Norbert Michelisz gewann das zweite Rennen des Touren-Weltcups in Tschechien, nachdem er Mikel Azcona, den Piloten von Zengő Motorsport, überholt hatte, der von der Pole Position Zweiter wurde. Der Spanier reiste – den Feiertag nutzend – am Samstag nach Barcelona, ​​wo er den TCR European Cup in den Farben von Volcano Motorsport zu Hause austragen konnte.

Der letztjährige Meister gewann nach Dezember 2019 erneut das Rennen in der WTCR und belegte damit mit Hyundai den achten Platz in der Gesamtwertung.

Michelisz wurde im ersten Rennen in der umgekehrten Startaufstellung Siebter, gewann den Argentinier Néstor Girolami (Honda), wurde aber bestraft, weil er für den Sturz am Start verantwortlich gemacht wurde. Damit fiel er auf den 15. Platz zurück, er war immer noch der erfolgreichste der ungarischen Starter am in Now organisierten Wochenende.

Michelisz hat in diesem Jahr zum ersten Mal die WTCR gewonnen 1

Bence Boldizs, der ungarische Fahrer von Zengő Motorsport, wurde mit dem Cupra 14. und dann 13., während Attila Tassi (Honda) im ersten Rennen den 17. Platz belegte und das zweite Rennen aufgrund eines technischen Fehlers nicht beenden konnte, letzterer ging ohne ein Punkt Aus der Tschechischen Republik.

In der Gesamtwertung belegt Michelisz mit 85 Punkten den elften Platz, Tassi den 15. Platz (66 Punkte), Boldizs den 19. Platz (9 Punkte). Der führende Titelverteidiger Franzose Yann Ehrlacher (Lynk & Co) liegt mit 135 Punkten in Führung. Der nächste, sechste Saisonlauf wird in einer Woche in Frankreich ausgetragen.

In der „Sommer“-Pause des WTCR führte uns Michelisz rund um den Hungaroringen – der Erfahrungsbericht mit der Bordkamera ist hier zu lesen: