Martorell ist sehr präsent im Buch ‘Las caras de la fortuna’ von Daniel Harris

Präsentation von ‘Las caras de la fortuna’ von Daniel Harris

Der Autor Daniel Harris hat diesen Freitag im Joan Cererols Auditorium des Kulturzentrums sein zweites Buch vorgestellt. Die Gesichter des Glücks, ein spannender Roman, in dem verschiedene Räume von Martorell erscheinen. Es war bei einer Veranstaltung, bei der der Illustrator und Designer aus Martorell, Quim Aranda, der den Autor vorstellte, und Montse López daran teilnahmen, Auszüge aus dem Werk zu lesen. Auf der Bühne wurden sie von Kulturrat Andreu González begleitet.

Harris wurde in Madrid geboren, ließ sich in jungen Jahren in Castellví de Rosanes nieder und lebt derzeit in Sant Sadurní d’Anoia, pflegt aber eine enge Beziehung zu Martorell, da er am Pompeu Fabra Institute in unserer Stadt studierte. Arquitecte tècnic de professió, semper ha mostrat un neguit envers l’escriptura, que el va dur l’any 2015 a publicar en català i castellà el seu prime lllibre: Der verblasste Teil des Croscat.

Präsentation von ‘Las caras de la fortuna’. Daniel Harris

Darüber hinaus ist er auch Autor von Werken wie Die Kultur des Schlafens -ein intimes Buch einer von ihm selbst gegründeten Musikgruppe. Oh de Die Illusionen eines Jubiläums, erster Literaturpreis Mercè Rodoreda in Castellví de Rosanes. Er hat Streifzüge ins Theater gemacht –Tot und getreten– die musikalische Komödie – Adaption des Drehbuchs von Mehr gestoppt pa ca– und im Kinderspiel Stück Zoo. Er war auch Finalist für den Kurzromanpreis von Celler de les Lletres de Sant Sadurní mit einer Arbeit Cava-See. Wir haben ihn interviewt, um die Details dieses neuesten Buches zu erfahren.

Daniel, erzähl uns, wie ‘Las caras de la fortuna’ geboren wurde?

Es stammt aus einem Kurs, den ich an der Escola d’Escriptura de l’Ateneu Barcelonès gemacht habe. Es begann mit einer Idee, die vor langer Zeit entstanden war. Ich habe dort gearbeitet und es hat 3 Jahre gedauert. Die Gefangenschaft war der Endpunkt, an dem es ans Licht kam.

Der Ausgangspunkt des Stücks scheint ein Zufall zu sein, oder?

Ja, der Protagonist ist Werbeverteiler und wird einfach überrannt. Und Zufälle des Lebens, wer ihn überfährt, ist sein Chef. Und sie werden eine Menge Dinge durchgehen, die ich nicht verraten möchte, weil es Spoiler wäre! Ja, ich werde sagen, dass die Richtung der Ereignisse auf jeder Seite gelesen wird.

Präsentation von ‘Las caras de la fortuna’ von Daniel Harris

Ein Ereignis, das natürlich gute und schlechte Dinge in der Handlung auslöst?

Ja, es wird Höhen und Tiefen geben, von allem ein bisschen. Es ist wie eine Achterbahnfahrt, und ich hoffe, es macht den Leuten Spaß. Eine herausragende Tatsache, die Ihnen hier gefallen wird, ist, dass der Roman in Martorell spielt. Es gibt viele Orte in der Stadt, die dort erscheinen.

Welche Ecken von Martorell werden die Leser dort finden?

Zum Beispiel die Teufelsbrücke oder die überflutbare Brücke unter der Nationalstraße, ein Platz unter der Autobahn, der Plaça de les Cultures oder die Rambla de les Bòbiles. Und es gibt auch andere Punkte in der Nähe und außerhalb, von weiter her.

Auch andere Szenarien tauchen auf, wie Caldes de Montbui, Figueres, Madrid oder sogar Guatemala. Sind sowohl Martorell als auch diese anderen Orte zufällig entstanden oder haben Sie eine Verbindung zu ihnen?

Nun, im Fall von Guatemala kommt es heraus, weil der Protagonist von dort stammt. Im Übrigen muss man sagen, dass ich in Martorell studiert habe, obwohl ich aus Castellví de Rosanes komme. Mir fällt ein, dass ich zuerst gerne auf einer Bühne stehe und darüber nachdenke, was ich tun könnte, um eine geschriebene Geschichte zu bewegen. Es ist auch eine Möglichkeit, all die Orte zu erkunden, an denen ich meine Jugend verbracht habe, insbesondere.

Wenn Sie Ihren Roman definieren oder etikettieren müssten, in welches Genre würden Sie ihn einordnen?

Ich bemerke immer, dass es ein zeitgenössischer Roman voller Spannung und Intrigen ist und auch ein wenig Reflexion und Protest in Anführungszeichen über die Gesellschaft, die wir haben, enthält.

Präsentation von ‘Las caras de la fortuna’ von Daniel Harris

Wir haben der Präsentation gesagt, dass dies nicht Ihr erstes veröffentlichtes Buch ist…

Es wäre der zweite. Abans vaig treure en català i en castellà Der verblasste Teil des Croscat. Es befindet sich in diesem Vulkan von La Garrotxa, der sehr charakteristisch dafür ist, dass ein Teil in Form von Käse oder Portionen ausgegraben wurde, und auch in Olot. Das habe ich dir schon mal erzählt: diese Idee, ein Territorium zu lokalisieren und es durch Seiten und Zeilen bekannt zu machen. Es ist ein großartiger Ort und ich kann nur empfehlen, dorthin zu gehen, wenn Sie es noch nicht getan haben.

Von Beruf bist du technischer Architekt, schreibst aber auch leidenschaftlich gerne. Offenbar sind es zwei sehr weit entfernte Gebiete: Wissenschaft und Literatur. Wie heiraten sie?

Ich denke, das Schreiben hat auch einen technischen Aspekt. Wenn ich an einem Roman arbeite, mache ich ihn auch sehr strukturiert und gerastert nach verschiedenen Methoden, die ich beim Schreiben gelernt habe und die ich ausprobiert habe. Es geht darum, die Kapitel zu strukturieren, die Teile, die sie haben müssen, die Prognose zu erstellen und daran zu arbeiten, als wäre es ein Arbeitsplan. Es gibt auch eine literarische Struktur.

Wo können wir das Buch kaufen?

Über die üblichen Digital-Commerce-Plattformen und die Website des Verlags Libros Indie, aber auch in jedem Buchladen in Martorell. Wenn sie es zu diesem Zeitpunkt nicht haben, müssen Sie etwas warten und sie werden sicherlich die Händler danach fragen. Ich verstehe, dass gestern der Tag der Buchhandlungen war, denn wir müssen diesen Einrichtungen, die uns so nahe stehen, Leben einhauchen.

Ist nach dem zweiten Buch das dritte unterwegs?

Jawohl! Nach einer Schreibwerkstatt, in der ich in Sant Sadurní d’Anoia bin, entsteht ein neuer Jugendroman auf Katalanisch, den wir gerade fertigstellen. Uns fehlen ein paar Kapitel, damit es einen Ausgang hat und bald fertig werden kann.


Source: Web de notícies de l'Ajuntament de Martorell by martorelldigital.cat.

*The article has been translated based on the content of Web de notícies de l'Ajuntament de Martorell by martorelldigital.cat. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!