Mindestens 19 Tote bei einem kriminellen Angriff auf einen Markt


Mindestens 19 Menschen wurden am Freitag getötet, als Bewaffnete, von denen angenommen wurde, dass sie Mitglieder einer Bande sind, das Feuer auf Marktteilnehmer im Nordwesten Nigerias eröffneten, teilten lokale Beamte und Anwohner AFP am Sonntag mit.

Der Bomber schlug kurz nach Mittag vor einer Kundgebung im Dorf Unguan Lale im Bezirk Sampon Byrne von Sokoto nahe der Grenze zu Niger ein.

Die Militanten “griffen am Nachmittag den Markt an und töteten 19 Menschen”, sagte Aminou al-Mustafa Gombir, ein lokaler Abgeordneter, der den Bezirk im Parlament von Sokoto vertritt, gegenüber AFP.

Viele Händler seien verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden, sagte er.

“Die Bewaffneten haben auf dem Markt etwa 20 Menschen getötet und viele andere schwer verletzt”, sagte der entflohene Händler Abubakar Sehu.

“Sie kamen gegen 15 Uhr nach dem Freitagsgebet an”, fügte er hinzu.

Es könnte sich um einen Vergeltungsangriff gehandelt haben: 11 Kriminelle wurden kürzlich auf einem benachbarten Dorfmarkt von einer in der Gegend operierenden Selbstverteidigungsgruppe getötet.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist der Nordwesten und Zentralnigeria Schauplatz von häufigen Angriffen bewaffneter Banden, die die Behörden im Allgemeinen Banditen nennen – „Schläger“ oder „Banditen“, die Dörfer überfallen, Raubüberfälle begehen, Plünderungen und Entführungen gegen Lösegeld verüben.

Informationen über den Angriff vom Freitag erreichten die Medien nur langsam, weil die Behörden das Telekommunikationsnetz in der Gegend abgeschnitten hatten.

Seit einigen Wochen führt das nigerianische Militär groß angelegte Operationen zu Land und in der Luft gegen Bandenlager im Nachbarstaat Zamfara durch.

Einige Kriminelle flohen und errichteten Lager im Distrikt Chambon Byrne, von wo aus sie Angriffe auf umliegende Dörfer starteten.

Angesichts der Bandenaktivitäten haben die Behörden in Sokoto beschlossen, den wöchentlichen Einkauf auszusetzen und das Telekommunikationsnetz in den an den Bundesstaat Zamfara angrenzenden Gebieten, darunter Sampon Byrne, zu schließen.

Ziel war es, die Versorgung der Kriminellen mit Lebensmitteln zu verhindern und ihre Kommunikation zu blockieren.

Garba Mogi, Staatssicherheitsbeamter von Sokoto, bestätigte den Angriff und sagte, der Markt sei “trotz eines Verbots” durch die Behörden geöffnet worden.


Source: Zougla.gr by www.zougla.gr.

*The article has been translated based on the content of Zougla.gr by www.zougla.gr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!