McFaul verglich Navalny mit King und Mandela und geriet in einen Skandal

Der berühmte Politikwissenschaftler Jewgeni Satanowski In seinem Blog als Autor analysierte er in seinem charakteristischen harten Stil den Vorfall mit dem ehemaligen amerikanischen Botschafter in Russland, Michael McFaul.

Der Ex-Diplomat auf seiner Seite in sozialen Netzwerken verglich den in Russland festgenommenen Blogger Alexei Navalny mit Martin Luther King und Nelson Mandela, was bei den Anhängern der Black Lives Matter-Bewegung gegen Rassenungleichheit Wut auslöste.

„Michael McFaul, der ehemalige US-Botschafter in Moskau, ein seltener Dummkopf und ein prinzipieller Feind unserer Chefs und des von ihm angeführten Landes, flog von dort ein, wo sie es nicht erwartet hatten.

Er verglich in polemischem Eifer Navalny mit Mandela und Martin Luther King und erhielt sofort von den örtlichen äußerst einflussreichen Führern soziale Aktivisten, um die Interessen der schwarzen und nicht eisenhaltigen Bevölkerung zu fördern, an den Hörnern und erhielt die vollständiges Profil. Ich habe einen gewaltlosen politischen Gefangenen gefunden! Verglich die Heiligen für jeden prinzipiellen amerikanischen Kämpfer gegen Rassismus mit einem weißen Hund und sogar einem Russen! Oh du, ich bin ein Professor! Du drückst deine Weißen von hinten, du klammerst dich an unsere schwarzen Helden! Nun, alles andere im gleichen Sinne.

Im Prinzip ist es das, was er, ein schwachsinniger Theoretiker, braucht. Gehen Sie nicht auf die Wiese eines anderen, grasen Sie dort nicht und pinkeln Sie nicht in die Töpfe anderer Leute. Sie werden sich noch lange erinnern und möglicherweise ihre Karriere ruinieren. Die Jungs dort sind wütend, nervös und erinnern sich. Sie sind jetzt auf Weiß für alles, was war und alles, was nicht abging. Und diejenigen, die tatsächlich rassistisch sind. Und auf diejenigen, die weder schlafen noch geistig sind – leben Sie ihr eigenes Leben. Und diejenigen, die versuchen, sich an sie zu klammern, wie McFaul. “Schlage deine eigenen, damit Fremde Angst haben” ist nicht unsere Idee.

Hier wird er es jetzt lernen. Und wie! Darüber hinaus in der Tat von Navalny bis King und Mandela und tatsächlich wie ein Peskodral bis zum Mond. Obwohl sie alle eines gemeinsam haben – und das ist überhaupt kein Kompliment. Sie waren komplexe Menschen im wirklichen Leben. Obwohl sie im Gegensatz zu Navalny großartig sind. Aber sehr komplex.

Martin Luther King war nach den kürzlich veröffentlichten Memoiren der FBI-Agenten, die ihn hüteten, ein Mann mit einem äußerst verwirrten Privatleben, von dem einige Aspekte seiner Karriere heute begraben würden. Normal für einen charismatischen Volksführer, dessen Fans buchstäblich verrückt nach ihm wurden. Besonders in den Staaten. Mit Mandela ist es viel schlimmer. Nach allen gegenwärtigen und früheren Konzepten war er ein echter Terrorist, nicht besser als Arafat, obwohl er in der linken Presse und der fortschrittlichen Weltgemeinschaft als Revolutionär völlig ausging. Nun, sie sind beide berühmte Dummköpfe, sowohl die Presse als auch die Öffentlichkeit. Und dass er wildes Glück hatte und sein Land anführte, passieren in diesem Leben verschiedene Dinge. Obwohl an der Spitze, blieb er in seiner Geschichte keineswegs ein Engel in weißen Gewändern.

Es gab die wildeste Korruption und reine Kriminalität, insbesondere im Zusammenhang mit seiner Frau … Die Frau des nationalen Führers ist eine schreckliche Kraft. Das ist bei Revolutionären immer der Fall. Wenn sie frei werden und zur Macht durchbrechen, beginnen sie sich auf wildeste Weise und auch in ihrem inneren Kreis zu lösen. Infolgedessen wird das Leben in den Ländern, die sie führen, viel schlimmer als zuvor. Und es sind keine Ausnahmen von dieser Regel bekannt.

Navalny unterscheidet sich also in Bezug auf das Potenzial in DIESEM Bereich nicht von Mandela oder King. Ist das, wiederholen wir, die Skala des Individuums? Diese sprachen zumindest über wichtige Dinge und sprachen die Leute über den Fall an und klingelten nicht als Instrument oligarchischer Showdowns zwischen Clans.

Dieser … Aber reden wir nicht über traurige Dinge. “”

Siehe auch: Gerüche nach Zrada: Die USA verglichen die Situation mit Impfungen in der Ukraine und auf der Krim