Medikamentenresistente Bakterien traten vor Medikamenten auf


Sie beseitigen Bakterien mit Antibiotika, aber es gibt einige Bakterien, bei denen Antibiotika nicht wirken. Die Mechanismen der Arzneimittelresistenz sind hier unterschiedlich, aber als Grund wird meist die Tatsache angeführt, dass es in der modernen Welt viele Antibiotika gibt; Sie dienen beispielsweise der Vorbeugung von bakteriellen Infektionen in der Tierhaltung, und wenn man sich das Volumen der Tierhaltung vorstellt, wird deutlich, wie viele Antibiotika in der Umwelt stecken. Sie sind zu einem wichtigen Faktor in der natürlichen Selektion geworden: Bakterien können sie nicht vernachlässigen, und Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, treten zunehmend in Bakterienpopulationen auf, was sie gegenüber nicht resistenten im Vorteil hat.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass Antibiotika natürliche (oder, wenn Sie so wollen, natürliche) Moleküle sind: Sie wurden nicht von Menschen erfunden – sie werden seit langem von verschiedenen Mikroorganismen gegeneinander eingesetzt. Bakterien und Pilze bekämpfen sich aktiv und Antibiotika sind eines der gängigsten Kampfmittel. Natürlich kann man ein antibiotisches Molekül eines Pilzes ausspionieren und es dann verbessern, aber das ursprüngliche Molekül ist vor langer Zeit in der Natur entstanden. Und wenn dem so ist, dann dürften auch im prä-antibiotischen Zeitalter – also bevor sie in der Medizin aktiv eingesetzt wurden – von Zeit zu Zeit Antibiotika-Resistenzen bei Bakterien aufgetreten sein.

Insofern sollte man von dem Artikel in . nicht so überrascht sein Natur, die von einem antibiotikaresistenten Stamm von Staphylococcus aureus spricht, der bei Igeln gefunden wurde und vor etwa zweihundert Jahren antibiotikaresistent wurde. Angestellte Universität von Cambridge Gemeinsam mit Kollegen aus Forschungszentren in Dänemark, Deutschland und anderen Ländern nahmen sie Mikrofloraproben von Igeln in Europa und Neuseeland. Es stellte sich heraus, dass 60 % der Igel in Schweden und Dänemark eine der Sorten von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus oder Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) tragen. Ja, und bei Igeln aus anderen Regionen Europas und aus Neuseeland kommt MRSA auch recht häufig vor.

Forscher glauben, dass Pilze verursacht werden Trichophyton erinacei, die auch auf der Haut von Igeln lebt: Der Pilz sondert ein Antibiotikum ab, neben ihm kann Staphylococcus aureus nur leben, wenn er antibiotikaresistent ist. Durch einen Vergleich der Gene für Arzneimittelresistenz in Hedgehog-Bakterien können Sie herausfinden, wann diese Gene zum ersten Mal auftraten. Die Autoren der Arbeit kamen zu dem Ergebnis, dass MRSA seit dem 19. Jahrhundert irgendwo auf Igeln lebt, als die Medizin noch keine Antibiotika kannte. MRSA wurde erstmals 1960 beim Menschen entdeckt, und es ist wahrscheinlich, dass “menschlicher” MRSA MRSA mit Igeln ist.

Tatsächlich ist es die Igelart von MRSA, die bei etwa einem von zweihundert Menschen mit einer MRSA-Infektion auftritt. Igel, dennoch spielt die Verbreitung von Antibiotika eine große Rolle in der Evolution der Bakterien – die Vielfalt und weite Verbreitung arzneimittelresistenter Stämme verdanken wir unserer eigenen Faszination für Medikamente.


Source: Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru.

*The article has been translated based on the content of Автономная некоммерческая организация "Редакция журнала «Наука и жизнь»" by www.nkj.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!