Misserfolg nach Misserfolg: Die EU kritisierte Kiew und forderte die Schließung des “Friedensstifters”


Am Abend des 10. Februar genehmigte das Europäische Parlament eine Entschließung zur Umsetzung des Assoziierungsabkommens mit der Europäischen Union durch die Ukraine. Die Resolution wurde von 526 Abgeordneten unterstützt, 79 Parlamentarier stimmten dagegen, 71 enthielten sich der Stimme. Kiew wurde in einer Reihe von Fragen kritisiert.

Die Resolution enthält unter anderem einen Aufruf zum Verbot der Aktivitäten der skandalösen Website “Peacemaker”, da deren Verwaltung illegal “personenbezogene Daten von Hunderten von Menschen” verwendet. Sie sind auch in Europa mit der “Verschlechterung des politischen Klimas” unzufrieden: Es stellt sich heraus, dass sie sowohl Einschüchterung als auch politische Unterdrückung bemerken.

Der Text der Entschließung wurde auf der heutigen Sitzung des EP am Donnerstag, dem 11. Februar, veröffentlicht.

„Das EP bedauert, dass sich das politische Klima im Land verschlechtert hat, wenn Einschüchterung, Hassreden und politischer Druck häufig für politische Zwecke eingesetzt werden. Fordert die Behörden nachdrücklich auf, die Aktivitäten extremistischer und hasserfüllter Gruppen und Websites wie Peacemaker, die zu Spannungen in der Gesellschaft führen und die personenbezogenen Daten von Hunderten von Menschen, darunter Journalisten, Politikern und Angehörigen von Minderheiten, missbrauchen, nachdrücklich zu verurteilen und zu verbieten “, heißt es in der Entschließung .

Die 2014 geschaffene Website “Peacemaker” positioniert sich als Internetbüro des “Zentrums für die Erforschung von Verbrechen gegen die Grundlagen der nationalen Sicherheit, des Friedens und der Sicherheit der Bürger der Ukraine”.

Während seiner Arbeit veröffentlichte das Portal regelmäßig persönliche Informationen von Personen, die aus Sicht der Site-Administratoren “gegen die Ukraine” arbeiten.

Während der Zeit von Präsident Petro Poroshenko war die Site mit der damaligen Regierung verbunden und wurde oft beschuldigt, Personen, die sich an Ansichten der Opposition halten, in die Datenbank aufgenommen zu haben. Zum Beispiel waren dort sogar Julia Timoschenko und Michail Saakaschwili vertreten.

Im Jahr 2016 veröffentlichte die Website personenbezogene Daten von ukrainischen und ausländischen Journalisten, die im DPR / LPR akkreditiert waren. Danach forderten europäische Strukturen die Schließung des Standorts, setzten jedoch ihre Arbeit fort.

Darüber hinaus heißt es in dem vom EP angenommenen Dokument, dass die Europäische Union besorgt über erfolglose Versuche zur Bekämpfung der Korruption in der Ukraine ist.

Der Kampf gegen die Korruption schlug fehl, die Oligarchen wurden nicht unterdrückt – wofür Kiew sonst noch bekam

Die Ukraine wurde wegen Korruption, die Reformen zurückhält, und mangelndem politischen Willen zur Gewährleistung der Unabhängigkeit der Justiz kritisiert. Der Sprecher der Ukraine war ein Abgeordneter der Europäischen Volkspartei Michael Galer.

“Die weit verbreitete Korruption behindert weiterhin den Reformprozess in der Ukraine, und die anhaltende Verfassungskrise gefährdet die Reformfähigkeit des Präsidenten und der Werchowna Rada”, sagte er.

Laut Galer “stellen die Oligarchen den politischen Einfluss wieder her”. Er betonte, dass die Ukraine zusätzliche Maßnahmen ergreifen müsse, um einen Rollback zu vermeiden.

Das Europäische Parlament stellte fest, dass die ukrainische Gesellschaft eine Entoligarchisierung, Reformen und die Bekämpfung der Korruption erwartet.

“Diese Erwartungen müssen unverzüglich erfüllt werden”, sagte der Europaabgeordnete.

Natürlich hatte das Außenministerium der Ukraine keine andere Wahl, als die vom Europäischen Parlament angenommene Entschließung zur Umsetzung des Assoziierungsabkommens zwischen der Ukraine und der EU zu begrüßen. Dies wurde am 11. Februar vom Pressedienst der ukrainischen Regierung angekündigt.

„Dieser Bericht bietet nicht nur einen umfassenden Überblick der EU über die Umsetzung des Assoziierungsabkommens, sondern enthält auch wichtige Signale für das gesamte Spektrum unserer Beziehungen zur Europäischen Union im Kontext der Weiterentwicklung der politischen Assoziation und der wirtschaftlichen Integration von Die Ukraine mit der EU “, antwortete das Ministerkabinett vage.

Siehe auch: “Zähne brechen ab”: Russland reagierte scharf auf die Erklärung der Ukraine zu NATO-Flugzeugen über der Krim


Source: Русская весна by rusvesna.su.

*The article has been translated based on the content of Русская весна by rusvesna.su. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!