„Microsofts milliardenschwerer Kauf des Gaming-Giganten ein Alptraum für Sony“

Der Krieg zwischen den Gaming-Giganten wird immer härter, aber die Tage der Konsole sind gezählt. Daher kann der Kauf von Activision Blizzard für Microsoft entscheidend sein, schreibt Kalle Wiklund von Ny Teknik.

Am vergangenen Dienstag wurde die Bombe platzen: Microsoft will das Spielestudio Activision Blizzard für die atemberaubende Summe von 68,7 Milliarden Dollar kaufen – umgerechnet über 627 Milliarden Kronen.

„Warum die Übernahme stattfindet – und zu diesem Preis“, ist eine berechtigte Frage.

Games werden für die Tech-Riesen immer wichtiger

Um das zu beantworten, möchte ich mit einer Anekdote über den Technologiejournalisten Anders Thoresson beginnen, einen langjährigen Mitarbeiter bei Ny Teknik.

Im Jahr 2002 nahm ein junger Anders Thoresson an einer Diskussionsrunde mit Bill Gates teil, der in Schweden war, um Dotnet zu starten.

Als Anders Thoresson Bill Gates fragte, wie wichtig der bevorstehende Xbox-Launch in Europa für die Gaming-Strategie von Microsoft sei, begann ein erfahrener IT-Reporter laut zu lachen: „Spiele? Wichtig?! Lol!“

“Die Zukunft dreht sich nicht um Konsolen”

Heute ist die Situation grundlegend anders. Heutzutage haben die Xbox und der Abo-Dienst Xbox Games Pass eine enorme strategische Bedeutung für den Softwareriesen – was sich nicht zuletzt in den Pandemiejahren gezeigt hat.

Zahlen aus diesem Frühjahr zeigen, dass Microsofts Einnahmen aus Spielen innerhalb eines Jahres um bis zu 34 Prozent gestiegen sind. Diese Entwicklung wird sich voraussichtlich fortsetzen.

Die Markteinführung der Xbox Series X und S im Jahr 2020 war für Microsoft unbestreitbar wichtig, aber die Zukunft des Spielens dreht sich kaum um Hardware in Form von Konsolen.

Baut “Netflix” für Gamer

Peter Ottsjö von Ny Teknik hat mehrere Kolumnenkilometer darüber geschrieben, wie Online-Abonnementdienste wie Xbox Games Pass und Google Stadia die Gaming-Branche revolutionieren.

Ein Deal von gigantischen Ausmaßen. Die Übernahme von Activision Blizzard dürfte für Microsoft von großer Bedeutung sein. Foto: Pavlo Gonchar / SOPA Images / Shutterstock

Der für Microsoft sehr erfolgreiche Xbox Games Pass bietet Benutzern für monatliche Kosten von rund 100 Kronen Zugang zu einer großen Spielebibliothek.

Mit der Nachricht von der Übernahme von Activision Blizzard gab Microsoft auch bekannt, dass der Xbox Games Pass nun über 25 Millionen Abonnenten hat – ein Anstieg von sieben Millionen Abonnenten seit Januar letzten Jahres.

Gleichzeitig wird es Informationen geben, dass Sony mit einem neuen Abo-Service für Spiele an Stärke gewinnt, der im Frühjahr 2022 starten soll.

Der Gaming-Krieg verschärft sich online

Sony gilt derzeit als die Oberhand im Konsolenkrieg zwischen Playstation 5 und Xbox Series X. Aber die bevorstehende Übernahme von Activision Blizzard könnte für Microsoft entscheidend sein, da der Kampf um die Vorherrschaft in der Spielebranche online und mobil (Activision Blizzard war bisher sehr erfolgreich im Wagnis auf mobile Versionen von Ruf der Pflicht).

Activision Blizzard ist eines der erfolgreichsten Gaming-Unternehmen der Welt, mit beliebten Titeln wie z Ruf der Pflicht, Warcraft und Overwatch im Portfolio.

„Ein Alptraum für Sony“

Viele wichtige Fragen zum Deal sind noch unbeantwortet. Zum Beispiel hat Microsoft nichts darüber gesagt, wie viele Activision Blizzard-Spiele Xbox- und Windows-exklusiv sein werden.

Activision Blizzard steht hinter beliebten Spieleserien wie Call of Duty, Warcraft und Overwatch. Foto: Presse

Aber die Frage, die Sony-Führungskräfte derzeit wahrscheinlich in den Manschetten zittern lässt, ist, was passiert, wenn sich beispielsweise Microsoft auf lange Sicht dazu entschließt Ruf der Pflicht zu einer Xbox Games Pass-exklusiven Spieleserie. Ein Albtraum für das japanische Technologieunternehmen.

Auch in der Gaming-Branche gab es im vergangenen Jahr eine regelrechte Kaufparty. Im März ging die Milliardenübernahme von Microsoft los Ausfallenund Untergangdie Macher von Bethesda durch.

Sony seinerseits widersetzte sich der Übernahme von Spielestudios wie Bluepoint Games, Housemarque und Valkyrie Entertainment, die an Titeln wie beteiligt waren Heiligenschein unendlich, Gott des Krieges und League of Legends.

Kann Pfadweg für Metaverse spielen?

Es zeigt mit aller gewünschten Deutlichkeit, wie wichtig Gaming für die Technologiegiganten ist und geworden ist. Und diese Bedeutung wird wohl in den nächsten Jahren noch zunehmen. Microsoft-CEO Satya Nadella beispielsweise hebt hervor dass “Gaming eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Metaverse als Plattform spielen wird”.

Die Zukunft ist wie immer ungewiss. Aber ich bin davon überzeugt, dass die Chance zu spielen Ruf der Pflicht in metaverse wird deutlich mehr anziehen als die Möglichkeit, Microsoft-Teams-Meetings mit lustigen Avataren abzuhalten.

5 frische Riesendeals in der Gaming-Branche

1: Microsoft erwirbt Activision Blizzard, 68,7 Milliarden Dollar (2022).

2. Take-Two Interactive erwirbt Zynga, 12,7 Milliarden US-Dollar (2022).

3. Electronic Arts erwirbt Playdemic, 1,4 Milliarden Dollar (2021).

4. Embracer erwirbt Gearbox Software, 1,3 Milliarden US-Dollar (2021).

5. Tencent erwirbt die Sumo Group, 1,2 Milliarden US-Dollar (2021).


Source: Nyteknik – Senaste nytt by www.nyteknik.se.

*The article has been translated based on the content of Nyteknik – Senaste nytt by www.nyteknik.se. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!