte er schrieb“Immer noch der Akquisition verpflichtet.”

Der erste Tweet, der besagte, dass der Deal „auf Eis“ liegt, enthielt einen Link zu a Reuters-Artikel vom 2. Mai unter Hinweis darauf, dass Twitter „in einer Einreichung geschätzt hatte … dass falsche oder Spam-Konten weniger als 5 Prozent seiner monetarisierbaren täglich aktiven Benutzer im ersten Quartal ausmachten“.

Twitter teilt angeblich fiel im vorbörslichen Handel nach Musks anfänglichem Tweet um mehr als 20 Prozent, gewann aber einen Großteil davon zurück, nachdem Musk sagte, dass er sich immer noch an den Deal hält. Die Twitter-Aktien sind im heutigen Handel zum Zeitpunkt dieses Schreibens um etwa 8 Prozent gefallen.

Musk könnte den Preis neu verhandeln oder zurücktreten

Während Musk aus dem Twitter-Deal aussteigen und eine Trennungsgebühr von 1 Milliarde US-Dollar zahlen könnte, könnte er auch den Preis neu verhandeln. Das Wall Street Journal schrieb heute:

Herr Musk könnte die jüngste Offenlegung von Twitter als Mittel nutzen, um aus dem Geschäft auszusteigen oder es neu zu verhandeln, sagte Daniel Ives, ein Technologieanalyst bei Wedbush Securities. Ein Grund sind die Auswirkungen auf die Tesla-Aktie seit Bekanntgabe des Deals.

„Die Nutzung seiner Aktien und potenziellen Verkäufe von Tesla ist ein riesiger Überhang an der Aktie“, sagte Herr Ives.

Tesla-Aktien „sind im vergangenen Monat bis Donnerstag um 29 Prozent gefallen“, heißt es in dem WSJ-Bericht.

Musk hat mehr Fake-Follower als ähnliche Accounts

Musk hat gesagt, dass seine Prioritäten als Twitter-Eigentümer „das Besiegen der Spam-Bots und die Authentifizierung aller Menschen“ umfassen werden. SparkToro, das ein „Fake Followers Audit“-Tool herstellt, sagt, dass seine Forschung darauf hindeutet, dass 5 bis 30 Prozent der Follower auf Twitter gefälscht sind. Dazu gehören „Bots, Spam-Konten, inaktive Benutzer, Propaganda oder andere nicht engagierte/nicht echte Benutzer“.

Die Zahl der gefälschten Follower ist bei hochkarätigen Accounts wie dem von Musk im Allgemeinen viel größer. Fast 58 Prozent von Musks Anhängern sind laut einer Überprüfung seines Kontos gefälscht SparkToro-Tool heute. Das entspricht fast 53 Millionen Konten, die Musk folgen, „die nicht erreichbar sind und die Tweets des Kontos nicht sehen werden (entweder weil es sich um Spam, Bots, Propaganda usw. handelt oder weil sie nicht mehr auf Twitter aktiv sind).“

„Konten mit einer ähnlich großen Fangemeinde wie @elonmusk haben einen Median von 41 Prozent gefälschter Follower. Dieses Konto hat mehr gefälschte Follower als die meisten anderen“, sagt SparkToro.


Source: Ars Technica by arstechnica.com.

*The article has been translated based on the content of Ars Technica by arstechnica.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!